Lade Veranstaltungen
Finde

Verstaltungsansicht Navigation

Anstehende Veranstaltungen

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

Montag, 18. Dezember 2017 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland

In einem Rundgang durch das original erhaltene Stasi-Gefängnis erfährt man, wie der staatliche Repressionsapparat seine politischen Gegner auszuschalten versuchte. Anhand eindringlicher Mitschnitte im ehemaligen Büro des Dresdner Stasi-Chefs kann man erleben, wie der Sicherheitsdienst arbeitete. Im Haftkeller erzählen die kargen Zellen des sowjetischen Geheimdienstes über die Schicksale der Inhaftierten, die oft in den Gulag führten. Die aktuellen Ausstellungen »Vom Dresdner Kellergefängnis ins Lager. Schicksale politischer Häftlinge des sowjetischen Geheimdienstes 1945–1955« und »STASI. Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit« informieren über Hintergründe und…

Erfahren Sie mehr »

Russische Kurzfilme

Donnerstag, 21. Dezember 2017 | 19:00
Deutsch-Russisches Kulturinstitut e.V., Zittauer Straße 29
Dresden, 01099

Das DRKI zeigt am weltweiten Kurzfilmtag, dem 21. Dezember 2017, um 19 Uhr russische Kurzfilme der letzten Jahre mit deutschen und englischen Untertiteln. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Im Anschluss gibt es russischen Tee und Weihnachtsgebäck.   Gezeigt werden u.a.: »Pokolenie/Generation« (RU 2014 OV) Regisseur: Roman Otyrba Eine Geschichte über die Beziehung der Generationen. Ihre Leistung von gestern ist unsere Freiheit und unser Glück heute. »Tankisty/ Panzersoldaten« (RU 2015 OmdU) Regisseur: Yakov Barnagyan-Bogatyrev Eine Geschichte über das…

Erfahren Sie mehr »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Samstag, 23. Dezember 2017 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Erfahren Sie mehr »

Parole Kästner!

Samstag, 23. Dezember 2017 | 19:30
Kleines Haus 1, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland

Theateraufführung | Mit »Emil und die Detektive« revolutioniert Erich Kästner 1928 die Kinderbuchliteratur. Während der Weimarer Republik macht Kästner sich schnell als Redakteur und Drehbuchautor einen Namen und prägt mit seiner unverschnörkelten, klaren Sprache eine ganze Epoche: die Neue Sachlichkeit. Die Nationalsozialisten verbrennen 1933 seine Bücher und erteilen ihm Schreibverbot. Trotzdem entscheidet er sich gegen eine Emigration, veröffentlicht unter Pseudonym und wird einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller des vergangenen Jahrhunderts. Mehr noch: Er wird zur moralischen Instanz der Nachkriegszeit und…

Erfahren Sie mehr »

Der Weg ins Leben

Donnerstag, 28. Dezember 2017 | 19:30
Schauspielhaus, Theaterstraße 2
Dresden, 01067

Theateraufführung nach Zeitzeugenberichten und unter Verwendung von Dokumenten sowie Texten von Anton Makarenko u.a. | Spielfassung von Jörg Bochow und Volker Lösch | Der russische Bürgerkrieg, der auf die Revolution von 1917 folgte, hinterließ neben Tod und Verwüstung auch eine sehr große Zahl von verwahrlosten Straßenkindern, die bettelnd und stehlend durch die Städte zogen. Mit einer auf Kollektivbildung und handwerklicher Arbeit basierenden Erziehung wollten Pädagogen wie Anton Makarenko aus diesen Kindern und Jugendlichen einen »Neuen Menschen« formen. Was als Utopie…

Erfahren Sie mehr »

Die Geschichte der Hofkirche

Donnerstag, 28. Dezember 2017 | 19:30
Kathedrale, Schlossstraße 24
Dresden, 01067

Vortrag in der Kathedrale/Katholischen Hofkirche mit festlicher Orgelmusik | An der Silbermannorgel: Domorganist Johannes Trümpler Eintritt frei, Spende erbeten. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Samstag, 30. Dezember 2017 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Erfahren Sie mehr »

In seiner frühen Kindheit ein Garten

Samstag, 30. Dezember 2017 | 19:30
Kleines Haus 1, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland

Theateraufführung nach dem Roman von Christoph Hein | Für den Lehrer und Gymnasialdirektor Dr. Richard Zurek verstand sich das von selbst: Als Beamter auf Lebenszeit hatte er sich zur Loyalität gegenüber Grundgesetz und Amt zu verpflichten. Den Eid, den er dafür leistete, hatte er nie gebrochen. Er unterrichtete Generationen von Schülern. Immer versuchte er, sie auf das Leben in einer Gesellschaft vorzubereiten, die sich an demokratischen Grundrechten und Werten orientiert. Meist gelang ihm das, in einem Fall aber glaubt er,…

Erfahren Sie mehr »

Secondhand-Zeit. Leben auf den Trümmern des Sozialismus | Время секонд хэнд

3. Januar 2018 | 20:00
Kleines Haus 3, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland

Eine Aufführung der Bürgerbühne des Staatsschaupiels Dresden | »Heute sitzen nur Banditen im Parlament. Beschissen haben sie uns mit der Perestroika!« In »Secondhand-Zeit« berichten Menschen aus den Ländern der ehemaligen Sowjetunion aus ihrem Leben vor und nach dem Zusammenbruch der UdSSR. Es sind solche, die sich betrogen fühlen von der Perestroika, und solche, die glücklich über die neuen Möglichkeiten sind. 25 Jahre nach dem Zusammenbruch des Imperiums stellen sie sich die Frage nach dem Wesen von Freiheit. Was ist von…

Erfahren Sie mehr »

In seiner frühen Kindheit ein Garten

5. Januar 2018 | 19:30
Kleines Haus 1, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland

Theateraufführung nach dem Roman von Christoph Hein | Für den Lehrer und Gymnasialdirektor Dr. Richard Zurek verstand sich das von selbst: Als Beamter auf Lebenszeit hatte er sich zur Loyalität gegenüber Grundgesetz und Amt zu verpflichten. Den Eid, den er dafür leistete, hatte er nie gebrochen. Er unterrichtete Generationen von Schülern. Immer versuchte er, sie auf das Leben in einer Gesellschaft vorzubereiten, die sich an demokratischen Grundrechten und Werten orientiert. Meist gelang ihm das, in einem Fall aber glaubt er,…

Erfahren Sie mehr »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

6. Januar 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Erfahren Sie mehr »

Parole Kästner!

6. Januar 2018 | 19:30
Kleines Haus 1, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland

Theateraufführung | Mit »Emil und die Detektive« revolutioniert Erich Kästner 1928 die Kinderbuchliteratur. Während der Weimarer Republik macht Kästner sich schnell als Redakteur und Drehbuchautor einen Namen und prägt mit seiner unverschnörkelten, klaren Sprache eine ganze Epoche: die Neue Sachlichkeit. Die Nationalsozialisten verbrennen 1933 seine Bücher und erteilen ihm Schreibverbot. Trotzdem entscheidet er sich gegen eine Emigration, veröffentlicht unter Pseudonym und wird einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller des vergangenen Jahrhunderts. Mehr noch: Er wird zur moralischen Instanz der Nachkriegszeit und…

Erfahren Sie mehr »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

7. Januar 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Erfahren Sie mehr »

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

8. Januar 2018 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland

In einem Rundgang durch das original erhaltene Stasi-Gefängnis erfährt man, wie der staatliche Repressionsapparat seine politischen Gegner auszuschalten versuchte. Anhand eindringlicher Mitschnitte im ehemaligen Büro des Dresdner Stasi-Chefs kann man erleben, wie der Sicherheitsdienst arbeitete. Im Haftkeller erzählen die kargen Zellen des sowjetischen Geheimdienstes über die Schicksale der Inhaftierten, die oft in den Gulag führten. Die aktuellen Ausstellungen »Vom Dresdner Kellergefängnis ins Lager. Schicksale politischer Häftlinge des sowjetischen Geheimdienstes 1945–1955« und »STASI. Die Ausstellung zur DDR-Staatssicherheit« informieren über Hintergründe und…

Erfahren Sie mehr »

»Denkmal der Schande« | Inszenierte Tabubrüche und Erinnerungskultur

9. Januar 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Podiumsdiskussion |  Im Rahmen der Reihe »Ich fühle was, was du nicht siehst: Zur Emotionalisierung in unserer Gesellschaft«.   Podiumsgäste: Prof. Dr. Michael Stürmer, Historiker und Journalist, Berlin Dr. Anna Kaminsky, Geschäftsführerin Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin Dirk Hilbert, Oberbürgermeister Dresden   »Ich fühle was, was Du nicht siehst« – Wir alle haben Emotionen und sind für sie empfänglich. Das Sprechen über Emotionen kann aber schwer fallen, denn es handelt sich um innere und subjektive Erlebenszustände. Trotz dieser Schwierigkeiten…

Erfahren Sie mehr »

Parole Kästner!

9. Januar 2018 | 19:30
Kleines Haus 1, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland

Theateraufführung | Mit »Emil und die Detektive« revolutioniert Erich Kästner 1928 die Kinderbuchliteratur. Während der Weimarer Republik macht Kästner sich schnell als Redakteur und Drehbuchautor einen Namen und prägt mit seiner unverschnörkelten, klaren Sprache eine ganze Epoche: die Neue Sachlichkeit. Die Nationalsozialisten verbrennen 1933 seine Bücher und erteilen ihm Schreibverbot. Trotzdem entscheidet er sich gegen eine Emigration, veröffentlicht unter Pseudonym und wird einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller des vergangenen Jahrhunderts. Mehr noch: Er wird zur moralischen Instanz der Nachkriegszeit und…

Erfahren Sie mehr »

Vergangenheit bewältigen | Heimkinder in der DDR

10. Januar 2018 | 18:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland

Ausstellungseröffnung mit Zeitzeugengespräch | Am 10. Januar 2018 wird in der Gedenkstätte Bautzner Straße um 18 Uhr die Fotoausstellung »Vergangenheit bewältigen. Heimkinder in der DDR« eröffnet, welche bisher an vielen Orten zu sehen war und auch international auf sich aufmerksam machen konnte. Ehemalige Heimkinder zeigen mit eigenen Fotoarbeiten die Realität der Heimerziehung in Kinderheimen und Jugendwerkhöfen in der DDR. Die Besucher der Ausstellung können die damalige Zielstellung und die Praktiken staatlicher Erziehung sachlich, emotional, in jedem Fall eindrücklich erfahren. Zugleich…

Erfahren Sie mehr »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

13. Januar 2018 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Erfahren Sie mehr »

Kurfürsten von Sachsen – Großfürsten von Litauen | Hofkultur und Hofkunst der Augusteischen Epoche. Eine bedeutende Ausstellung der SKD in Vilnius.

14. Januar 2018 | 11:00
Theaterkahn, Terrassenufer an der Augustusbrücke
Dresden, 01067 Deutschland

Elbgespräche #5 auf dem THEATERKAHN |  Vortrag mit digitaler Bildpräsentation von Prof. Dr. Dirk Syndram, Direktor des Grünen Gewölbes und der Rüstkammer, Stellv. Generaldirektor der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden Zwanzig Jahre, nachdem die große Ausstellung »Unter einer Krone« in den Königsschlössern von Warschau und Dresden die gemeinsame Epoche Augusts des Starken und August III. wieder aufleben ließ, folgt nun im Sommer 2018 die längst fällige Neuauflage in Vilnius, der Hauptstadt von Litauen. Geschichtliche Rückblicke können von tagespolitischer Aktualität sein, das war…

Erfahren Sie mehr »

Dresdens unbekannte Mitte: Der Altmarkt (Teil 2)

14. Januar 2018 | 14:00
Katholische Pfarrei Dresden-Strehlen, Dohnaer Straße 53
Dresden, 01219

Bildvortrag »Dresden und Sachsen: Der ungewöhnliche Blick« | Zentraler geht’s nimmer. Der Altmarkt gilt als Dresdens Mitte. Er liegt den Dresdnern quasi in den Genen. Dort findet er sich sogar mit verbundenen Augen zurecht. Wirklich? In diesem Bildvortrag wollen wir dem Altmarkt auf die historischen und gegenwärtigen Spuren kommen. Wer hat wo gewohnt? Welche Geschichten gibt es hinter der Geschichte. Welche Bauten prägten früher dieses Quartier? Was erinnert heute noch daran? Vielleicht mehr als Sie denken. Und wie erfand sich…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren