Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltung Ansichtennavigation

Veranstaltungen Suche

Oktober 2018

»Rückblick« und »Zukunftsblick«: Zugang und Umgang mit Kunst aus der DDR im musealen Kontext

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 18:30
Albertinum, Tzschirnerplatz 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Im Gespräch mit Bernd Heise (Direktor des Leonhardi-Museums, Dresden), Ulrike Kremeier (Direktorin des Brandenburgischen Landesmuseums für Moderne Kunst, Cottbus), Hilke Wagner (Direktorin des Albertinum, Dresden), Jörg-Uwe Neumann (Direktor der Kunsthalle Rostock), Hans-Ulrich Lehmann (ehemaliger Oberkonservator am Kupferstich-Kabinett, Dresden) Moderation: Andreas Höll In der im letzten Herbst aufgebrochenen Polemik wurde vor allem der museale Umgang mit der Kunst aus der DDR stark kritisiert. Viele Stimmen nach mehr Kunst aus der DDR ließen sich vernehmen. Direktoren verschiedener Kunstmuseen sind eingeladen, im Gespräch…

Mehr erfahren »

Schonzeit vorbei? Über das tägliche Leben mit dem Antisemitismus

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 19:00
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Lesung und Gespräch | Juna Grossmann, Berlin Dr. Felix Klein, Berlin Antisemitische Gewalttaten und offener Judenhass sind in Deutschland kein Relikt einer weit zurückliegenden Vergangenheit, sondern erschreckend weit verbreitet und tagesaktuell. Die jüdische Deutsche Juna Grossmann beobachtet seit Jahren, wie judenfeindliche Angriffe zunehmen und immer lauter und bedrohlicher werden. In ihr wächst eine Angst, die sie vor einigen Jahren noch nicht kannte: So lebt sie mittlerweile auf gepackten Koffern – jederzeit bereit zur Flucht vor dem Hass. Wo wird man heute durch…

Mehr erfahren »

Die kritischen Potentiale der Performancekunst im Ostblock

Mittwoch, 24. Oktober 2018 | 18:30
Albertinum, Tzschirnerplatz 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Beata Hock (GWZO, Leipzig) im Gespräch mit Anu Allas (Kumu Kunstmuseum, Tallin) Performancekunst im staatssozialistischen Osteuropa, wo sie eng mit der so genannten inoffiziellen Kunstszene verbunden war, wird oft als Sammelbecken subversiver Gesten gegen ein gesellschaftlich, kulturell und politisch repressives Umfeld verhandelt. Das Gespräch zielt erstens darauf, dieses Narrativ von Performance als Widerstandspraxis – sowie die festen Oppositionen des Offiziellen und Inoffiziellen, des Öffentlichen und Privaten in dieser Gesellschaft – kritisch zu hinterfragen. Zweitens werden im Rahmen der Präsentation einige…

Mehr erfahren »

»An der Kunst Altare«

Samstag, 27. Oktober 2018 | 9:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Buchvorstellung und Gespräch mit der Autorin/Herausgeberin Dr. Eva Chrambach | »An der Kunst Altare«, Böhlau-Verlag 2017 Die Historikerin aus München entführt uns in ein Vierteljahrhundert im Dienst des Königs und der Musen, dargestellt an der Korrespondenz des Theologen, Theatersekretärs und Dramaturgen Julius Pabst (1817–1881). (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Freiheit nach der Freiheit | Erkundungen zu Kunst, Demokratie und Bedingungen von Freiheit

Sonntag, 28. Oktober 2018 | 15:00
Sächsische Akademie der Künste, Palaisplatz 3
Dresden, 01097
+ Google Karte

Gespräch und Lesung mit Kurt Drawert und Uwe Kolbe | Moderation: Michael Hametner Die Dresdner Stadtschreiber der Jahre 2017 und 2018, Uwe Kolbe und Kurt Drawert, diskutieren über die Bedingungen von Freiheit vor und nach 1989. Die Diskussion ist Teil des Programms des Kunsthauses Dresden, das sich der Erkundung der Bedignungen von künstlerischer Freiheit und Demokratie widmet. Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Dresden – Städtische Galerie für Gegenwartskunst auf Schloss Albrechtsberg in Zusammenarbeit mit Kanuti Gildi SAAL, Tallinn im Rahmen…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren