Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

März 2019

Damals bekannt, heute vergessen | Die Schriftstellerin Johanna Maria Lankau

13. März 2019 | 18:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag und Lesung | Die Schriftstellerin Uta Hauthal spricht über Johanna Maria Lankau (1866–1921), die in Dresden geborene Lehrerin, Übersetzerin (Jerome K. Jeromes) und Autorin. Sie liest Auszüge aus Lankaus Dresdner Spaziergängen (1912) und Gedichte. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Loge »Zu den ehernen Säulen« I.O. Dresden

14. März 2019 | 19:00
Bibliothek Weißig, Bautzner Landstraße 291
Dresden, 01328 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag | Um die Freimaurer ranken sich viele Mythen. Die freiheitliche Orientierung und das Verschwiegenheitsprinzip haben ihnen früh das Misstrauen von Staat und Kirche eingebracht. Seit 1738 sind die Freimaurer in Dresden als bürgerlicher Verein existent und vielfältig in Erscheinung getreten. Gelebt wird die Freimaurerei in Logen,  wodurch sich die Mitglieder an bestimmte Regeln halten müssen. Der Vortrag von Heiko Büttner gibt einen Einblick in die Geschichte und die aktuelle Situation der Dresdner Logen. In wieweit eine 300 Jahre alte…

Erfahren Sie mehr »

Albert Einstein | Alles ist relativ. Oder nicht?

15. März 2019 | 19:30
Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag | Der Physiker Albert Einstein war einer der bedeutendsten Wissenschaftler des 20. Jahrhunderts. Seine Relativitätstheorie veränderte grundlegend das zweihundert Jahre lang gültige Newtonsche Weltbild. Raum und Zeit stellen keine absoluten Dimensionen dar. Dr. Jochen Knust, Physiker, spricht über Leben und Bedeutung Albert Einsteins anlässlich seines 140. Geburtstages. Musikalische Begleitung: Marita Herklotz am Flüge. Eintritt 15 Euro, ermäßigt 13 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Residenz der Widersprüche | Politik und Gesellschaft Dresdens an der Wende zum 20. Jahrhundert

20. März 2019 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag und Diskussion | Mit Prof. Dr. Karl Heinrich Pohl, Christian-Albrechts- Universität zu Kiel, Geschichte und ihre Didaktik Das Königreich Sachsen entwickelte sich im Kaiserreich zum ersten deutschen Industriestaat, Dresden zur Halbmillionenstadt. Im augenfälligen Gegensatz dazu stand die politische Verfasstheit des »Musterlandes der Reaktion« und ihrer konservativ gestimmten Hauptstadt. Um 1900 entbrannten jedoch – ausgehend von Dresden – Kämpfe zwischen konservativen Agrariern, aufstrebenden Liberalen und revolutionsbereiten Sozialisten, die das Land zum »Roten Königreich« und Dresden zum Exempel für den »sächsischen…

Erfahren Sie mehr »

NSU Prozess beendet – Aufarbeitung auch?

20. März 2019 | 19:00
Wir AG Dresden, Martin-Luther-Straße 21
Dresden, 01099 Deutschland

Vortrag | Mit Friedrich Burschel (Berichterstatter des NSU-Prozesses, Referat Neonazismus und Strukturen/Ideologien der Ungleichwertigkeit der Rosa Luxemburg Stiftung) Die Dimension des NSU-Prozesses war gewaltig: die Beweisaufnahme dauerte mehr als vier Jahre, es wurden fast 600 Personen vom Gericht vernommen und über 260 Beweisanträge gestellt. Doch eine Analyse zeigt, dass einige relevante Bereiche des NSU-Komplexes im Prozess nur äußerst spärlich oder gar nicht thematisiert wurden. Die für viele Nebenkläger*innen äußerst wichtige Fragen nach der konkreten Auswahl der Opfer und nach möglichen…

Erfahren Sie mehr »

Der Ptolemäus aus Kassel | Landgraf Wilhelm IV. von Hessen-Kassel und die Astronomie im 16. Jahrhundert

21. März 2019 | 19:00
Palitzsch-Museum, Gamigstraße 24
Dresden, 01239 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag |  Mit Dr. Karsten Gaulke, Kassel Als großer Förderer der Naturwissenschaften und angesehener Astronom ließ Wilhelm IV. in Kassel die erste Sternwarte Mitteleuropas einrichten und stattete sie mit modernsten Instrumenten aus. Er förderte den Astronomen Tycho Brahe und beschäftigte ab 1579 Jost Bürgi, den berühmten Uhrenmacher und Instrumentenerfinder. Eintritt frei (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Dresden im 17. Jahrhundert

24. März 2019 | 16:00

Vortrag im Rahmen der Reihe »Eine Zeitreise ins alte Dresden« | Das 17. Jahrhundert beginnt in Dresden mit einem Paukenschlag. Dem Berater des Kurfürsten und vormaligen Kanzler Krell wird am 9. Oktober 1601 der Kopf abgeschlagen. Vorausgegangen war ein Prozess voller Intrigen. Das Urteil wird vollzogen, trotz internationaler Proteste. Das 17. Jahrhundert endet in Dresden ebenfalls mit einem Paukenschlag. Der sächsische Kurfürst tritt zur katholischen Kirche über. Ein unvorstellbarer Akt im protestantischen Sachsen. Zwischen diesen beiden prägenden Ereignissen liegen bewegende…

Erfahren Sie mehr »

Dresdner Musik- und Theaterleben in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts

27. März 2019 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Vortrag mit Musikbeispielen |  Mit Prof. Dr. Matthias Herrmann, Institut für Musikwissenschaft der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Am Ruf Dresdens als internationale Kunststadt hatte das reiche musikalisch-theatralische Angebot seinen Anteil. Den berühmten Institutionen und Einzelpersönlichkeiten wird in Wort, Bild und Klang nachgegangen, zudem deren Stellung in der damaligen Residenz- und Bürgerstadt zwischen dem Maiaufstand von 1849 und dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges erhellt. Eintritt frei (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Bilder der Allmacht | Die Staatssicherheit in Film und Fernsehen

28. März 2019 | 18:00
BStU, Außenstelle Dresden, Riesaer Straße 7
Dresden, 01129 Deutschland

Vortrag | Die Stasi ist ein beliebtes Thema filmischer Darstellung. Filme wie »Ballon« (2018) und »Gundermann« (2018) aber auch Serien wie »Weißensee« ziehen die Menschen in ihren Bann. Häufig wird dabei das Leben in der DDR auf die allgegenwärtige Präsenz der Staatssicherheit reduziert. Der Historiker Dr. Andreas Kötzing beschäftigt sich im Vortrag mit der visuellen Darstellung der Staatsicherheit, der Inszenierung der DDR-Geschichte und den Handlungsschwerpunkten der Filme und Serien. Inwieweit lassen sich filmische Zuspitzungen mit der historischen Forschung über die…

Erfahren Sie mehr »

April 2019

Der Maler Max Beckmann im ersten Weltkrieg | Innenansichten aus einer krisenhaften Zeit

2. April 2019 | 17:00
Haus der Kirche – Dreikönigskirche, Hauptstraße 23
Dresden, 01097 Deutschland

Vortrag von Dr. Jörg Schneider, Moritzburg | Viele Künstler suchten im Ersten Weltkrieg eine einmalige Erfahrung. Diese machten sie, aber anders als vorgestellt. Maler wie Max Beckmann und Otto Dix verarbeiteten ihre Erlebnisse zu gemalten Erfahrungen. Wir betrachten einige Werke und gehen der Frage nach, wie religiös der Mal- und Deutungsprozess verstanden werden kann. Mitveranstalter: Ev. Akademikerschaft in Deutschland e.V., Landesverband Sachsen Eintritt frei – Spende erbeten (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Roma in Europa | Eine Geschichte von Ausgrenzung und Vertreibung

8. April 2019 | 18:30
Rathaus Dresden, Dr.-Külz-Ring 19
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Über 70 Jahre nach Ende des Genozids an den europäischen Roma und Sinti durch Nazideutschland bleiben diese von umfassender Diskriminierung betroffen. Romnja und Roma haben mit Ausgrenzung und Stereotypen zu kämpfen. Fliehen sie aus anderen Ländern nach Deutschland wird ihnen hier ein Bleiberecht verweigert. Selbst nach Jahrzehnten in ihrer neuen Heimat werden sie gewaltsam in die Länder zurückgeschoben, in die sie nach deutschem Recht gehören. Genau so erging es Sami Bekir und seiner Familie. In dem Vortrag gehen…

Erfahren Sie mehr »

Fliegermord. Rekonstruktion eines Kriegsverbrechens in Reinhardtsgrimma

9. April 2019 | 19:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Vortrag und Gespräch | Im April 1945 stürzen bei einem Angriff der US-amerikanischen Luftwaffe zwei Flugzeuge im Süden von Dresden ab. Der Co-Pilot Lieutenant Norman Shane landet mit seinem Fallschirm auf einer Wiese bei Reinhardtsgrimma. Wenig später erschießt ein SS-Mann den Schwerverwundeten. Matthias Schildbach, beruflich als Ergotherapeut in der Behindertenarbeit beschäftigt, hat Wrackteile und Kleidungsreste der abgestürzten Crew geborgen. Er rekonstruierte den Hergang des in der Dorfgemeinschaft tabuisierten Lynchmordes und die juristische Ahndung vor dem Dresdner Landgericht. 2018 empfing er…

Erfahren Sie mehr »

Topographie der Shoah in Breslau/Wrocław 1933–1949 (Forschungsprojekt Dresden)

9. April 2019 | 19:00

Konferenzeröffnung | Vortrag von Prof. Dr. Arvi Sepp (Antwerpen) zur »Topographie des Alltags: Kulturwissenschaftliche Überlegungen zu Victor Klemperers Tagebüchern 1933–1945« und Podiumsgespräch mit Historiker Prof. Dr. Norbert Conrads (Herausgeber der Tagebücher von Willy Cohn, Stuttgart). Im Anschluss werden von Martin Munke (SLUB Dresden) ausgewählte Quellenbeispiele aus dem Nachlass von Victor Klemperer präsentiert. Moderation: Dr. Anja Schnabel, Berlin (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Das christliche Abendland | Reden über Gott und die Welt

10. April 2019 | 18:30
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland

Seminar | Der Begriff »Christliches Abendland« spielt in der jüngsten Vergangenheit eine große Rolle. An zwei Abenden soll zum einen durch Impulse vor allem aber in Gesprächen genauer darüber nachgedacht werden, was sich dahinter verbirgt. Zum Beispiel, mit welchem Interesse und in welcher Absicht wird dieser schillernde Begriff heute verwendet und warum hat er Konjunktur, obwohl es nie ein christliches Abendland gab? Zum anderen geht es um die Biblisch-Christliche Tradition, die unser Wertesystem in Europa und in Deutschland geprägt hat.…

Erfahren Sie mehr »

Retrospektive | Zeitreise – filmische Arbeiten von Christian Borchert

10. April 2019 | 19:00

Filmfest zu Gast in der SLUB | Christian Borchert (1942–2000) zählt zu den bedeutenden Fotografen der DDR und der Nachwendezeit. Dass er auch filmisch ambitioniert war, ist bis heute nur wenig bekannt. Erstmals werden Beispiele aus diesem künstlerischen Nebenwerk in kompakter Form aufgeführt und kommentiert. Der Kunsthistoriker Bertram Kaschek und der Filmwissenschaftler Claus Löser werden das Material in seinen filmhistorischen Kontext und in das fotografische Schaffen Borcherts einordnen. In Kooperation mit den Staatliche Kunstsammlungen Dresden und dem Filmfest Dresden. (Textquelle:…

Erfahren Sie mehr »

Geschichte des Erinnerns an die Shoah nach 1945 in Breslau und Dresden

11. April 2019 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Vorträge und Podiumsgespräch |    BEGRÜSSUNG Dr. Erika Eschebach, Stadtmuseum Dresden Jun.-Prof. Dr. Tim Buchen, Technische Universität Dresden   VORTRÄGE Alexander Walther, Jena: Dresden erinnert sich – die Shoah in der Dresdener Nachkriegsgeschichte 1945 bis –1989 (Alexander Walther ist Doktorand am Europäischen Kolleg Jena.) Jerzy Kichler, Wrocław: Der »Marsch der gegenseitigen Achtung« im Gedenken an die Breslauer Juden (Jerzy Kichler ist ehemaliger Vorsitzender der Jüdischen Gemeinde Wrocław und der Jüdischen Gemeinden Polens.)   Podiumsgespräch mit den Referenten und der Vorsitzenden…

Erfahren Sie mehr »

Königssohn, Priester und politischer Mensch | Prinz Max von Sachsen in den Wirren des 20. Jahrhunderts

11. April 2019 | 19:30
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Referent: Prof. Dr. Frank E. W. Zschaler, Eichstätt Am 4. Juli 1913 veröffentlichte die »Wiesbadener Zeitung« ein zunächst anonymisiertes Interview »mit einem bekannten Gliede eines deutschen Königshauses«. Der Interviewte warnte vor einem neuen, großen Konflikt, der ganz Europa treffen könne. Es war Prinz Max von Sachsen, der bereits ein Jahr vor Ausbruch des Kriegs die Gefahr benannte. Der politisch hellwache Mensch scheute sich nicht, als Priester kritisch anzusprechen, was ihm kritikwürdig erschien. Offenheit und Achtung sowie ein lebenslanges…

Erfahren Sie mehr »

Abwehr und Aneignung | Poesie und filmische Subkultur in der DDR 1976 – 1989

12. April 2019 | 20:00
Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4a
Dresden, 01067 Deutschland

Filme und Vortrag | Der Filmhistoriker Claus Löser zeigt und kommentiert u.a. Filme von Gino Hahnemann, A.R. Penck, Gabriele Stötzer, Bert Papenfuß und Thomas Plenert. In Kooperation mit riesa efau. Kultur Forum Dresden e.V. / Motorenhalle – Projektzentrum für zeitgenössische Kunst (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Christlicher Antisemitismus am Beispiel des Eisenacher »Entjudungsinstitutes« 1939 bis 1945

16. April 2019 | 19:30

Vortrag von Dr. Oliver Arnhold (Detmold) | Am 6. Mai 1939 wurde mit einem Festakt auf der Wartburg in Eisenach das »Institut zur Erforschung und Beseitigung des jüdischen Einflusses auf das deutsche kirchliche Leben« auf der Grundlage einer Entschließung von elf evangelischen Landeskirchen gegründet. Das Institut war eng mit der Ideologie und Organisation der aus Thüringen stammenden Kirchenbewegung »Deutsche Christen« verbunden. Ziel dieser kirchenpolitischen Bewegung war es, den christlichen Glauben und die Institution der Kirche den Vorgaben der nationalsozialistischen Weltanschauung…

Erfahren Sie mehr »

»Elbflorenz« als Weltmodell? Georg Simmels »misslungener« Vortrag im Vorfeld der Deutschen Städteausstellung in Dresden 1903

17. April 2019 | 19:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag und Diskussion | Mit Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg, Institut für Soziologie an der Technischen Universität Dresden Im Rahmen einer von der Gehe-Stiftung veranstalteten Vortragsreihe sprach der Berliner Philosoph und Soziologe 1903 über »Die Großstädte und das Geistesleben«. Während der Beitrag ihm in den USA bald einige Berühmtheit verschaffte und dort zu einem »Klassiker« der Soziologie avancierte, fassten die Veranstalter in Dresden den Vortrag missmutig als Verfehlung des Themas auf. Simmels Überlegungen über die psychischen Folgen des bis dahin nicht…

Erfahren Sie mehr »

Wilde Gesellinnen – Frauen im sächsischen Fels

18. April 2019 | 14:30
Arbeiterwohlfahrt (AWO) Landesverband Sachsen e.V., Georg-Palitzsch-Straße 10
Dresden, 01239 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Film und Vortrag | Im Zusammenhang mit dem Film »Wilde Gesellinnen« von Bettina Wobst zeigt Joachim Schindler ausgewählte Fotos, Informationen und Forschungsergebnisse zum Thema »Frauenbergsteigen in Sachsen« in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. So wie sich die Bergsteigergeschichtsschreibung entwickelte, so entwickelten sich auch die Berichte über das Frauenbergsteigen. Voranmeldung erforderlich unter Tel. 0351/8020489 oder unter info@hatikva.de (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Die Rolle des Kurfürstentums Sachsen im Dreißigjährigen Krieg

25. April 2019 | 19:30
Unterkirche der Frauenkirche (Zugang über Eingang F), Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Referent: Prof. Dr. Herfried Münkler, Humboldt-Universität Berlin Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel »Donnerstagsforum« veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Die Veranstaltungen finden in der Regel am letzten Donnerstag im Monat in der Unterkirche statt. Der Eintritt ist frei, stattdessen wird am Ausgang…

Erfahren Sie mehr »

Dresden im 18. Jahrhundert

28. April 2019 | 16:00
Katholische Pfarrei Dresden-Strehlen, Dohnaer Straße 53
Dresden, 01219

Bildvortrag | Im 18. Jahrhundert schaffte es Dresden, als Eventmetropole mit Venedig und Paris gleichzuziehen. Das große Barockzeitalter wurde maßgeblich durch August den Starken und seinen Sohn Friedrich August II. geprägt und gilt bis heute als Sinnbild für Kunst und Kultur. Doch es gilt mehr zu entdecken als die bekannten Geschichten. Wie wirkte sich der Nordische Krieg auf Sachsen aus? Welche Bauwerke wurden in Dresden errichtet, die heute noch stehen – oder leider nicht mehr? Wie sahen die diplomatischen Beziehungen…

Erfahren Sie mehr »

Theresienstadt | Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet – Ein Film, ein Dokument, ein Vermächtnis

29. April 2019 | 18:00
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag und Film | Theresienstadt war einer der erschreckenden Schauplätze der Nazi-Verbrechen im zweiten Weltkrieg. Deshalb ist es seit dem Jahr 1997 erklärtes Ziel des Jugendbegegnungszentrums der Gedenkstätte Theresienstadt, die Erinnerung an dieses Lager zu bewahren und über die dort geschehenen Nazi-Verbrechen aufzuklären. Das Vermächtnis dieser Zeit beinhaltet »Theresienstadt. Ein Dokumentarfilm aus dem jüdischen Siedlungsgebiet«, mit dem die Nazis ein verzerrtes und surreal wohlwollendes Bild ihres Konzentrationslagers zeichnen wollten. Im Rahmen eines Forschungsprojektes hat sich der Förderverein der Jugendbegegnungsstätte dazu…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2019

Palitzschs Leben und Wirken

2. Mai 2019 | 18:00
Palitzsch-Museum, Gamigstraße 24
Dresden, 01239 Deutschland

Vortrag | »Auch an diesem Morgen erwachte Palitzsch zur gewohnten Stunde. Es war Sonntag, der 5. Januar des Jahres 1783. Tiefes Dunkel erfüllte die Kammer und auf dem Hof draußen heulte der Wind, der von der Ebene her übers Scheunendach strich.« – so die ersten Worte des Romans »Comet und Morgenthau«. Anlässlich des 20jährigen Jubiläums der Palitzsch-Gesellschaft e.V. hält der bekannte Dresdner Schriftsteller Rudolf Scholz einen Festvortrag. Scholz besorgte 1998 die letzte, in Form eines Romans gefasste Palitzsch-Biografie. Eintritt frei…

Erfahren Sie mehr »

Der verkannte Glücksfall? 70 Jahre Grundgesetz

2. Mai 2019 | 19:00
Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Taschenberg 2
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag und Gespräch | mit Bundesverfassungsrichter Peter Müller, Karlsruhe und Theologe Dr. h. c. Friedrich Schorlemmer, Wittenberg Das Grundgesetz garantiert den Deutschen seit 1949 Grund- und Freiheitsrechte, seit 1990 auch in den neuen Bundesländern. Lange Zeit erfreute es sich hoher Wertschätzung – bis hin zum Verfassungspatriotismus. Das Grundgesetz bietet den Rahmen innerhalb dessen sich die unterschiedlichsten gesellschaftlichen Akteure in der Demokratie engagieren können. Doch wie steht es gegenwärtig, in einer Zeit wachsenden Misstrauens in Politik und Rechtsstaat, mit dem Vertrauen…

Erfahren Sie mehr »

Hildegard von Bingen – eine faszinierende Persönlichkeit

6. Mai 2019 | 18:30
Bibliothek Strehlen, Otto-Dix-Ring 61
Dresden, 01219 Deutschland

Vortrag | Die Äbtissin befasste sich mit Religion, Medizin, Musik und Ethik. Wie niemand vor ihr erkannte sie die Bausteine des Lebens, schrieb visionäre Bücher und war geschätzte Beraterin von mächtigen Königen, Päpsten und dem einfachen Volk. Als Benediktiner-Äbtissin entdeckte sie den Zusammenhang zwischen Ernährung und körperlicher und seelischer Gesundheit. Lebensmittel seien »Mittel zum Leben«. Im Rahmen dieses Vortrags wird daher dieses facettenreiche Leben der Hildegard von Bingen im Mittelpunkt stehen.   Kursnummer: 19F1410 Kursgebühr: 5 Euro Weitere Informationen (Textquelle:…

Erfahren Sie mehr »

Die Aktion Sühnezeichen | Friedensdienste

7. Mai 2019 | 19:00
Haus der Kirche – Dreikönigskirche, Hauptstraße 23
Dresden, 01097 Deutschland

Vortrag in der Reihe GLAUBEN – DENKEN – HANDELN | Die Aktion Sühnezeichen wurde 1958 begründet, um für die von den Verbrechen des Nationalsozialismus betroffenen Völkern und Menschengruppen ein Zeichen der Versöhnung zu setzen. Dazu werden in Deutschland und in anderen Ländern Einsätze von Freiwilligen organisiert. Als Gast berichtet Pfarrer Werner Liedtke, der die Aktion in der DDR mehrere Jahre geleitet hat. Pfarrer i.R. Werner Liedtke & Aktive von heute Mitveranstalter: Ev. Akademikerschaft in Deutschland e.V., Landesverband Sachsen Eintritt frei…

Erfahren Sie mehr »

Therese Huber (1764 – 1829): Die Familie Seldorf. Eine Geschichte (1795/96)

8. Mai 2019 | 18:00
Kügelgenhaus – Museum der Dresdner Romantik, Hauptstraße 13
Dresden, 01097 Deutschland

Vortrag |  Mit Martin Ehnert Einführung: Dr. Jürgen Klose In Therese Hubers erstem Roman ist die Französische Revolution nicht nur Staffage. Seine Handlung individualisiert aus genauester Kenntnis die politischen und ethischen Konflikte der sich radikalisierenden Zeitläufe in eingehender Diktion: Sara Seldorf, Tochter eines Deutschen, der aufseiten der Franzosen im Siebenjährigen Krieg und im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg stritt, gerät auch als Liebende und Enttäuschte zwischen die Fronten. Um sich an ihrem zwielichtigen adligen Geliebten zu rächen, tritt sie als Soldat in die…

Erfahren Sie mehr »

Auf den Spuren von Mahatma Gandhi | Stationen seines Lebens (1)

9. Mai 2019 | 19:00
Johannstädter Kulturtreff, Elisenstraße 35
Dresden, 01307 Deutschland

Diavortrag, Teil I: Porbandar, Ahmedabad und Bombay | Referentin: Selina Sharma Mohandas Karamchand Gandhi (1869 – 1948), respektvoll unter dem Titel »Mahatma« (»grosse Seele«) bekannt, wird bis zum heutigen Tag als der Vater der indische Nation geehrt. Als Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung gegen die britische Kolonialherrschaft leitete Gandhi das Land zur Freiheit und inspirierte ähnliche Menschenrechtsbewegungen weltweit. Von besonderer Bedeutung ist dabei die von Gandhi ins Leben gerufene Methode der Gewaltlosigkeit und Nicht-Kooperation, die den Weg für eine neue und…

Erfahren Sie mehr »

Dresden im 19. Jahrhundert

12. Mai 2019 | 16:00
Katholische Pfarrei Dresden-Strehlen, Dohnaer Straße 53
Dresden, 01219

Bildvortrag | Das 19. Jahrhundert gilt in Dresden als das »lange Jahrhundert«. Zu Beginn geprägt durch die Napoleonischen Kriege, die Dresden stark betrafen, später durch die Romantiker, die sich fast ausnahmslos in Dresden, dem deutschen Rom, ansiedelten. Anschließend dann die aufregende Zeit der Revolutionen 1830 und 1849. Schließlich der Neuanfang in Wirtschaft und Kultur. Dresden boomte im 19. Jahrhundert wie kaum eine andere deutsche Stadt. Im Süden Dresdens bildeten sich Kolonien von Amerikanern, Russen, Schotten, Engländern, die die Stadt zu…

Erfahren Sie mehr »

Auf den Spuren von Rabindranath Tagore | Ein Sojourn nach Kalkutta und Shantiniketan

13. Mai 2019 | 19:00
Intenationales Begegnungszentrum, Heinrich-Zille-Straße 6
Dresden, 01219 Deutschland

Vortrag | Am 7. Mai diesen Jahres jährt sich der Geburtstag des berühmten Dichters, Philosophen und Literaturnobelpreisträgers Rabindranath Tagore (1861 bis 1941) zum 158. Mal. Aus diesem Anlass widmet sich der, im Rahmen des Tagore-Jubiläums im Jahr 2011 dokumentierte, Diavortrag zwei der hauptsächlichen Stationen seines Lebens: seiner Geburtsstadt Kalkutta sowie dem Dorf Shantiniketan, in dem Tagore von 1901 bis 1932 lebte und die heute weltberühmte Vishwa Bharati University begründete. Tagore wird dabei in seiner umfassenden Persönlichkeit als Dichter, Maler, Lehrer,…

Erfahren Sie mehr »

Mailand und Europa zu Zeiten da Vincis

14. Mai 2019 | 19:30
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Referent: Prof. Dr. Massimo Zaggia, Bergamo Mailand, Ende des 15. Jahrhunderts: Der junge Leonardo da Vinci kommt 1482 an den einflussreichen Hof Ludovico Sforzas und findet dort einen seiner größten Förderer. Am Hofe Ludovicos, genannt Il Moro, herrscht ein buntes Treiben an Künstlern und Wissenschaftlern, welche sich über darstellende Künste bis zu Mathematik und Buchdruck einem breiten Spektrum widmen und Leonardos Schaffensprozess maßgeblich beeinflussen. Der Sturz der Sforza 1499 lässt Leonardo Mailand den Rücken kehren und zu neuen…

Erfahren Sie mehr »

Kepler und die neuzeitliche Wissenschaft

16. Mai 2019 | 19:00
Hülße-Gymnasium, Hülßestraße 16
Dresden, 01237 Deutschland

Vortrag | Mit Pierre Leich, Wissenschaftshistoriker, Nürnberg »Wenn der Sturm wütet und der Schiffbruch des Staates droht, können wir nichts Würdigeres tun, als den Anker unser friedlichen Studien in den Grund der Ewigkeit zu senken.« (Kepler in einem Brief an seinen Schwiegersohn Jakob Bartsch 1629) Johannes Kepler ist nicht nur der Begründer der neuzeitlichen Astronomie und einer der Männer, die zum modernen wissenschaftlichen Denken überleiten, sondern er schuf auch wichtige Grundlagen in der Optik und Mathematik, auf denen Generationen von…

Erfahren Sie mehr »

Auf den Spuren von Mahatma Gandhi | Stationen seines Lebens (2)

16. Mai 2019 | 19:00
Johannstädter Kulturtreff, Elisenstraße 35
Dresden, 01307 Deutschland

Diavortrag, Teil 2: Sevagram, Pune und Delhi | Mohandas Karamchand Gandhi (1869–1948), respektvoll unter dem Titel »Mahatma« (»grosse Seele«) bekannt, wird bis zum heutigen Tag als der Vater der indische Nation geehrt. Als Führer der indischen Unabhängigkeitsbewegung gegen die britische Kolonialherrschaft leitete Gandhi das Land zur Freiheit und inspirierte ähnliche Menschenrechtsbewegungen weltweit. Von besonderer Bedeutung ist dabei die von Gandhi ins Leben gerufene Methode der Gewaltlosigkeit und Nicht-Kooperation, die den Weg für eine neue und effektive Form des unblutigen Widerstands…

Erfahren Sie mehr »

Eli Wiesel | »Lass dich nicht lähmen vom Hass«

17. Mai 2019 | 19:30
Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132
Dresden, 01099 Deutschland

Vortrag und Lesung | Der jüdische Schriftsteller und Publizist Elie Wiesel (1928 – 2016) hat Auschwitz und Buchenwald überlebt und sein Wirken und Schreiben ganz darauf ausgerichtet, das Erinnerung an das Vergangene nicht lähmenden Hass für die Gegenwart erzeugen darf. Mit Auszügen aus seiner Biografie der Lebensjahre bis 1969 und etwas Prosa erinnert der Literaturvermittler Jost Hasselhorn an ihn. Musikalische Umrahmung: Marita Herklotz am Flügel Eintritt: 15 Euro, ermäßigt 13 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Vergessene Demokraten | Ereignis und Erinnerung des Dresdner Maiaufstandes 1849

22. Mai 2019 | 18:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag von Holger Hase (Denk Mal Fort) |  Im Mai 1849 versuchten einige beherzte Bürger, ein revolutionäres Feuer in Dresden zu entfachen. Wir haben diese frühen Kämpfer für Freiheit und Demokratie vergessen – und auch deren Gräber auf dem Alten Annenfriedhof. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Das Grundgesetz nach 70 Jahren | Alt und verbraucht oder immer noch aktuell?

22. Mai 2019 | 18:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Referent: Prof. Dr. Hans Vorländer Als Provisorium entstanden, ist das Grundgesetz zur gesamtdeutschen Verfassung geworden. Ist es aber auch eine gute Verfassung? Hätte es 1990 neu geschrieben werden müssen? Welchen Beitrag hat es zur Integration geleistet? Und hält es in Zeiten politischer Polarisierung? Diesen und anderen wichtigen Fragen anlässlich des 70. Jahrestages des Grundgesetzes geht Herr Prof. Dr. Hans Vorländer (TU Dresden) in seinem Vortrag nach und lädt zur Diskussion ein. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Vernichtet, vergraben, neu entstanden | Bericht über das Schicksal der Universitätskirche St. Pauli Leipzig

23. Mai 2019 | 19:30
Unterkirche der Frauenkirche (Zugang über Eingang F), Neumarkt
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag im Rahmen der Reihe »Donnerstagsforum« | Referent: Pfarrer i. R. Nikolaus Krause Dresden Die Vortragsreihe, die die Fördergesellschaft in der Frauenkirche unter dem Titel »Donnerstagsforum« veranstaltet, befasst sich mit der Geschichte und dem Wiederauf bau der Frauenkirche, architektonischen und denkmalpflegerischen Fragen aus ihrem direkten Umfeld, technologisch oder stilistisch verwandten Beispielen aus Deutschland und Europa sowie dem bürgerschaftlichen Engagement in unserer Gesellschaft. Die Veranstaltungen finden in der Regel am letzten Donnerstag im Monat in der Unterkirche statt. Der Eintritt ist…

Erfahren Sie mehr »

Der Jugendwerkhof Königstein 1949–1955

28. Mai 2019 | 19:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland

Vortrag und Diskussion | Von 1949 bis 1955 nutzte das Ministerium für Volksbildung der DDR die abgeschieden auf einem Tafelberg liegende Festung Königstein im sächsischen Elbsandsteingebirge als Jugendwerkhof. Hierher kamen verwaiste und verwahrloste Jugendliche, minderjährige Straftäter, aber auch politisch Missliebige. Die DDR-Führung kombinierte Jugendhilfe, Strafverfolgung und kommunistische Ideologie zum Konzept Jugendwerkhof. 1949 lebten etwa 40 Jungen zwischen 14 und 18 Jahren im Jugendwerkhof Königstein. Später kamen weitere hinzu, zeitweise auch Mädchen. Bis zu 200 Jugendlichen bot die Einrichtung Platz. Die…

Erfahren Sie mehr »

Alle Flüsse fließen ins Meer

28. Mai 2019 | 19:30
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland

Eine literarisch-musikalische Hommage an Elie Wiesel (1928 bis 2016) | Mit Jost Hasselhorn, Hannover Der jüdische Schriftsteller und Publizist hat Auschwitz und Buchenwald überlebt und sein Wirken und Schreiben ganz darauf ausgerichtet, dass Erinnerung an das Vergangene nicht lähmenden Hass für die Gegenwart erzeugen soll. Seine Autobiografie der Lebensjahre bis 1969 »Alle Flüsse fließen ins Meer« bietet viele interessante Aspekte seiner Gedanken, die schließlich 1986 dazu führten, dass er den Friedensnobelpreis erhielt. Mit Auszügen aus der Biografie und etwas Prosa…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2019

»Bekannte Unbekannte – Unbekannte Bekannte« | Der Unternehmer Friedrich Siemens

1. Juni 2019 | 15:00
Neuer Annenfriedhof, Kesselsdorfer Straße 29
Dresden, 01159 Deutschland

Vortrag und Führung | Informationen und Anekdoten zu einem der wichtigsten Unternehmer Dresdens und Ehrendoktor der Technischen Hochschule Dresden mit anschließender Führung zu weiteren bedeutenden Industriellen auf dem Neuen Annenfriedhof. Die Veranstaltung ist ein Projekt des Vereins Denk Mal Fort! e.V. – Die Erinnerungswerkstatt Dresden in Kooperation mit dem Verband der Annenfriedhöfe Dresden und der AG Löbtauer Stadtteilgeschichte. Eintritt kostenlos, Spenden für die Erhaltung der historischen Anlage sind willkommen. (Textquelle: Veranstalter | Foto: Wandgrabmal Todesengel, die Fackel löschend der Familie…

Erfahren Sie mehr »

Die Alaunstraße | Spiegel von Politik und Gesellschaft in den letzten 100 Jahren

3. Juni 2019 | 19:00
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Das bunte Leben der Neustadt zeigt sich besonders auf der Alaunstraße. Individuelle Geschäfte, internationale Restaurants, Kneipen und das Kulturzentrum »Die Scheune« bestimmen das Leben. Doch war das immer so? Wie sah die Alaunstraße im 1. Weltkrieg, zur Zeit des Nationalsozialismus, in der DDR und nach der Wende aus? Anhand der konkreten Straßengeschichte der letzten hundert Jahre wird im Vortrag aufgezeigt, wie sehr die Alaunstraße durch die Politik geprägt wurde und wird und welches Bild von ihr in der…

Erfahren Sie mehr »

Repression durch Medizin | Zwangseinweisung unliebsamer Frauen in der DDR

4. Juni 2019 | 19:00
TU Dresden, Hörsaalzentrum, Bergstraße 64
Dresden, 01069 Deutschland

Vortrag und Diskussion | In der DDR kam es zu Zwangseinweisungen von Mädchen und Frauen ab dem zwölften Lebensjahr in geschlossene Venerologische Stationen. Die »medizinischen« Behandlungen und der Aufenthalt in den Stationen führten zu schweren Traumatisierungen der Zwangseingewiesenen. Allein der Verdacht auf eine Geschlechtskrankheit oder eine Denunziation reichten aus, um von der Polizei oder der Heimleitung auf eine solche Station gebracht zu werden. 70 Prozent der Frauen und Mädchen hatten nachweislich keine Geschlechtskrankheiten. Nach wie vor ist über dieses Thema…

Erfahren Sie mehr »

Alltag und Revolution im Blick der Stasi | Die geheimen Berichte an die SED-Führung 1989

6. Juni 2019 | 15:00
Hannah-Arendt-Institut, Helmholtzstraße 6
Dresden, 01069 Deutschland

Vortrag | Referenten: Dr. Mark Schiefer / Dr. Martin Stief Moderation: Michael Thoß Zwischen Juni 1953 und Dezember 1989 verfasste die Staatssicherheit in verschiedenen Frequenzen und Formen geheime Berichte an die SED-Führung. 30 Jahre nach der Friedlichen Revolution werden die mehr als 250 Inlandsberichte der Staatssicherheit aus dem Jahr 1989 in der Reihe »Die DDR im Blick der Stasi« als kommentierte Edition herausgegeben. Im Vortrag erläutern die Referenten das Berichtswesen der Geheimpolizei und sie werfen einen genaueren Blick auf das…

Erfahren Sie mehr »

From Authoritarianism to Race | Rethinking 1989 in Global Context

12. Juni 2019 | 10:00
Hannah-Arendt-Institut, Helmholtzstraße 6
Dresden, 01069 Deutschland

Vortrag | Referent: Prof. Dr. James Mark The thirtieth anniversary of the Eastern European revolutions of 1989 present a new challenge to historians. No longer does the breakthrough of 1989 appear as an obvious prehistory of the present: instead of its values of liberalism and democracy both in the region, and the world more broadly, appears to be in crisis, replaced by a growing populism, authoritarianism, and a racialized nationalism. Yet, the story of 1989 still has much to teach…

Erfahren Sie mehr »

Engagement in Ost & West | Erfahrungsberichte aus der Zivilgesellschaft

18. Juni 2019 | 19:00
Johannstadthalle Dresden, Holbeinstraße 68
Dresden, 01307 Deutschland

Vorträge und Gespräch | Die Bedingungen für bürgerschafliches Engagement in der DDR waren verschieden zu denen in der Bundesrepublik. Dementsprechend verlief die Entwicklung von zivilgesellschaftlicher Beteiligung in Ost- und Westdeutschland sehr verschieden. Aktive von damals sowie nachfolgende Generationen teilen ihre Erfahrungen aus zwei politischen Systemen. Gemeinsam mit dem Publikum erörtern wir, wie sich die Geschichte auf heutige Bedingungen und Strukturen der Zivilgesellschaft ausgewirkt hat.   VORTRAGENDE: Olaf Ebert, Geschäftsführer Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. Katalin Gennburg, Abgeordnete Die Linke, Berlin Claudia Leitzmann…

Erfahren Sie mehr »

Die Treuhandanstalt als zeithistorisches Problem | Idee, Praxis, Erfahrung und Erinnerung

19. Juni 2019 | 15:00
Hannah-Arendt-Institut, Helmholtzstraße 6
Dresden, 01069 Deutschland

Vortrag | Referent: Dr. Marcus Böick Moderation: Dr. André Postert Die Ende 1994 aufgelöste Treuhandanstalt und der von ihr verantwortete, radikale wie beschleunigte Umbau der ostdeutschen Planwirtschaft sind in der letzten Zeit wieder Gegenstand intensiver politischer Auseinandersetzungen geworden. Fortbestehende Ost-West-Differenzen, insbesondere in der politischen Kultur, sowie bevorstehende Jahrestage führen zu einer regelrechten Wiederentdeckung des lange Zeit weitgehend randständigen Themas, das in Ostdeutschland selbst jedoch unterschwellig stets präsent geblieben ist. In diesem Vortrag soll es darum gehen, die oft mythisierte Treuhand…

Erfahren Sie mehr »

Die Auswanderin | Frauen in den deutschen Kolonien

24. Juni 2019 | 19:00
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland

Vortrag | Die Heimat lockte mit der Ferne. Die deutschen Kolonien in Afrika und Asien zogen zwischen 1884 und 1918 auch viele Frauen mit dem Versprechen eines neuen Lebens an. Der koloniale Frauenbund unterstütze alleinstehende Frauen beim Start in die wirtschaftliche Selbstständigkeit. Wer waren diese Frauen? Welche Vorstellungen hatten sie, wie lebten sie? Und wo blieben die Auswanderinnen nach dem Ende der deutschen Kolonialzeit? Antworten auf diese Fragen werden im Rahmen des Vortrags gegeben. Kursnummer: 19F1411 Kursgebühr: 7,50 Euro Weitere…

Erfahren Sie mehr »

Maria Josepha in Dresden | Eine Wiener Kaisertochter wird sächsische Kurfürstin

29. Juni 2019 | 15:00
Carl-Maria-von-Weber-Museum, Dresdner Straße 44
Dresden, 01326 Deutschland

Bildvortrag zum Elbhangfest | Vor genau 300 Jahren traf sie ein, um den sächsischen Kurprinzen zu heiraten: die Wiener Kaisertochter Maria Josepha. August der Starke hatte sich seine künftige Schwiegertochter schon sehr früh ausgewählt. Eine Habsburgerin könnte seinem Sohn vielleicht den Weg zur Kaiserkrone ebnen. Die Hochzeit des jungen Paares 1719 in Dresden sprengte alles Dagewesene. Gefeiert wurde drei Wochen lang, ohne Pause. Bälle, Feuerwerke, Paraden und Empfänge wechselten sich in enger Folge ab. Maria Josepha brachte ihrem Mann 15…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren