Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

April 2019

»Medusa, Salomo und Petrus« | Osterrundgänge am ehemaligen Justizkomplex Münchner Platz Dresden

Freitag, 19. April 2019
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude | Ein schlangenhaariges Frauengesicht – ein Mann, der auf einem Thron an der Fassade sitzt – ein weinender Apostel. Das sind nur einige Spuren aus der Geschichte des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz. Die Gedenkstätte freut sich auch an den Osterfeiertagen auf Ihren Besuch. An allen vier Feiertagen finden jeweils um 10 Uhr öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude statt. Ausgehend von den noch sichtbaren Spuren erfahren Sie mehr über die frühere Nutzung als…

Mehr erfahren »

»Medusa, Salomo und Petrus« | Osterrundgänge am ehemaligen Justizkomplex Münchner Platz Dresden

Samstag, 20. April 2019
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude | Ein schlangenhaariges Frauengesicht – ein Mann, der auf einem Thron an der Fassade sitzt – ein weinender Apostel. Das sind nur einige Spuren aus der Geschichte des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz. Die Gedenkstätte freut sich auch an den Osterfeiertagen auf Ihren Besuch. An allen vier Feiertagen finden jeweils um 10 Uhr öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude statt. Ausgehend von den noch sichtbaren Spuren erfahren Sie mehr über die frühere Nutzung als…

Mehr erfahren »

»Medusa, Salomo und Petrus« | Osterrundgänge am ehemaligen Justizkomplex Münchner Platz Dresden

Sonntag, 21. April 2019
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude | Ein schlangenhaariges Frauengesicht – ein Mann, der auf einem Thron an der Fassade sitzt – ein weinender Apostel. Das sind nur einige Spuren aus der Geschichte des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz. Die Gedenkstätte freut sich auch an den Osterfeiertagen auf Ihren Besuch. An allen vier Feiertagen finden jeweils um 10 Uhr öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude statt. Ausgehend von den noch sichtbaren Spuren erfahren Sie mehr über die frühere Nutzung als…

Mehr erfahren »

»Medusa, Salomo und Petrus« | Osterrundgänge am ehemaligen Justizkomplex Münchner Platz Dresden

Montag, 22. April 2019
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude | Ein schlangenhaariges Frauengesicht – ein Mann, der auf einem Thron an der Fassade sitzt – ein weinender Apostel. Das sind nur einige Spuren aus der Geschichte des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz. Die Gedenkstätte freut sich auch an den Osterfeiertagen auf Ihren Besuch. An allen vier Feiertagen finden jeweils um 10 Uhr öffentliche Rundgänge durch die früheren Justizgebäude statt. Ausgehend von den noch sichtbaren Spuren erfahren Sie mehr über die frühere Nutzung als…

Mehr erfahren »

Die Pirnaische Vorstadt

Montag, 22. April 2019 | 14:00
Dresden, Deutschland

Stadtteilführung | Das Quartier zwischen der Dresdner Synagoge und dem Bennogymnasium, ein Teil der Pirnaischen Vorstadt, bietet auf den ersten Blick kaum Historisches. Zu groß waren die Zerstörungen des 2. Weltkrieges und zu gleichförmig war die Wiederbebauung nach dem Krieg. Und dennoch ist es ein Territorium großer geschichtlicher Bedeutung. Hier wohnten und wirkten Literaten und andere Persönlichkeiten, die heute noch in den Geschichtsbüchern stehen. Hier stand eine der größten Schlossanlagen Dresdens. Und hier ist auch eine Erfindung gemacht worden, die…

Mehr erfahren »

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

Montag, 22. April 2019 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener Untersuchungshaftanstalt aus. Dort waren bis 1989 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Gezeigt werden in der Führung das sowjetische Kellergefängnis, die original erhaltene Stasi-Untersuchungshaftanstalt, die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions-…

Mehr erfahren »

Hussein Jinah | Als Weltbürger zu Hause in Sachsen

Mittwoch, 24. April 2019 | 19:30
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Lesung | Mit Hussein Jinah, dem Mitautor Sebastian Christ und der Verlegerin Nikola Richter. Hören Sie die faszinierende Geschichte des Inders Hussein Jinah, der auf einem britischen Dampfer geboren wurde, in Tansania und Südafrika aufwuchs und in den 1980ern als Gaststudent in die DDR nach Sachsen kam – und blieb. Er setzt sich seit über 25 Jahren für Integration ein und war der erste Demonstrant gegen Pegida. Eintritt frei (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Black Box DDR-Underground

Mittwoch, 24. April 2019 | 20:00
Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4a
Dresden, 01067 Deutschland

Gespräch mit Via Lewandowsky und Durs Grünbein | Der Künstler Via Lewandowsky, Mitglied der von 1982–1992 bestehenden Gruppe der Autoperforationsartisten, und der Schriftsteller Durs Grünbein sprechen über die Black Box des DDR-Underground, über gemeinsame Erfahrungen und ihre aktuelle Zusammenarbeit. Die Interferenzen in Text und Bild werden in Filmen und Werkfotos gezeigt. In Kooperation mit riesa efau. Kultur Forum Dresden e.V. / Motorenhalle - Projektzentrum für zeitgenössische Kunst. (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Unterwegs im Archiv

Donnerstag, 25. April 2019 | 16:30
BStU, Außenstelle Dresden, Riesaer Straße 7
Dresden, 01129 Deutschland

Führung | Jeden letzten Donnerstag im Monat öffnet das Stasi-Unterlagen-Archiv Dresden für Sie seine Türen. Hier werden 8239 Regal-Meter Akten und 3 Millionen Karteikarten der ehemaligen Stasi-Bezirksverwaltung Dresden verwahrt. Während des Rundganges erläutern wir die Ziele, Methode und Strukturen der DDR-Geheimpolizei anhand von Beispielakten und ausgewählten Dokumenten. Zusätzlich gewinnen Sie Einblicke in die Arbeit und den Umgang mit den Stasi-Unterlagen heute. Gern beraten wir Sie zu ihrem Antrag auf persönliche Akteneinsicht direkt vor Ort. Bitte bringen Sie für die Identitätsbestätigung…

Mehr erfahren »

Genealogische Spurensuche in Böhmen und Mähren

Donnerstag, 25. April 2019 | 18:00

Dr. Karl Köblitz und Peter Wilschek vom Dresdner Verein für Genealogie e.V. stellen Quellen zur Familienforschung in Böhmen und Mähren vor. Im Mittelpunkt stehen die Kirchenbücher als Hauptquelle der Familienforschung. Die tschechischen Archive können rund um die Uhr und kostenlos am heimischen Computer besucht werden. Eine Suche im Nachbarland vor Ort dient dann als Ergänzung, um noch nicht digitalisierte Unterlagen einzusehen. Veranstaltung im Rahmen der Kooperation der SLUB mit dem Dresdner Verein für Genealogie e.V. (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Die Rolle des Kurfürstentums Sachsen im Dreißigjährigen Krieg

Donnerstag, 25. April 2019 | 19:30
Unterkirche der Frauenkirche (Zugang über Eingang F), Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Referent: Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt-Universität Berlin Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel »Donnerstagsforum« veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Die Veranstaltungen finden in der Regel am letzten Donnerstag im Monat in der Unterkirche statt. Der Eintritt ist frei, stattdessen wird am Ausgang…

Mehr erfahren »

Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Samstag, 27. April 2019 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Sonntag, 28. April 2019 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Dresden im 18. Jahrhundert

Sonntag, 28. April 2019 | 16:00
Katholische Pfarrei Dresden-Strehlen, Dohnaer Straße 53
Dresden, 01219

Bildvortrag | Im 18. Jahrhundert schaffte es Dresden, als Eventmetropole mit Venedig und Paris gleichzuziehen. Das große Barockzeitalter wurde maßgeblich durch August den Starken und seinen Sohn Friedrich August II. geprägt und gilt bis heute als Sinnbild für Kunst und Kultur. Doch es gilt mehr zu entdecken als die bekannten Geschichten. Wie wirkte sich der Nordische Krieg auf Sachsen aus? Welche Bauwerke wurden in Dresden errichtet, die heute noch stehen – oder leider nicht mehr? Wie sahen die diplomatischen Beziehungen…

Mehr erfahren »

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

Montag, 29. April 2019 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener Untersuchungshaftanstalt aus. Dort waren bis 1989 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Gezeigt werden in der Führung das sowjetische Kellergefängnis, die original erhaltene Stasi-Untersuchungshaftanstalt, die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions-…

Mehr erfahren »

Demokratische Erinnerungspolitik heute

Montag, 29. April 2019 | 15:30 bis 19:30
Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Straße 56
Dresden, 01109 Deutschland

Dialog für Forscher_innen, Bildner_innen und Interessierte | Vermehrt tauchen Forderungen auf, dass wir mit der Erinnerung an die Schoah nun auch mal zum Ende kommen müssen – vom »Schuldkult« ist die Rede. Dass dies nicht der Fall sein kann, ist für Menschen, die in der Erinnerungsarbeit tätig sind – egal ob als Forschende oder als Bildende –, klar. Aber warum machen wir die Arbeit eigentlich? In dieser Veranstaltung wollen wir uns in einem ersten Schritt mit der Frage befassen, was…

Mehr erfahren »

Theresienstadt | Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet – Ein Film, ein Dokument, ein Vermächtnis

Montag, 29. April 2019 | 18:00
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag und Film | Theresienstadt war einer der erschreckenden Schauplätze der Nazi-Verbrechen im zweiten Weltkrieg. Deshalb ist es seit dem Jahr 1997 erklärtes Ziel des Jugendbegegnungszentrums der Gedenkstätte Theresienstadt, die Erinnerung an dieses Lager zu bewahren und über die dort geschehenen Nazi-Verbrechen aufzuklären. Das Vermächtnis dieser Zeit beinhaltet »Theresienstadt. Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet«, mit dem die Nazis ein verzerrtes und surreal wohlwollendes Bild ihres Konzentrationslagers zeichnen wollten. Im Rahmen eines Forschungsprojektes hat sich der Förderverein der Jugendbegegnungsstätte dazu…

Mehr erfahren »

Eine Straße in Moskau

Dienstag, 30. April 2019 | 19:30
Schauspielhaus, Theaterstraße 2
Dresden, 01067

Theateraufführung | Im Zentrum von Michail Ossorgins Roman steht die Familie eines Ornithologen und das Haus, das sie bewohnt in der Straße Siwzew Wrashek – in der Nähe des berühmten Moskauer Arbat. Dieses Haus und seine Bewohner, zu denen neben den Wissenschaftlern, Künstlern und Angestellten auch die Tiere gehören, bilden einen Mikrokosmos, in dem sich das Weltgeschehen spiegelt. Die Handlung setzt kurz vor Beginn des Ersten Weltkriegs ein und erstreckt sich bis ins Jahr 1920. Tage und Jahre, die bis…

Mehr erfahren »

Mai 2019

Die Friedrichstadt | Geschichte(n) eines unvollendeten Stadtteils

Mittwoch, 1. Mai 2019 | 14:00
Dresden, Deutschland

Stadtteilführung | Kaum ein anderer Dresdner Stadtteil birgt so viele unterschiedliche Facetten. Und kaum ein anderer Stadtteil ist so auf der Suche nach seiner Identität:Architektur feinster barocker Prägung, atemberaubende Umnutzungen, raffinierte Industriebauten, Verfall von Bausubstanz, geheime königliche Entscheidungen, Zersiedlungen, Neubeginn und immer wieder gestoppte urbane Entwicklung. Später weltberühmte Künstler wurden hier geboren bzw. wirkten in der Friedrichstadt. Und vor gut 200 Jahren hielt die Welt den Atem an: In einem achtstündigen Duell zweier Giganten der Weltgeschichte ging es in der…

Mehr erfahren »

Dresdner Gedenkkultur zwischen Pädagogik und Emotionen

Donnerstag, 2. Mai 2019 | 18:00
Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Straße 56
Dresden, 01109 Deutschland

Gespräch | Frauke Wetzel (HELLERAU - Europäisches Zentrum der Künste Dresden) im Gespräch mit Alekos Hofstetter (Künstlergruppe BEWEGUNG NURR), Kathrin Krahl (Weiterdenken – Heinrich-Böll-Stiftung, Projekt RomaRespekt) und Justus H. Ulbricht (Geschäftsführer Dresdner Geschichtsverein e.V.) Die Skulptur »9841« wurde 2012 auf dem Gelände des Festspielhauses Hellerau durch die Künstlergruppe BEWEGUNG NURR aufgestellt. Sie erinnert an Johann »Rukeli« Trollmann, den deutschen Boxmeister im Halbschwergewicht von 1933, der als Sinto im Nationalsozialismus verfolgt und ermordet wurde. NURR schrieben dazu: »In Medien, Politik und…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren