Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Migration und Integration in die Residenzstadt Dresden – Michael Brunners autobiografische Aufzeichnungen über die Jahre 1542-1597

22. Februar 2018 | 18:00

Vortrag von Dr. Matthias Meinhardt |

Im 16. Jahrhundert zog die rasch wachsende Residenzstadt Dresden zahlreiche Menschen auf der Suche nach neuen Erwerbs- und Lebenschancen an. Zu ihnen gehörte der aus dem westböhmischen Schlackenwerth (heute Ostrov nad Ohøí, Tschechische Republik) stammende Michael Brunner. Eine im Stadtarchiv Dresden erhaltene autobiographische Chronik berichtet vom Leben dieses 1542 geborenen und um 1600 gestorbenen Hofbediensteten. Sein beruflicher Aufstieg vom Hütejungen zum Leiter des kurfürstlichen Hofkellers, einer der wichtigsten Einrichtungen der Hofversorgung, wird dabei detailliert nachgezeichnet.

Besonders ausführlich berichtet der Autor über seine Hochzeit mit Anna Menius, der Tochter eines Torgauer Bürgers. Die Anbahnung der Verbindung und Ablauf der Feierlichkeiten werden dabei ebenso geschildert wie das soziale Umfeld des Paares. Die Quelle ist damit nicht nur das wichtigste biographische Zeugnis über das Leben eines kaum bekannten Menschen, sie erlaubt auch einen in dieser Form ungewöhnlich tiefen Einblick in soziale Netzwerke und Integrationsprozesse, durch die sich im Dresden des 16. Jahrhunderts aus dem Nebeneinander von Hofgemeinde und Bürgerschaft das besondere Gepräge einer Residenzstadtgesellschaft entwickelte. Der Vortrag wird die bislang nur wenig beachtete und auf dem ersten Blick eher unscheinbare autobiographische Schrift vorstellen und dabei ihren Wert für sozial- und kulturgeschichtliche Fragen verdeutlichen.

 

Dr. Matthias Meinhardt ist Mitautor in der Publikation »in civitate nostra Dreseden. Verborgenes aus dem Stadtarchiv«. Er ist Leiter der Reformationsgeschichtlichen Forschungsbibliothek in der Lutherstadt Wittenberg. Sein Forschungsschwerpunkt liegt unter anderen in der frühneuzeitlichen Stadt- und Residenzgeschichte und der Geschichte sozialer Mobilität.

Die Publikation »in civitate nostra Dreseden. Verborgenes aus dem Stadtarchiv« kann nach den Vorträgen innerhalb des Rahmenprogramms gekauft werden.

Die Veranstaltung findet im Rahmenprogramm der Sonderausstellung »Verborgene Geschichte(n) aus dem Stadtarchiv« statt. Der Eintritt ist kostenfrei.

(Textquelle: Veranstalter | Bild: Buchcover »in civitate nostra Dreseden«, © Sandstein Verlag, Dresden, 2017; Quelle: Veranstalter)

Veranstaltungsort

Stadtarchiv Dresden
Elisabeth-Boer-Straße 1
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte anzeigen
Website:
http://www.dresden.de/de/rathaus/aemter-und-einrichtungen/unternehmen/stadtarchiv.php