Lade Veranstaltungen
Finde

Verstaltungsansicht Navigation

Vergangene Veranstaltungen › Diskussion

Veranstaltungen Listen Navigation

April 2017

Erinnerungen an Pfarrer Dr. Karl-Ludwig Hoch

27. April 2017 | 19:30
Frauenkirche Dresden, Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsgespräch im Rahmen der Reihe »Donnerstagsforum« | Mit • Ernst Hirsch • Dr. Hans-Christian Hoch • Prof. Dr. Heinrich Magirius, Landeskonservator a.D., u.a. Ort: Unterkirche der Frauenkirche (Zugang über Eingang F) Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel »Donnerstagsforum« veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Die Veranstaltungen…

Mehr erfahren »
Mai 2017

Podiumsdiskussion zum Umgang mit dem sowjetischen Erbe in Dresden

8. Mai 2017 | 18:00
Stadtarchiv Dresden, Elisabeth-Boer-Straße 1
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Eine Veranstaltung im Rahmen der Themenreihe »Befreier? Besatzer? Freund? – Perspektiven auf den Dresdner Umgang mit dem sowjetischen Erbe«. In Kooperation mit dem Kulturamt der Landeshauptstadt Dresden. Der 8. Mai 1945 stellte eine tiefe Zäsur in der der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts dar. Durch die bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht endete die nationalsozialistische Gewaltherrschaft. Millionen Menschen in ganz Europa erlebten diesen Tag als Befreiung von Unterdrückung und Verfolgung. Auf Dresden bezogen war dies jedoch zugleich auch der Beginn einer jahrzehntelangen…

Mehr erfahren »

Die Luther-Matrix

30. Mai 2017 | 19:30
Frauenkirche Dresden, Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Filmvorführung mit anschließender Diskussion | u.a. mit Ulrike Häfner, Redakteurin beim SWR Pfarrer Christian Mendt, Polizeiseelsorger Martin Döring, Landesamt für Verfassungsschutz Moderation: Frank Richter Was verbindet einen Whistleblower von heute mit Martin Luther? Der Hamburger Autor und Regisseur Tom Ockers hat für ein ARD-Projekt im Jahr des 500. Reformationsjubiläums ein neuartiges Format entwickelt, das eine fiktionale Geschichte mit dokumentarischen Elementen verbindet. Der Film »Luther-Matrix« dreht sich um einen Computerhacker, der die Ermittler einer Sonderkommission veranlasst, bei ihrer Spurensuche in der…

Mehr erfahren »
Juni 2017

Das vergessene Verbrechen

21. Juni 2017 | 19:00
Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3
Dresden, 01277 Deutschland
+ Google Karte

Dokumentarfilm und Podiumsdiskussion | Mit über drei Millionen Toten sind die sowjetischen Kriegsgefangenen die zweitgrößte Opfergruppe des NS-Regimes. Die meisten kamen durch Hunger, Kälte und Seuchen ums Leben. Als Zwangsarbeiter wurden sie bis zum Tode ausgebeutet. Viele der Überlebenden kamen nach der Befreiung unter dem Vorwurf des Vaterlandsverrats in Stalins Arbeitslager. Ihre Leiden wurden in den Heldengeschichten des Großen Vaterländischen Krieges der Sowjetunion ausgeblendet. Auch im geteilten Deutschland wurden diese Wehrmachtsverbrechen kaum thematisiert. Der Filmemacher und Autor Andreas Christoph Schmidt produzierte…

Mehr erfahren »
August 2017

Donnerstagsforum: Leben und Werk von Dieter Schölzel

31. August 2017 | 19:30
Frauenkirche Dresden, Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion anlässlich des 1. Todestages von Dieter Schölzel | Mit • Peter Albert • Dr. Hans-Joachim Jäger, Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e. V. • Dr. Christoph Schölzel, Restaurator der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden • Dieter Seidlitz Architekt u. a. Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel „Donnerstagsforum“ veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und…

Mehr erfahren »
September 2017

Sachsen – eine Hochburg des Rechtsextremismus?

6. September 2017 | 18:00
Hauptstaatsarchiv Dresden, Archivstraße 14
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Teilnehmer: Petra Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Dresden Gordian Meyer-Plath, Präsident des Landesamtes für Verfassungsschutz, Dresden Bernd Wagner, ZDK Gesellschaft Demokratische Kultur, Berlin Moderation: Stefan Locke, Frankfurter Allgemeine Zeitung Veranstaltungsort: Vortragssaal des Hauptstaatsarchivs Dresden, Archivstraße 14 (Seiteneingang), 01097 Dresden (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »
Oktober 2017

Der lange Schatten der Oktoberrevolution

17. Oktober 2017 | 18:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Podiumsgäste: • Prof. Dietrich Beyrau (Tübingen) • Dr. Nancy Aris (Dresden) • PD Dr. Agnieszka Pufelska (Potsdam) Moderation: Dr. Justus H. Ulbricht. Eine Kooperation mit der Gedenkstätte Bautzner Straße. (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Ankommen in Deutschland

18. Oktober 2017 | 19:30
Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde zu Dresden, Hasenberg 1
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Juden aus der ehemaligen Sowjetunion zwischen Integration und Selbstbestimmung | Podiumsgespräch im Rahmen der 21. Jüdischen Film- und Theaterwoche Dresden | Podiumsgäste: • Dr. Julia Bernstein, Dozentin an der Frankfurt University of Applied Sciences, • Dr. Juri Zoglin – Schirmherr des Festivals und Vorsitzender der KIW-Gesellschaft e.V. Dresden • Dr. Wolfgang Schälike, Vorsitzender des Deutsch-Russischen Kulturinstituts Dresden. Über 200.000 so genannte Kontingentflüchtlinge aus der ehemaligen Sowjetunion sind nach Deutschland eingereist, seit die erste gesamtdeutsche Ministerpräsidentenkonferenz 1991 die Aufnahme sowjetischer Juden…

Mehr erfahren »
Januar 2018

»Denkmal der Schande« | Inszenierte Tabubrüche und Erinnerungskultur

Dienstag, 9. Januar 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion |  Im Rahmen der Reihe »Ich fühle was, was du nicht siehst: Zur Emotionalisierung in unserer Gesellschaft«.   Podiumsgäste: Prof. Dr. Michael Stürmer, Historiker und Journalist, Berlin Dr. Anna Kaminsky, Geschäftsführerin Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin Dirk Hilbert, Oberbürgermeister Dresden   »Ich fühle was, was Du nicht siehst« – Wir alle haben Emotionen und sind für sie empfänglich. Das Sprechen über Emotionen kann aber schwer fallen, denn es handelt sich um innere und subjektive Erlebenszustände. Trotz dieser Schwierigkeiten…

Mehr erfahren »

Die Ergebnisse des Sachsen-Monitors 2017 in der Diskussion

Montag, 15. Januar 2018 | 18:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte

Präsentation der Ergebnisse und Podiumsdiskussion |  Wie schätzen die Sachsen ihre Lebenssituation ein? Wie stehen sie zur Demokratie? Wie stark sind fremdenfeindliche Vorurteile und rechtsextremistische Einstellungen eigentlich bei ihnen verbreitet? Auf der Basis von 1006 Interviews gibt der Sachsen-Monitor 2017 Einblicke in das Denken und Fühlen der hiesigen Bevölkerung. Wir wollen seine Ergebnisse diskutieren und mit Daten aus den anderen Bundesländern vergleichen. Dabei geht es auch um die Frage, ob diese Untersuchung ein guter Spiegel der aktuellen Lage im Freistaat…

Mehr erfahren »

mitreden.DD: Wann wächst endlich zusammen, was zusammen gehört?

Mittwoch, 24. Januar 2018 | 18:30
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Ein Gesprächsabend über Ossis, Wessis und Identität 27 Jahre nach der Wende |  Die Wende ist mehr als 25 Jahre her, aber offenbar dauert es noch viel länger, bis wirklich zusammen wächst, was zusammengehört. Wer ist heute noch Ossi? Und wer wäre lieber Wessi? Wird Identität vererbt und das Lebensgefühl der DDR gleich mit? Und wenn doch nicht alles schlecht war, was kann dann auch im Jahr 2018 noch weiterleben und wie? Mitreden können hier gelernte DDR-Bürger ebenso wie Zugezogene,…

Mehr erfahren »

Die Leistungen der Dresdner bei der Entwicklung der Mikroelektronik – gestern und heute

Donnerstag, 25. Januar 2018 | 18:00
Haus an der Kreuzkirche, An der Kreuzkirche 6
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion und Lesung aus der Autobiografie »Karl Nendel. General der Mikroelektronik« | Karl Nendel, ehemaliger Chefenergetiker der DDR-Braunkohleindustrie, stellvertretender Minister für Elektrotechnik und Elektronik und Regierungsbeauftragter für die Mikroelektronik berichtet in seiner Autobiografie über die Erfolge sowie die Irrungen und Wirrungen beim Aufbau der sogenannten Schlüsseltechnologien. Kurz vor der Wende präsentierte er den 1-Megabit-Chip, der als Grundlage für den heutigen Standort des »Silicon Saxony« in Dresden, Europas größtes Zentrum für Entwicklung und Produktion von Mikroelektronik.   GÄSTE: Dr. Jens Knobloch…

Mehr erfahren »

Die Farbe Rot | Ursprünge und Geschichte des Kommunismus

Mittwoch, 31. Januar 2018 | 18:00
Studentenclub Bärenzwinger, Brühlscher Garten 1
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Buchvorstellung und Gespräch | Gerd Koenen hat mit »Die Farbe Rot« ein Standardwerk zur Geschichte des Kommunismus geschrieben – über einen Traum, der so alt ist wie die Menschheit. Die große welthistorische Vision, in der alle Menschen Brüder werden und keiner mehr des anderen Knecht sein muss, hat eine gewaltige Spur durch die Jahr hunderte gezogen, bis im Oktober 1917 die Revolution in Russland den Kommunismus an die Macht brachte. Koenen lässt Philosophen, Revolutionäre und Politiker zu Wort kommen und er…

Mehr erfahren »
Februar 2018

Aufarbeitung von DDR-Unrecht | Zwangsadoption und Säuglingstod

Freitag, 2. Februar 2018 | 16:00 bis 20:00
Haus der Kirche – Dreikönigskirche, Hauptstraße 23
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Die Interessengemeinschaft gestohlene Kinder der DDR (IGgK DDR) in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro Sachsen laden ein zur Veranstaltung »Aufarbeitung von DDR-Unrecht – Zwangsadoption/Säuglingstod«.   Vorgesehener Ablauf: Einstimmung durch Liedermacher Rüdiger Kirsch Begrüßung und Einführung: Frank Schumann, Vorstand IGgK DDR Grußwort Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Petra Köpping Videoeinspielung Peter Escher Zeitzeugenberichte Pause Podiumsdiskussion mit der Staatsministerin Petra Köpping, der Zeitzeugin Petra Wehnert, dem Juristen Harald Baumann-Hasske MdL, der Journalistin Henriette Fee-Grützner und Frank Schumann. Moderation: Peter Escher, Journalist…

Mehr erfahren »

»Frieden muss von innen wachsen« – Aber wie?

Donnerstag, 8. Februar 2018 | 19:00
Frauenkirche Dresden, Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Öffentliche Abendveranstaltung im Rahmen des Dresdner Forums für Internationale Politik »Sustaining Peace. Aktuelle Herausforderungen für die Demokratie« |   ZUM THEMA: Frieden innerhalb und zwischen Staaten und Gesellschaften ist nie eine Selbstverständlichkeit. So ist es nur folgerichtig, dass auch die von der Staatengemeinschaft 2015 verabschiedete Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung die Förderung von friedlichen und inklusiven Gesellschaften weltweit als ein wichtiges Ziel vorgibt. Doch wie wird ein gesellschaftliches Zusammenleben in Frieden auf Dauer möglich? Unter dem Schlagwort »Sustaining Peace« diskutieren…

Mehr erfahren »
März 2018

Kein Schlussstrich! – Perspektiven, Paradoxien und Grenzen der Aufarbeitung des NSU-Komplexes

Donnerstag, 8. März 2018 | 19:00
Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4a
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Diskussion | Nach über 5 Jahren bleibt der sich seinem Ende nähernde NSU-Prozess die versprochene »lückenlose Aufklärung« hinsichtlich der NSU-Netzwerke und der Verstrickungen des Verfassungsschutzes weitgehend schuldig. Erst recht können die anstehenden Urteile keinen Schlussstrich unter die Aufarbeitung des NSU-Komplex bedeuten, der mehr umfasst als die Taten des NSU und das »Behördenversagen« bei ihrer Aufklärung. Angesichts der erneuten Zunahme rassistischer Gewalt, neuer militant-neonazistischer Gruppen und fortgesetzter medialer und politischer Problemverdrängung wirft die Veranstaltung daher Fragen nach dem Stand und der…

Mehr erfahren »

Das blaue Buch | Geheimes Kriegstagebuch 1941 – 1945

Dienstag, 13. März 2018 | 17:00
Literaturhaus Villa Augustin, Antonstraße 1
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Lesung, Filmvorführung und Diskussion | Veranstaltung im Rahmen der internationalen Wochen gegen Rassismus

Mehr erfahren »

Die pharmazeutische Industrie in Dresden

Mittwoch, 21. März 2018 | 19:00
Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Lingnerpodium: Reihe Industriegeschichte | Mehrere bedeutende Pharmaunternehmen mit starken historischen Wurzeln sind in Dresden aktiv. Drei Vertreter der Branche berichten über die Geschichte ihrer Firmen, den Neubeginn in den 1990er Jahren und diskutieren über neueste Ergebnisse in der Entwicklung und Produktion von Medikamenten und Impfstoffen. Podium: Dr. Peter Schu (GlaxoSmithKline Biologicals, Dresden) Dr. Christian Starke (Apogepha Arzneimittel GmbH, Dresden) Jens Junker (Rotop Pharmaka GmbH, Dresden) Moderation: Bettina Klemm (Freie Journalistin, Dresden) Eintritt: 10 Euro, ermäßigt 8 Euro (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »
April 2018

Gibt es in Deutschland eine Leitkultur?

Mittwoch, 4. April 2018 | 20:00
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Podiumsdiskussion | Dr. Matthias Rößler, Dresden Ludwig Hecke, Düsseldorf Moderation: Antje Hermenau, Dresden Seit einigen Jahren wird die Frage nach einer Leitkultur in Deutschland heftig diskutiert. Vor allem die Zuwanderung von Menschen aus anderen kulturellen und religiösen Kontexten scheint diese Frage dringlich werden zu lassen: Wer sind wir, die wir schon länger in diesem Land leben? »Unübersichtlichkeit« kennzeichnet das Lebensgefühl vieler Menschen (Habermas). Den privaten »Steuerungsverlust« soll der Staat kompensieren. Gibt es einen kulturellen Rahmen, der den Menschen Halt und…

Mehr erfahren »

Die Anfänge der Kibbuzzim-Bewegung

Donnerstag, 19. April 2018 | 19:00
Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde zu Dresden, Hasenberg 1
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag mit Diskussion | Im ausgehenden 19. Jahrhundert gab es – bedingt durch den immer stärker um sich greifenden Antisemitismus in Europa – eine verstärkte jüdische Migration nach Palästina, wo diverse Kollektive entstanden, aus denen später die Kibbuzim-Bewegung hervorging. In jenen frühen Kibbuzim kam es zu einer Vermengung religiöser, zionistischer und (früh-)sozialistischer Ansätze, die sich z.T. bis heute gehalten haben. Der Politikwissenschaftler Dr. Maurice Schuhmann beleuchtet die Anfänge jener Bewegung. Eintritt: 3 Euro, ermäßigt 2 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter,…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren