Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Finde

Veranstaltung Ansichtennavigation

Veranstaltungen Suche

September 2018

Dagegen ja, aber wofür? | Das Erbe der 68er Jugendrevolte

Dienstag, 25. September 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Dr. Alexander Grau, Journalist und Autor, München | Im Rahmen der Reihe »1968: Getrennte Vergangenheit – Gemeinsame Zukunft« Unterschiedliche Erfahrungen durch die deutsche Teilung erschweren es, eine einzige nationale Erzählung – ein gemeinsames Narrativ – zu entwickeln. Wie gehen wir mit verschiedenen Interpretationen der Vergangenheit unseres Landes um? Dies wird besonders exemplarisch am Jahr 1968 und dessen Folgen sichtbar. Die antiautoritären Proteste in der BRD von 1968 jähren sich dieses Jahr zum fünfzigsten Mal. Bis heute prägen sie…

Mehr erfahren »

Zeitzeuginnengespräch mit Esther Ellrodt-Freiman

Mittwoch, 26. September 2018 | 18:00
Zentralwerk – Kultur- und Wohngenossenschaft Dresden eG, Riesaer Straße 32
Dresden, 01127 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Am 13. Februar 1945 überbrachte Victor Klemperer der Dresdner Jüdin Regina Bitterwolf den Deportationsbescheid. Verzweifelt versuchte sie mit ihrem Mann bei Freunden und Bekannten noch ein Versteck für sich und die Tochter Barbara zu finden. Vergeblich. Dann kam der Bombenangriff. Der Vater verließ den Keller während der Entwarnung, um zu löschen. Dann kam die zweite Angriffswelle. Regina Bitterwolf nahm die kleine Tochter unter den Arm und rannte hinaus. Sie wurden in einen Splitterschutzgraben gezogen und überlebten, der Vater…

Mehr erfahren »

Das Opfer, das ein Täter war? Die katholische Kirche zwischen 1933 und 1963

Donnerstag, 27. September 2018 | 19:30
Zentralbibliothek, Schloßstraße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Prof. Dr. Karl-Joseph Hummel, Bonn | Selten muss man bei der Analyse eines Abschnitts der Kirchengeschichte so vielfältige Unterschiede berücksichtigen wie für die 30 Jahre vom Anfang des »Dritten Reiches« bis zu der Berliner Uraufführung des Trauerspiels von Rolf Hochhuth »Der Stellvertreter«. Egal, ob bei den politischen Auseinandersetzungen der Jahre zwischen dem Reichskonkordat und der Enzyklika »Mit brennender Sorge«, bei der Beschäftigung von Zwangsarbeitern in den Kriegsjahren und schließlich bei der Fluchthilfe für prominente Nazikriegsverbrecher auf der sogenannten…

Mehr erfahren »

Pläne zum Umgang mit der Ruine der Dresdner Frauenkirche und ihrer städtebaulichen Einordnung von 1945 bis 1988

Donnerstag, 27. September 2018 | 19:30

Vortrag im Rahmen der Reihe »Donnerstagsforum« | Prof. Dr. Gerhard Glaser, Landeskonservator a. D., Heidenau Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel »Donnerstagsforum« veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Die Veranstaltungen finden in der Regel am letzten Donnerstag im Monat in der Unterkirche statt. Der Eintritt…

Mehr erfahren »

Oktober 2018

Das Jahr 1968 und seine Bedeutung für die friedliche Revolution 1989

Dienstag, 2. Oktober 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag im Rahmen der Reihe »1968: Getrennte Vergangenheit – Gemeinsame Zukunft« | Referent: Prof. Dr. Eckhard Jesse, Politikwissenschaftler, Technische Universität Chemnitz   Unterschiedliche Erfahrungen durch die deutsche Teilung erschweren es, eine einzige nationale Erzählung – ein gemeinsames Narrativ – zu entwickeln. Wie gehen wir mit verschiedenen Interpretationen der Vergangenheit unseres Landes um? Dies wird besonders exemplarisch am Jahr 1968 und dessen Folgen sichtbar. Die antiautoritären Proteste in der BRD von 1968 jähren sich dieses Jahr zum fünfzigsten Mal. Bis heute…

Mehr erfahren »

Sibylle II

Donnerstag, 4. Oktober 2018 | 18:30
Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1-3
Dresden, 01277 Deutschland
+ Google Karte

Kino und Vortrag |    Film »Modell Bianka« (Spielfilm, 1951) Die beiden Mode-Unternehmen Saxonia und Berolina stehen im Wettbewerb miteinander. Ziel beider Unternehmen ist es, ein besonderes Kleidungsstück für die im März 1951 anstehende Leipziger Frühjahrsmesse zu kreieren. Vortrag von Dr. Andreas Krase »Aus der ›Republik des schlechten Geschmacks‹ in den Westen: Die Zeitschrift Sibylle zwischen politischer Opposition und Konkurs« Rahmenprogramm zur Sibylle-Ausstellung im Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz Eintritt frei (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Universität als Pranger? Zum Umgang mit der NS-Vergangenheit nach 1968

Dienstag, 9. Oktober 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag im Rahmen der Reihe »1968: Getrennte Vergangenheit – Gemeinsame Zukunft« | Referent: Prof. Dr. Wolfgang Schuller, Historiker, Universität Konstanz   Unterschiedliche Erfahrungen durch die deutsche Teilung erschweren es, eine einzige nationale Erzählung – ein gemeinsames Narrativ – zu entwickeln. Wie gehen wir mit verschiedenen Interpretationen der Vergangenheit unseres Landes um? Dies wird besonders exemplarisch am Jahr 1968 und dessen Folgen sichtbar. Die antiautoritären Proteste in der BRD von 1968 jähren sich dieses Jahr zum fünfzigsten Mal. Bis heute prägen…

Mehr erfahren »

Revolutionsspaziergang | Erinnerungsorte der Arbeiterbewegung vor 100 Jahren

Mittwoch, 10. Oktober 2018 | 16:00
Dresden, Deutschland

Stadtrundgang mit dem Historiker Dr. Willy Buschak | Auf dem Altmarkt begann am 8. November 1918 die Revolution in Dresden. Einen Tag später übernahm ein Arbeiter- und Soldatenrat die Macht in der Stadt, befreite Dresden aus dem Griff des Militärs, setzte den König ab und das Frauenwahlrecht durch. Unser Stadtspaziergang am 10. Oktober 2018 führt zu Schauplätzen der Revolution. Wir entdecken, worum es damals ging, wie die Revolution das Leben, insbesondere der Dresdnerinnen, veränderte, welche Folgen die revolu-tionären Ereignisse hatten…

Mehr erfahren »

Die Bedeutung des Palais Oppenheim in Dresden

Mittwoch, 10. Oktober 2018 | 18:30
Neue Synagoge Dresden, Hasenberg 1
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Im Auftrag des jüdischen Bankiers Martin Oppenheim entstand das Palais von 1845 – 1848 nach Plänen von G. Semper an der Bürgerwiese 5 – 6. Die Einweihung fand in Anwesenheit vieler Dresdner Persönlichkeiten statt. Anlässlich der Einweihung des vor 170 Jahren von Gottfried Semper erbauten Palais Oppenheim geht Lucas Müller, Architekt und Vorsitzender des Gottfried-Semper-Clubs Dresden e.V. auf die kulturhistorische Bedeutung dieses Bauwerkes ein und die Perspektoiven eines möglichen Wideraufbaus. Das Palais Oppenheim war ein Treffpunkt und Ort…

Mehr erfahren »

Sehnsucht nach Freiheit! Zum Prager Frühling und seiner Niederschlagung

Dienstag, 16. Oktober 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag im Rahmen der Reihe »1968: Getrennte Vergangenheit – Gemeinsame Zukunft« | Referent: Dr. František Černý, Botschafter der Tschechischen Republik a.D., Prag   Unterschiedliche Erfahrungen durch die deutsche Teilung erschweren es, eine einzige nationale Erzählung – ein gemeinsames Narrativ – zu entwickeln. Wie gehen wir mit verschiedenen Interpretationen der Vergangenheit unseres Landes um? Dies wird besonders exemplarisch am Jahr 1968 und dessen Folgen sichtbar. Die antiautoritären Proteste in der BRD von 1968 jähren sich dieses Jahr zum fünfzigsten Mal. Bis…

Mehr erfahren »

Breslau / Wroclaw 1945. Von einer fremden Stadt zu einer europäischen Metropole

Dienstag, 16. Oktober 2018 | 19:30

Vortrag im Rahmen der Reihe »Städte im Krieg – Städte für den Frieden« | Referent: Prof. Krzysztof Ruchniewicz, polnischer Historiker, Professor an der Universität Wrocław und Direktor des dortigen Willy-Brandt-Zentrums für Deutschland- und Europastudien Eine Veranstaltung der Gesellschaft zur Förderung der Frauenkirche Dresden e.V. in Kooperation mit dem Dresdner Geschichtsverein e.V. und der Sächsischen Staatskanzlei. (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Insel des Geistes? Der Kommunikationsraum Universität in Jena

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 16:00

Vortrag von Katharina Lenski, Jena | Die DDR-Universität wird oft als »Insel des Geistes« beschrieben, welche von der Staatssicherheit beeinflusst wurde und an der 1989 das eigentliche Potential auf wundersame Weise wieder zutage getreten sei. Doch fragt man nach den beteiligten Personengruppen, ihren Prägungen und Erfahrungen, Erwartungen und Aushandlungsweisen, setzt man zudem die Universität ins Verhältnis zu Industrie und Politik, ändert sich das Bild. Diese Fallstudie zur Friedrich-Schiller-Universität öffnet den Blick für die vielfältigen Rollen und Kompetenzen der Wissenschaftler und…

Mehr erfahren »

Gewalt im Bild: Der Novemberpogrom in Dresden 1938

Montag, 22. Oktober 2018 | 18:30
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Mit den Novemberpogromen erreichte die Gewalt gegen als Juden verfolgte Menschen 1938 auch in Dresden einen neuen Höhepunkt. Die Ereignisse brannten sich gleichsam in die Erinnerungen vieler Verfolgter ein. Sie hinterließen ihre Spuren aber auch in Fotoalben und sogar in einem Film, die im Mittelpunkt des Vortrags stehen. Gezeigt wird, dass diese mehr als nur Bildbelege zu den Verbrechen der Nationalsozialisten sind: Als historische Quellen erlauben sie vielmehr aus unterschiedlichen Perspektiven Rückschlüsse zum Ablauf und zu den Beteiligten…

Mehr erfahren »

Erich Kästner: »Ich bin ein Deutscher aus Dresden in Sachsen.«

Dienstag, 23. Oktober 2018 | 18:30
Bibliothek Laubegast, Österreicher Straße 61
Dresden, 01279 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Der bekannte Schriftsteller erlangte vor allem durch Kinderbücher wie »Emil und die Detektive«, »Pünktchen und Anton« und »Das doppelte Lottchen« Weltruhm. Im Rahmen dieses Vortrags geht es um seine Erinnerungen an Orte, Menschen und Anekdoten in seiner Heimatstadt, wo er seine Kindheits- und Jugendjahre verlebte. Kursnummer: 18H1436 Kursgebühr: 5 Euro Weitere Informationen (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Wiederholt sich der Unrechtsstaat? Vom Umgang mit Tätern, Komplizen und ihren Opfern im vereinigten Deutschland

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Dr. Robert Grünbaum, Berlin | Löste der Mauerfall noch ungewollt »den fröhlichsten Karneval in der deutschen Nachkriegsgeschichte aus« (György Dalos), wurde mit der wenige Wochen darauf folgenden Sturm auf die Stasi-Zentralen öffentlich sichtbar, wie der gerade untergehende Staat Identitäten mit Hilfe vieler über Jahrzehnte hinweg systematisch zerstört hatte. Mit der Wiedervereinigung suchte die Demokratie Wege der Aufarbeitung, um mit Tätern der DDR und ihren Komplizen einen angemessenen Umgang zu finden; 1992 setzte der Deutsche Bundestag zwei Enquete-Kommissionen zur…

Mehr erfahren »

»Keine Gewalt« | Die friedliche Revolution 1989 in Dresden

Donnerstag, 25. Oktober 2018 | 19:30

Vortrag von Frank Richter | Im Rahmen der Reihe »Donnerstagsforum« Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel »Donnerstagsforum« veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Die Veranstaltungen finden in der Regel am letzten Donnerstag im Monat in der Unterkirche statt. Der Eintritt ist frei, stattdessen wird am…

Mehr erfahren »

Dresden und Sachsen: Der ungewöhnliche Blick

Sonntag, 28. Oktober 2018 | 14:00
Katholische Pfarrei Dresden-Strehlen, Dohnaer Straße 53
Dresden, 01219
+ Google Karte

Bildvortrag »Kurioses, Merkwürdiges und Seltsames aus der sächsischen Geschichte« | In diesem neuen Bildvortrag erfahren wir vom Scheintod einer Begrabenen, dem schrecklichen Richtplatz von Dresden, einem Scharlatan, der den Nazis vorgaukelte, aus Blei Gold herstellen zu können und von einem Haus in der Dresdner Innenstadt, in dem die Geschichte Schlesiens besiegelt wurde. Und Sie erhalten wertvolle Hinweise, wie Sie den von Napoleon in Dresden vergrabenen Kriegsschatz, der seit 200 Jahren gesucht wird, vielleicht finden können... Eintritt: 5 Euro (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Vom Pillenknick zur Werkbank? Zur Emanzipation der Frau

Dienstag, 30. Oktober 2018 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag im Rahmen der Reihe »1968: Getrennte Vergangenheit – Gemeinsame Zukunft« | Referentin: Dr. Anna Kaminsky, Geschäftsführerin der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, Berlin   Unterschiedliche Erfahrungen durch die deutsche Teilung erschweren es, eine einzige nationale Erzählung – ein gemeinsames Narrativ – zu entwickeln. Wie gehen wir mit verschiedenen Interpretationen der Vergangenheit unseres Landes um? Dies wird besonders exemplarisch am Jahr 1968 und dessen Folgen sichtbar. Die antiautoritären Proteste in der BRD von 1968 jähren sich dieses Jahr zum fünfzigsten…

Mehr erfahren »

November 2018

Terezín – Theresienstadt. Die Geschichte einer Lüge

Donnerstag, 1. November 2018 | 19:00
Brücke-Villa, Reinhold-Becker-Straße 5
Dresden, 01277 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Prof. Dr. Helmut Köser | Bei Recherchen über Theresienstadt entdeckte Prof. Köser, Gründer der Brücke/Most-Stiftung, dass vier Personen im Sommer 1944 zeitgleich dort waren: die Zeitzeugin Jana Renée Friesová als deportierte Jüdin, Kurt Gerron, der den NS-Propagandafilm drehen musste, Maurice Rossel, der Inspekteur des Internationalen Roten Kreuzes, und Adolf Eichmann, der Organisator des Holocaust. Im Vortrag werden die Wahrnehmungen zu den Ereignissen in Theresienstadt aus vier Perspektiven gegenübergestellt und miteinander verglichen. Gezeigt wird ein Zusammenschnitt aus dem NS-Film…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren