Lade Veranstaltungen

Anstehende Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltung Ansichtennavigation

Veranstaltungen Suche

August 2018

Die göttliche Ordnung

Mittwoch, 15. August 2018 | 20:45
Blaue Fabrik, Eisenbahnstraße 1
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Film (CHE, 2017, Petra Biondina Volpe) und Gespräch | Schweiz, 1971: Nora ist eine junge Hausfrau und Mutter, die mit ihrem Mann, den zwei Söhnen und dem missmutigen Schwiegervater in einem beschaulichen Ort im Appenzell lebt. Die Dorf- und Familienordnung gerät gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenwahlrecht einzusetzen. Von ihren politischen Ambitionen werden auch die anderen Frauen angesteckt und proben gemeinsam den Aufstand. Doch in der aufgeladenen Stimmung drohen Noras Familie und die ganze Gemeinschaft zu zerbrechen.…

Mehr erfahren »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Samstag, 18. August 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland
+ Google Karte

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Historische Führung über den Trinitatisfriedhof (Teil 3)

Samstag, 18. August 2018 | 14:00
Trinitatisfriedhof, Fiedlerstraße 1
Dresden, 01307 Deutschland
+ Google Karte

Führung mit Dagmar Hesse |  In der Historische Führung Teil III werden die Grabstätten von Persönlichkeiten wie Robert Kummer, Robert Reinick, Hermann Krone, Johann von Meyer u.a. aufgesucht. Kosten: 5 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Familie Brasch

Samstag, 18. August 2018 | 18:00
Programmkino Ost, Schandauer Straße 73
Dresden, 01277
+ Google Karte

Filmpremiere in Anwesenheit der Regisseurin Annekatrin Hendel | Regisseurin Annekatrin Hendel (»Vaterlandsverräter«, »Anderson«) porträtiert drei Generationen Brasch, die die Spannungen der Geschichte innerhalb der eigenen Familie austragen - zwischen Ost und West, Kunst und Politik, Kommunismus und Religion, Liebe und Verrat, Utopie und Selbstzerstörung. Sie trifft die einzige Überlebende des Clans, Marion Brasch, sowie zahlreiche Vertraute, Geliebte und Freunde, unter ihnen die Schauspielerin Katharina Thalbach, der Dichter Christoph Hein, die Liedermacherin Bettina Wegner und der Künstler Florian Havemann. In den…

Mehr erfahren »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Sonntag, 19. August 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland
+ Google Karte

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Der älteste erhaltene jüdische Friedhof in Sachsen | Geschichte und Besonderheiten

Sonntag, 19. August 2018 | 14:00
Alter Jüdischer Friedhof, Pulsnitzer Straße 12
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Einem Kriminalstück gleicht die Geschichte des Alten Jüdischen Friedhofs in Dresden. Es ist der älteste erhaltene Friedhof in Sachsen. 1751 angelegt und 1869 offiziell geschlossen, fanden hier zahlreiche zu Unrecht vergessene Persönlichkeiten ihre letzte Ruhestätte. Gehen Sie mit uns auf eine aufregende Spurensuche! Eintritt: 6 Euro, ermäßigt 4 Euro Männliche Teilnehmer benötigen eine Kopfbedeckung. (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Schiller, Naumann, Karl May und die große Welt am Schillerplatz

Sonntag, 19. August 2018 | 14:00
Dresden, Deutschland

Stadtteilführung Blasewitz-Ost | Was träumte Richard Wagner im Gasthof Blasewitz? Wo kann man noch heute an der Tür von Karl May klingeln? Wer war Emil Scherz? Welcher sächsische Ministerpräsident war gleichzeitig sieben Tage und drei Jahre im Amt? Warum war der Bau der Blasewitzer Schule Rettung in höchster Not? Was hat der Erfinder der Litfaßsäule mit Blasewitz zu tun? Was verbindet Franz Liszt mit dem Blasewitzer Rathaus? Treffpunkt: Heilig-Geist-Kirche, Berggartenstraße (Buslinie 65) Eintritt: 5 Euro (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

Montag, 20. August 2018 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener Untersuchungshaftanstalt aus. Dort waren bis 1989 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Gezeigt werden in der Führung das sowjetische Kellergefängnis, die original erhaltene Stasi-Untersuchungshaftanstalt, die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions-…

Mehr erfahren »

Die Geschichte der Albertstadt | Von der Carolabrücke zum Wasserwerk

Mittwoch, 22. August 2018 | 17:00
Dresden, Deutschland

Rundgang | Die Brücke über den Prießnitzgrund war das erste Bauwerk, das bei der Errichtung der Albertstadt entstand. Von ihr aus werden im Rahmen der Führung die verschiedenartigen Bauten im östlichen Teil der Albertstadt besucht: Eine Schule, in der man seine Jugend verlor. Ein Lazarett, in dem nach zwei Kriegen »fremde« Kinder ihren Weg ins Leben begannen. Wohnhäuser, die den Soldatenberuf attraktiv machen sollten. Ein Denkmal, das es noch gibt und eins, das verschwunden ist. Das Wasserwerk, das entstand, weil…

Mehr erfahren »

Das böhmische Bäderdreieck | Karlsbad, Marienbad, Franzensbad

Mittwoch, 22. August 2018 | 18:00
Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik, Hauptstraße 13
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Diavortrag mit Hans-Joachim Krenzke, Magdeburg | Einen Dreiklang besonderer Art stellen die westböhmischen Kurorte Karlsbad, Marienbad und Franzensbad dar. Namensgeber sind die Kaiser Karl IV. und Franz I. sowie die Jungfrau Maria. Visitenkarten hinterließen Dichter und Philosophen, Komponisten und Globetrotter. Mühelos können wir den Spuren der Romantiker folgen, denn Aufenthalt genommen hat neben Goethe und Schiller auch Körner. Neben Beethoven sind Weber, Wagner, Liszt, Chopin und Dvorák anzutreffen. Da im Bäderparadies bis auf den Tag heilkräftige Quellen hervortreten, die Natur mit…

Mehr erfahren »

Fachgespräch »Kritische Politische Bildung«

Freitag, 24. August 2018 | 10:00
HATiKVA e.V., Pulsnitzer Straße 10
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Gespräch | Die Gesprächsreihe, die im März 2018 begann, möchte Akteurinnen und Akteuren der politischen und historischen Bildung Gelegenheit geben, ihre eigene Arbeit zu reflektieren, Erfahrungen auszutauschen und selbst im Diskurs um die Weiterentwicklung der Ziele und Formate wirksam zu werden. Aufgrund der limitierten Platzkapazität ist eine Anmeldung zwingend erforderlich. Sie erhalten eine Bestätigungsmeldung, solange die Plätze für einen Einstieg ausreichen. Anmeldung erforderlich unter info@hatikva.de (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Samstag, 25. August 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland
+ Google Karte

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Zu Gast bei Paul Wallot (1841 bis 1912)

Samstag, 25. August 2018 | 14:00
Johannisfriedhof Dresden, Wehlener Straße 13
Dresden, 01279 Deutschland
+ Google Karte

Der Freundeskreis Trinitatis- und Johannisfriedhof Dresden lädt herzlich zu einer besonderen Veranstaltung ein:  »Zu Gast bei Paul Wallot (1841 bis 1912) – dem Architekten der Feierhalle auf dem Johannisfriedhof und des Berliner Reichstagsgebäudes« Dr. Sebastian Storz, Forum für Baukultur e.V. Dresden, wird zu Leben und Wirken Paul Wallots referieren und die Architektur der Kapelle erläutern. Kantor Detlev Küttler von der Kirchgemeinde Dresden-Blasewitz lässt anschließend die historische Jahn-Orgel erklingen und stellt das Instrument vor. Für Erfrischungen wird gesorgt.   Die Veranstaltung…

Mehr erfahren »

Gundermann

Sonntag, 26. August 2018 | 0:00
Programmkino Ost, Schandauer Straße 73
Dresden, 01277
+ Google Karte

Veranstaltungen im Rahmen der Reihe »Körners Corner« |   18 Uhr: »Gundi Gundermann«, Dokumentarfilm, DDR 1981  | Nach Fertigstellung des Films kämpften die Filmemacher zwei Jahre mit den Chefs des DDR-Fernsehens, bis schließlich die 70 Änderungsauflagen auf drei reduziert wurden. Mit der Begründung »Ein guter Film, aber der falsche Mann!«, wurde er schließlich Ende Januar 1983, im Spätprogramm versteckt, gesendet. Aber er war in der Welt! »Gundi Gundermann« bietet einen tiefen Einblick in die DDR, die Gundi zu Fuß, per…

Mehr erfahren »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Sonntag, 26. August 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland
+ Google Karte

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Führung über den Neuen Israelitischen Friedhof

Sonntag, 26. August 2018 | 14:00
Neuer Jüdischer Friedhof, Fiedlerstraße 3
Dresden, 01307 Deutschland
+ Google Karte

Als 1867 dieser Friedhof eröffnet wurde war noch ein wenig, Zeit bis zur ersten Beerdigung, denn die verstorbenen Dresdner Juden fanden ihre letzte Ruhestätte noch auf dem gewohnten alten Platz in der Dresdner Neustadt. Doch bereits die Anlage des Neuen Friedhofes kündete von einer neuen Ära. Der Architekt Ernst Giese plante das neue Gelände als parkähnliche Anlage, mit Alleen und geraden Grabreihen. Von Beginn an gliederten sich die Grabsteine in dieses Gestaltungskonzept ein. Auf diesem Rundgang erfahren Sie viel über…

Mehr erfahren »

Die Pirnaische Vorstadt

Sonntag, 26. August 2018 | 14:00
Dresden, Deutschland

Stadtteilführung | Das Quartier zwischen der Dresdner Synagoge und dem Bennogymnasium, ein Teil der Pirnaischen Vorstadt, bietet auf den ersten Blick kaum Historisches. Zu groß waren die Zerstörungen des 2. Weltkrieges und zu gleichförmig die Wiederbebauung nach dem Krieg. Und dennoch ist es ein Territorium großer geschichtlicher Bedeutung. Hier wohnten und wirkten Literaten und andere Persönlichkeiten, die heute noch in den Geschichtsbüchern stehen. Hier stand eine der größten Schlossanlagen Dresdens. Und hier ist auch eine Erfindung gemacht worden, die Weltbedeutung…

Mehr erfahren »

Führung über den Eliasfriedhof

Sonntag, 26. August 2018 | 17:00
Eliasfriedhof, Ziegelstraße 22
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Vom Seuchen- und Pestfriedhof zum beliebtesten Begräbnisplatz der Adligen des 18. und 19. Jahrhunderts. Der Friedhof ist seit 1876 geschlossen und für die Öffentlichkeit nur noch über die Führungen erlebbar. Wir führen Sie während dieses Rundgangs zu den Grabstätten bekannter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Eintritt: 5 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

Montag, 27. August 2018 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener Untersuchungshaftanstalt aus. Dort waren bis 1989 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Gezeigt werden in der Führung das sowjetische Kellergefängnis, die original erhaltene Stasi-Untersuchungshaftanstalt, die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions-…

Mehr erfahren »

Bomben auf Oranienburg | Das schwere Erbe einer märkischen Kleinstadt

Dienstag, 28. August 2018 | 19:30

Vortrag im Rahmen der Reihe»Städte im Krieg – Städte für den Frieden« | Mit Diplom-Historikerin Manuela Vehma, Leiterin des Kreismuseums Oberhavel Wer Luftaufnahmen von Oranienburg im März 1945 sieht, kann das Ausmaß der Zerstörung am Ende des Zweiten Weltkrieges ermessen. 20.000 Bomben fielen während des von Deutschland in die Welt getragenen Krieges auf die Kleinstadt im Norden Berlins. Auch sieben Jahrzehnte später sind sie noch im kollektiven Bewusstsein, weil Hinterbliebene erinnern und weil bis heute immer wieder Blindgänger gefunden werden.…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren