Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltung Ansichtennavigation

Veranstaltungen Suche

März 2018

Die pharmazeutische Industrie in Dresden

Mittwoch, 21. März 2018 | 19:00
Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Lingnerpodium: Reihe Industriegeschichte | Mehrere bedeutende Pharmaunternehmen mit starken historischen Wurzeln sind in Dresden aktiv. Drei Vertreter der Branche berichten über die Geschichte ihrer Firmen, den Neubeginn in den 1990er Jahren und diskutieren über neueste Ergebnisse in der Entwicklung und Produktion von Medikamenten und Impfstoffen. Podium: Dr. Peter Schu (GlaxoSmithKline Biologicals, Dresden) Dr. Christian Starke (Apogepha Arzneimittel GmbH, Dresden) Jens Junker (Rotop Pharmaka GmbH, Dresden) Moderation: Bettina Klemm (Freie Journalistin, Dresden) Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

April 2018

Gibt es in Deutschland eine Leitkultur?

Mittwoch, 4. April 2018 | 20:00
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Dr. Matthias Rößler, Dresden Ludwig Hecke, Düsseldorf Moderation: Antje Hermenau, Dresden Seit einigen Jahren wird die Frage nach einer Leitkultur in Deutschland heftig diskutiert. Vor allem die Zuwanderung von Menschen aus anderen kulturellen und religiösen Kontexten scheint diese Frage dringlich werden zu lassen: Wer sind wir, die wir schon länger in diesem Land leben? »Unübersichtlichkeit« kennzeichnet das Lebensgefühl vieler Menschen (Habermas). Den privaten »Steuerungsverlust« soll der Staat kompensieren. Gibt es einen kulturellen Rahmen, der den Menschen Halt und…

Mehr erfahren »

Die Anfänge der Kibbuzzim-Bewegung

Donnerstag, 19. April 2018 | 19:00
Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde zu Dresden, Hasenberg 1
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag mit Diskussion | Im ausgehenden 19. Jahrhundert gab es – bedingt durch den immer stärker um sich greifenden Antisemitismus in Europa – eine verstärkte jüdische Migration nach Palästina, wo diverse Kollektive entstanden, aus denen später die Kibbuzim-Bewegung hervorging. In jenen frühen Kibbuzim kam es zu einer Vermengung religiöser, zionistischer und (früh-)sozialistischer Ansätze, die sich z.T. bis heute gehalten haben. Der Politikwissenschaftler Dr. Maurice Schuhmann beleuchtet die Anfänge jener Bewegung. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter,…

Mehr erfahren »

Mai 2018

Propaganda im Goehlewerk

Dienstag, 15. Mai 2018 | 19:00
Zentralwerk – Kultur- und Wohngenossenschaft Dresden eG, Riesaer Straße 32
Dresden, 01127 Deutschland
+ Google Karte

Veranstaltung im Rahmen der Reihe »VORHIN #5« | Carola Zeh, Bauhistorikerin Christopher Galler, Bomann-Museum Celle Sonja Kaeten, Restauratorin Tino Schlinzig, TU Dresden Mit dem nach Kriegsbeginn erbauten Gemeinschaftshaus des Goehlewerks wurden in einem äußerlich einfach konstruierten Hallenbau im Inneren repräsentative Räume mit aufwändiger technischer Ausstattung geschaffen. Die Ausstattung des Saals mit Bühne, fahrbarer Filmleinwand, Filmvorführraum und zentral steuerbarem Verdunkelungsmechanismus legt nahe, dass dieser Raum auch zu Propagandazwecken genutzt werden sollte. Paradoxerweise war das Werk nach außen durch eine zwei Meter…

Mehr erfahren »

Zwangsadoption in der DDR

Mittwoch, 23. Mai 2018 | 18:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag und Podiumsdiskussion | Barbara Klepsch, Sächsische Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz Steffi Moritz-Möller, ZDF – Landesstudio Sachsen Frank Schumann, Sprecher der Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR Immer wieder wird der schwer wiegende Vorwurf erhoben, die DDR habe Kinder von Menschen, die in politischer Haft saßen, zur Adoption frei gegeben. Nicht wenige Eltern erhielten den falschen Hinweis, ihre Kinder seien verstorben. Eine wissenschaftliche Studie, die von der Ostbeauftragten der Bundesregierung Iris Gleicke Anfang 2018 in Auftrag gegeben wurde, kommt zu dem…

Mehr erfahren »

Wer braucht den Osten?

Mittwoch, 23. Mai 2018 | 19:00
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36
Dresden, 01129 Deutschland
+ Google Karte

Film und Diskussion | Deutschland ist vor 28 Jahren nicht nur einfach größer geworden. Der Osten hat das gesamte Land verändert. Deutschland wählt anders, lebt und streitet unterschiedlich. Liegt es am Osten, dass es die Wahrheiten der alten Bundesrepublik heute so nicht mehr gelten? »Im Osten wird sichtbar, was auf den Westen noch wartet«, ist sich Politikprofessor Werner J. Patzelt sicher. So gab es im Osten schon immer mehr Wechselwähler als im Westen und auch das Parteienspektrum ist hier breiter.…

Mehr erfahren »

Täuscht die Hoffnung aus einer dialektischen Geschichtsphilosophie?

Mittwoch, 30. Mai 2018 | 19:00
Wir AG Dresden, Martin-Luther-Straße 21
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag und Diskussion | Mit Dr. Annette Schlemm (Blog Philosophenstübchen). Von der Notwendigkeit des Fortschritts sind wir längst nicht mehr so überzeugt wie früher. Können wir wenigstens Hoffnung auf den »dialektischen Gang der Geschichte« haben? Was geschah, als Marx und Engels die Hegelsche Dialektik materialistisch »umstülpten« und welche Probleme sind damit verbunden? Der drohende Klima-Umbruch der nächsten Jahrzehnte und vielleicht Jahrhunderte sollte uns Geschichtsphilosophien überdenken lassen, die sich bisher allzu leicht von der Hoffnung auf die Dialektik tragen ließen. Die…

Mehr erfahren »

Tacheles zum Rassismus in Sachsen

Donnerstag, 31. Mai 2018 | 19:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Die Namen vieler sächsischer Dörfer und Städte sind inzwischen mit der Erinnerung an fremdenfeindliche Ausschreitungen und rassistische Gewalttaten verbunden. Manch einer spricht gar von spezifisch sächsischen Zuständen, wenn es um das Ausmaß an und den Umgang mit Rassismus geht. Und das alles in dem Bundesland, dessen früherer Ministerpräsident Kurt Biedenkopf »seinen« Sachsen mehrfach Immunität gegenüber rechtsextremen Einstellungen bescheinigt hatte. Im Rahmen unserer Diskussionsreihe »TACHELES« reden wir dazu Klartext: Hat Sachsen ein Problem mit Rassismus oder wird das Thema…

Mehr erfahren »

Juni 2018

»Rassen«, Ethnien, Populationen | Gibt es eine genetische Basis für menschliche Gruppenbildung?

Donnerstag, 7. Juni 2018 | 19:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag und Diskussion mit  Prof. Dr. Johannes Krause Paläogenetiker und Direktor des Max-Planck-Instituts für Menschheitsgeschichte, Jena Prof. Dr. Veronika Lipphardt Wissenschaftshistorikerin, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Moderation: Prof. John A. Kantara, Wissenschaftsjournalist, Berlin   Die Analyse des menschlichen Erbguts verspricht heute Antworten auf viele wichtige Fragen. Um gezielt Krankheiten zu heilen oder der evolutionären Vorgeschichte auf die Spur  zu kommen, werden Menschen auf der Basis geografischer Herkunft und genetischer Differenzen in Großgruppen eingeteilt. Kritiker verweisen auf den Konstruktionscharakter einer solchen Einteilung und betonen…

Mehr erfahren »

Marx als Autor

Montag, 11. Juni 2018 | 19:00
Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3
Dresden, 01097
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Peter Gosse, Lyriker Wolfgang Fritz Haug, Philosoph und Verleger Moderation: Friedrich Dieckmann Karl Marx ist einer der meistgelesenen und zugleich umstrittensten Autoren der Weltgeschichte. Zum 200. Geburtstag des Trierer Philosophen, Ökonomen und Gesellschaftstheoretikers widmen sich der Philosoph und Verleger Fritz Haug, der Lyriker Peter Gosse und der Publizist Friedrich Dieckmann der Analyse der Hauptwerke von Karl Marx. Woran knüpfte Marx rhetorisch und stilistisch an? Was waren seine Vorbilder? Woher kommt die besondere Kraft und Bildlichkeit der Sprache? Welchen…

Mehr erfahren »

Freiheit, die Kultur zerstört?

Montag, 11. Juni 2018 | 19:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Prof. Dr. Patrick J. Deneen, University of Notre Dame du Lac, USA | Patrick J. Deneen legt mit seinem Buch »Why Liberalism failed« eine Streitschrift vor, die zu einer Diskussion zu den Grundwerten und Strukturen unserer Gesellschaftsordnung anregt. Der Liberalismus, der für individuelle Freiheit und Selbstbestimmung steht, scheint sich nun gegen sich selbst zu richten. Denker wie John Locke oder Alexis de Tocqueville nahmen noch Rücksicht auf die Strukturen, von denen sie den Einzelnen emanzipieren wollten. Im Ergebnis führte…

Mehr erfahren »

Reichsbürger, unheimlich und verborgen?

Dienstag, 19. Juni 2018 | 19:00
riesa efau, Kultur Forum Dresden, Wachsbleichstraße 4a
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Lesung und Diskussion mit Tobias Ginsburg und Jan Rathje | Das Phänomen »Reichsbürger« wird bundesweit zunehmend bedrohlicher, aggressiver und sichtbarer. Wir sind gerade erst dabei zu verstehen, wer »die Reichsbürger« eigentlich sind, in deren Vorstellung die Bundesrepublik nicht souverän und das deutsche Volk Opfer einer weltweiten Verschwörung ist. Unsere Gäste zeigen, dass es sich um sehr gut vernetzte, demokratiefeindliche, antisemitische, rechtsradikale und rechtsextreme Personen und Gruppen handelt, die sich nicht selten hinter einer bürgerlichen oder konservativen Fassade verstecken und so…

Mehr erfahren »

Karl Marx: Ein Klassiker ja, aber ein Mann des 19. Jahrhunderts

Mittwoch, 20. Juni 2018 | 19:00
Wir AG Dresden, Martin-Luther-Straße 21
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag und Diskussion | Mit Dr. Antonella Muzzupappa, Rosa-Luxemburg-Stiftung. 2018 wäre Marx 200 Jahre alt geworden. Im Herbst 2017, als »Das Kapital« sein 150. Jubiläum feierte, wurde der alte Meister fast schon zum Medienstar. »Hatte Marx doch Recht?«, titelten verschiedene Zeitungen und lieferten die unterschiedlichsten Antworten. In den meisten Fällen wurde er zwar als »Klassiker« tituliert, der aber als solcher auch wichtig sei. Warum ist »Das Kapital« heute doch noch eine unverzichtbare Grundlage für das Verständnis der Verhältnisse, in denen…

Mehr erfahren »

Erzgebirg‘ und Elbflorenz

Dienstag, 26. Juni 2018 | 19:00
Volksbank Dresden-Bautzen eG, Georgenstraße 6
Dresden, 01097
+ Google Karte

Vorstellung des Dresdner Heftes 134 | Diskussion mit drei Heftautoren (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

September 2018

Institutionen dekolonisieren | Wessen Geschichte(n) erinnern wir?

Donnerstag, 6. September 2018 | 19:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Begleitprogramm »Rassismus« |  Kulturinstitutionen und Bildungseinrichtungen sind keine neutralen Orte, sondern geprägt von (post-)kolonialen Strukturen, die selten als solche wahrgenommen werden. Dieses Panel fragt, ob und wie Institutionen von innen heraus verändert werden können, um Geschichte und Gegenwart eines nicht (nur) weißen Deutschlands sichtbar zu machen. Ist eine antirassistische Praxis innerhalb der Systemstrukturen möglich? ♦ Referent*innen: Philipa Ebéné, Werkstatt der Kulturen Berlin Dr. Natasha A. Kelly, Autorin, Kuratorin und Dozentin; Nicola Lauré al-Samarai, Historikerin, Berlin ♦ Moderation: Dr. Fatima El-Tayeb,…

Mehr erfahren »

Aufbruch und Protest | 1968 in Prag, Ostberlin, Leipzig und Dresden

Montag, 10. September 2018 | 19:00
Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3
Dresden, 01097
+ Google Karte

Ausstellungseröffnung und Podiumsdiskussion | Mit dem Historiker Stefan Wolle, dem Politiker Werner Schulz und dem Maler und Filmregisseur Strawalde in Moderation des MDR-Redakteurs Thomas Bille. Das Jahr 1968 steht im Westen für Revolte, den Bruch mit einer autoritätsfixierten Elterngeneration und für die Erneuerung der Institutionen. Im Osten steht das Jahr 1968 für die Hoffnung auf eine Reform der Gesellschaft, auf mehr individuelle Freiheit, vor allem aber steht es für einen »Sozialismus mit menschlichen Antlitz« nach Vorbild des Prager Frühlings. Welche…

Mehr erfahren »

(Erinnerungs-)Diskurse dekolonisieren | Wer spricht, wer wird gehört?

Donnerstag, 13. September 2018 | 19:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Begleitprogramm »Rassismus« |  Unser Verständnis von Demokratie ist untrennbar vom Konzept der informierten Öffentlichkeit, der Idee, dass gesellschaftliche Debatten politische Entscheidungen begleiten und gegebenenfalls korrigieren. Oft bleibt allerdings unhinterfragt, welche Gruppen als Teil dieser Öffentlichkeit gelten und welche Positionen systematisch ignoriert bzw. ausgeschlossen werden. Das Panel adressiert diese Ausschlüsse ebenso wie alternative Modelle und fragt: Gibt es eine repräsentative Öffentlichkeit jenseits der Mehrheitsgesellschaft? ♦ Referent*innen: Natalie Bayer, Migrationsforscherin, Friedrichshain-Kreuzberg Museum, Berlin Nadja Ofuatey-Alazard, Journalistin, Each One Teach One e. V.…

Mehr erfahren »

Integration – Ein Protokoll des Scheiterns?

Donnerstag, 13. September 2018 | 19:00
Haus der Kirche – Dreikönigskirche, Hauptstraße 23
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag und Diskussion mit Hamed Abdel-Samad und Petra Köpping | Millionen Muslime sind in den vergangenen Jahrzehnten als Gastarbeiter überwiegend aus der Türkei, als Flüchtlinge aus Syrien und anderen Staaten des Nahen Ostens nach Deutschland gekommen. Hamed Abdel-Samad rechnet ab mit der Politik, die die Integration zu lange konterkarierte, und den Muslimen, die sich in Parallelgesellschaften verbarrikadiert haben. Deutsch-Türken unterstützen Erdogan, in Europa geborene Muslime verüben Terroranschläge. Er prangert sowohl die integrationsverhindernden Elemente der islamischen Kultur, aber auch die europäischen…

Mehr erfahren »

Politische Kultur in Sachsen

Mittwoch, 19. September 2018 | 19:00
Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Nicht erst seit dem Wahlerfolg der AfD steckt unsere politische Kultur in einer tiefen Krise. Einerseits mehren sich die Signale von Politikverdrossenheit und Fremdenfeindlichkeit in der Bevölkerung (man betrachte den Sachsen-Monitor 2017), andererseits profiliert sich Dresden neuerdings mit lebhaften Diskussionen zur Zeitgeschichte. Das Podium erörtert Vorgeschichte, aktuelle Symptome und mögliche Deutungen einer öffentlichen politischen Debatte zwischen Blockade und Eruption. Das berührt Fragen der Schulbildung und der Medien ebenso wie unsere alltägliche Politikerfahrung.   Podium: Frank Richter, ehemals Sächsische…

Mehr erfahren »

Ein Netzwerk der Komplizen? Der NSU und seine Mitwisser

Donnerstag, 20. September 2018 | 19:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Diskussion | Dr. Mehmet Daimagüler, Anwalt der Nebenklage im NSU-Prozess Doris Liebscher, Juristin, Humboldt-Universität zu Berlin Lars Rohwer, seit 2015 Vorsitzender des 1. NSU Untersuchungsausschusses in Sachsen, Mitglied des Sächsischen Landtages Moderation: Heike Kleffner, Journalistin   Über mehr als 10 Jahre beging eine rechtsextreme Terrorgruppe unerkannt und unbehelligt rassistische Morde, Raubüberfälle und Sprengstoffanschläge. Einige Täter des »Nationalsozialistischen Untergrunds« standen vor Gericht, manche Unterstützer werden wohl nie belangt werden. Denn Beobachter sind sich einig darüber, dass hinter dem NSU ein breites…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren