Emanuel Goldberg | Architekt des Wissens

11. März bis 24. September 2017 |
Ausstellung in den Technischen Sammlungen Dresden |

 

»A chemist by learning, a physicist by calling and a mechanic by birth« – zum Chemiker ausgebildet, zum Physiker berufen, zum Mechaniker geboren – so beschrieb Emanuel Goldberg (1881 bis 1970) die Pole seiner vielseitigen wissenschaftlichen und unternehmerischen Arbeit auf fast allen Gebieten der Bildtechnik. In Leipzig und Berlin erforschte er die Grundlagen der Fotografie. In Dresden entwickelte er neuartige Kameras und Apparate für das Wissensmanagement der Zukunft. Nach seiner Vertreibung aus Deutschland gründete er in Tel Aviv eines der ersten Technologie-Unternehmen Israels.

In der Ausstellung der Technischen Sammlungen Dresden zeigen Studierende und Absolventen aus Berlin und Leipzig, Künstler, Filmemacher und Fotografen, Ingenieure und Kulturwissenschaftler Originale aus Goldbergs Nachlass, Foto- und Filminstallationen, Nachbauten seiner Wahrnehmungsversuche und Modelle seiner Wissensmaschine.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 10. März 2017, 19 Uhr

 

Veranstalter: Technische Sammlungen Dresden
Ort: Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3 (Eingang Schandauer Straße), 01277 Dresden

In Kooperation mit der Technischen Universität Berlin, der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, der KG Weltformat, dem Centre for Media History Research der Bournemouth University und der Technischen Universität Dresden.

Weitere Informationen

(Text- und Bildquelle: Veranstalter)