Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltung Ansichtennavigation

Veranstaltungen Suche

Oktober 2018

Schonzeit vorbei? Über das tägliche Leben mit dem Antisemitismus

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 19:00
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Lesung und Gespräch | Juna Grossmann, Berlin Dr. Felix Klein, Berlin Antisemitische Gewalttaten und offener Judenhass sind in Deutschland kein Relikt einer weit zurückliegenden Vergangenheit, sondern erschreckend weit verbreitet und tagesaktuell. Die jüdische Deutsche Juna Grossmann beobachtet seit Jahren, wie judenfeindliche Angriffe zunehmen und immer lauter und bedrohlicher werden. In ihr wächst eine Angst, die sie vor einigen Jahren noch nicht kannte: So lebt sie mittlerweile auf gepackten Koffern – jederzeit bereit zur Flucht vor dem Hass. Wo wird man heute durch…

Mehr erfahren »

»Buch der Briefe DDR geschiedener Frauen«

Mittwoch, 24. Oktober 2018 | 17:00
FrauenBildungsHaus, Oskarstraße 1
Dresden, 01219 Deutschland
+ Google Karte

Lesung | Die Gleichstellungsbeauftragte der Landeshauptstadt Dresden, Dr. Alexandra-Kathrin StanislawKemenah, lädt gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Gleichstellung und Integration und dem Frauenstadtarchiv Dresden zur Lesung anlässlich der Veröffentlichung des »Buches der Briefe DDR geschiedener Frauen« ein. In dem »Buch der Briefe DDR geschiedener Frauen« schildern Betroffene ihren Lebensalltag, so u.a. ihre Altersarmut in Folge des 1992 verabschiedeten Rentenüberleitungsgesetzes, welches Partnerinnen, die aufgrund der Familie Ausfallzeiten in der Erwerbsbiographie vor 1992 aufwiesen, nicht berücksichtigte. Auch in Dresden wurde die Nichtbehandlung…

Mehr erfahren »

»Ob die Möwen manchmal an mich denken?« | Die Vertreibung jüdischer Badegäste an der Ostsee

Mittwoch, 24. Oktober 2018 | 19:30
Richters Buchhandlung, Förstereistraße 44
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Lesung mit Christine von Soden | Mit dem Aufstieg der Seebäder im Wilhelminischen Kaiserreich kam sogleich auch der »Bäder-Antisemitismus« auf. »Judenrein!« lautete die Parole an der deutschen Ostseeküste, lange bevor der NS-Staat Wirklichkeit war. Schon im Wilhelminischen Kaiserreich drucken jüdische Zeitungen »Bäderlisten« ab, warnen vor Badeorten, in denen jüdische Gäste unerwünscht sind. Als »Judenbäder« wiederum gelten Orte wie Heringsdorf, wo zunächst noch eine liberale Atmosphäre herrscht. Anhand einer Fülle historischer Quellen, Tagebucheinträgen, Reiseberichten und Briefauszügen jüdischer Badeprominenz sowie Schilderungen des…

Mehr erfahren »

»Sag, dass Jerusalem ist« | Briefwechsel Ilana Shmueli und Paul Celan

Sonntag, 28. Oktober 2018 | 19:00
Societaetstheater Dresden, An der Dreikönigskirche 1a
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Lesung | Einer der wichtigsten Briefwechsel Paul Celans bestand mit Ilana Shmueli, einer Freundin aus Czernowitzer Jugendtagen und aus der Zeit des Gettos. Mit einer Auswahl der persönlichen Briefe, Gedichte und den Reflexionen von Ilana Shmueli aus den gesammelten Briefwechseln, möchte die Lesung die Textsammlung »Sag, dass Jerusalem ist« lebendig werden lassen. Nach Jahrzehnten begegnen der berühmt gewordene Dichter Celan und die mittlerweile in Israel lebende Ilana Shmueli einander 1965 in Paris wieder, bei einem langen Spaziergang durch die nächtliche…

Mehr erfahren »

Der Fall Gurlitt | Die wahre Geschichte über Deutschlands größten Kunstskandal

Montag, 29. Oktober 2018 | 20:00
Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6
Dresden, 01326 Deutschland
+ Google Karte

Autorenlesung mit Maurice Philip Remy | »Tür aufgebrochen. Zollfahndung Lindau.« Mit diesen knappen Worten beschreibt Cornelius Gurlitt die dramatischen Ereignisse vom 28. Februar 2012, als Zollbeamte in seine Münchner Wohnung eindringen und seine Sammlung aus über 1500 Kunstwerken beschlagnahmen – eine Aktion, die später als »Schwabinger Kunstfund« Eingang in die Medien findet und weltweit für Schlagzeilen sorgt. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft: Bei den Bildern, die Gurlitts Vater Hildebrand im Dritten Reich erworben hat – darunter sind Kunstwerke von u.a. Paul Cézanne, Édouard…

Mehr erfahren »

November 2018

Die Sintflut in Sachsen

Montag, 5. November 2018 | 20:00
Kulturhaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6
Dresden, 01326 Deutschland
+ Google Karte

Autorenlesung mit Bernd Wagner
 | Wir sind in Wurzen, einer kleinen Stadt bei Leipzig, Joachim Ringelnatz ist hier geboren, die Familie Wagner, deren Weg wir bis heute verfolgen, betreibt eine Schmiede, den Mittelpunkt eines Familienlebens, das Bernd Wagner zum Thema eines hinreißenden, eines bedeutenden Romans unserer Jahre macht. Wir erleben sein Aufwachsen, erfahren Vieles über kleinstädtische Verhältnisse, Intrigen und Zukunftspläne und werden erzählend in politische Händel einer Zeit und einer Haltung verstrickt, die wir längst überwunden glauben.
Wie deutsches Leben und…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren