Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen

Veranstaltungen Such- und Ansichtennavigation

Veranstaltung Ansichtennavigation

Januar 2019

Parole Kästner!

Dienstag, 15. Januar 2019 | 19:30
Kleines Haus 1, Glacisstraße 28
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Theateraufführung | Mit »Emil und die Detektive« revolutioniert Erich Kästner 1928 die Kinderbuchliteratur. Während der Weimarer Republik macht Kästner sich schnell als Redakteur und Drehbuchautor einen Namen und prägt mit seiner unverschnörkelten, klaren Sprache eine ganze Epoche: die Neue Sachlichkeit. Die Nationalsozialisten verbrennen 1933 seine Bücher und erteilen ihm Schreibverbot. Trotzdem entscheidet er sich gegen eine Emigration, veröffentlicht unter Pseudonym und wird einer der bekanntesten deutschen Schriftsteller des vergangenen Jahrhunderts. Mehr noch: Er wird zur moralischen Instanz der Nachkriegszeit und…

Mehr erfahren »

Demokratie ist nie bequem

Mittwoch, 16. Januar 2019 | 18:00
Rathaus Dresden, Dr.-Külz-Ring 19
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vorstellung des Dresdner Heftes Nr. 136 | Gespräch mit drei AutorInnen, danach kleiner Empfang zu weiteren Diskussionen Veranstaltungsort: Plenarsaal des Dresdner Rathauses (Eingang Goldene Pforte) Kooperation: DGV, Lokales Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden (LHP) der Landeshauptstadt Dresden (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

»Die Revolution ist großartig, alles andere ist Quark.« | Zum 100. Todestag von Rosa Luxemburg

Mittwoch, 16. Januar 2019 | 19:00

Vortrag und Diskussion | Christian Wintrich (Stadtbezirksamtsleiter Dresden-Pieschen) Dr. Dagmar Enkelmann (Vorsitzende der Rosa-Luxemburg-Stiftung) Kristin Dänhardt (Autorin) Richard Kaniewski (Vorsitzender der SPD Dresden) Sven Brajer (Historiker, RLS Sachsen) Dr. Wilfried Trompelt (Autor, RLS Sachsen) Uli Reinsch (Musiker) Annekatrin Klepsch (Kulturbürgermeisterin Dresden)   Am 15. Januar jährt sich die Ermordung Rosa Luxemburgs zum 100. Mal. Rosa Luxemburg (1871–1919) polarisiert die politische Landschaft bis heute: Den einen gilt sie als bolschewistische Terroristin, den anderen als Ikone der Linken. Auch in Dresden hinterließ…

Mehr erfahren »

Mythos Troja

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 17:00
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Troja war bereits für die alten Griechen ein absoluter Schlüsselbegriff: Hierin liegt ihre Gegenwart begründet, und hiermit hat ihre ureigenste Geschichte überhaupt ihren Anfang genommen. Darum verbindet man auch viele Mythen mit der Stadt, die direkt und indirekt mit dem Kampf und dem Untergang Trojas zu tun haben. Schriftlich überkommen sind diese Geschehnisse noch heute in den dem Dichter Homer zugeschriebenen Epen »Ilias« und »Odyssee«. Veranschaulicht werden sie durch Artefakte aus der Zeit von 600 v. Chr. bis…

Mehr erfahren »

Tochter des Schmieds

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 18:00
Stadtarchiv Dresden, Elisabeth-Boer-Straße 1
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Lesung aus dem Tagebuchroman von Lieselotte Marschner-Katzur | Krieg und Flucht zählen häufig zu den traumatisierenden Ereignissen, die die Erfahrungsgeneration besonders betreffen, aber auch Kinder und Enkel prägen können. Frau Marschner-Katzur wuchs als Nachkriegskind in einer Familie auf, in der die Kriegserlebnisse und die Erfahrungen an Gefangenschaft, Flucht und Schuld lasteten. Ihre Erfahrungen und die spätere Auseinandersetzung der Nachkriegszeit verarbeitete sie in ihrem Tagebuchroman. Der Roman zeichnet das Familienleben in Polen bis zur Flucht der Mutter und dem Neubeginn nach 1945…

Mehr erfahren »

Die USA verstehen | Eine Einführung in die amerikanische Geschichte

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 18:30
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortragsreihe |  17.1., 24.1., 31.1., jeweils 18.30 bis 20 Uhr Seit dem Ersten Weltkrieg haben die Vereinigten Staaten von Amerika den Rang einer Großmacht und schließlich seit dem Zweiten Weltkrieg den einer Weltmacht. Wie kam es dazu und was geschah in den 150 Jahren davor? Diese Fragen stehen im Zentrum dieser Vortragsreihe, die einen Einblick in die Geschichte der USA gibt und dazu beitragen soll, die USA von heute besser verstehen zu können. Themen: 1. Von der Gründung bis zum…

Mehr erfahren »

Zerstört, vernachlässigt und vergessen | Zum Schicksal jüdischen Kulturerbes auf der Balkanhalbinsel

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 19:00
HATiKVA e.V., Pulsnitzer Straße 10
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Während die wissenschaftliche und gesellschaftliche Aufarbeitung der Shoa im westlichen Europa an Tiefe und Qualität gewonnen hat und die Schilderung individueller Schicksale verstärkt an die Seite der Beschreibung größerer Zusammenhänge tritt, sind die Verbrechen an den Juden der Balkanhalbinsel noch kaum bekannt. Über die Texte einiger weniger Autoren wie etwa Ivo und Slavko Goldstein, Harriet Pass Freidenreich, Zdenko Levental, Vidosava Nedomački, Eli Tauber und jüngst Alexander Korb hinaus, fehlt es vor allem an Beschreibungen individueller Schicksale. In besonderem…

Mehr erfahren »

Oskar Kokoschka

Donnerstag, 17. Januar 2019 | 19:30
Zentralbibliothek, Schloßstraße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Rüdiger Görner | Der Autor stellt in seiner Biografie den Gesamtkünstler Oskar Kokoschka in all seiner faszinierenden und widersprüchlichen Vielschichtigkeit dar. Dramen, Briefe und Essays zeugen von den bedeutenden schriftstellerischen Qualitäten dieses großen Malers. Die Musik war zentral für dessen Arbeit. Als Pädagoge begründete Kokoschka 1953 die »Schule des Sehens«. Er erreichte trotz schwerer Verletzungen im Ersten Weltkrieg ein biblisches Alter. Görner zeichnet Kokoschkas Weg vom Bürgerschreck und Hungerkünstler zum wohlhabenden Weltbürger und Jahrhundertkünstler ganz nah an dessen…

Mehr erfahren »

Ballon

Freitag, 18. Januar 2019 | 16:00
Kino im Dach, Schandauer Straße 64
Dresden, 01277 Deutschland
+ Google Karte

Spielfilm | Basierend auf einer wahren Geschichte verfilmt Michael Bully Herbig mit BALLON den wohl spektakulärsten Fluchtversuch aus der DDR. (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Bauhaus und Moderne – in Sachsen?

Freitag, 18. Januar 2019 | 18:00
ZFBK – Zentrum für Baukultur Sachsen, Schloßstraße 2
Dresden, 01067
+ Google Karte

Reihe »Moderne in Sachsen« | Begrüßung: Holk Freytag, Präsident der Sächsischen Akademie der Künste Dr. Manuel Frey, amt. Direktor der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen Podium: Hans‐Georg Lippert, Architekturhistoriker Dresden Birgit Dalbajewa, Konservatorin Dresden Gabriel Bensch, Designer Dresden; Annette Menting, Architekturhistorikerin Leipzig Walter Prigge, Stadt- und Kultursoziologe Leipzig   Sachsen ist nicht bekannt für avantgardistische Modernität – umso wichtiger ist es, genauer hinzuschauen. Denn die Bauhaus-Spuren sind wider Erwarten zahlreich und betreffen nicht nur großstädtische Milieus. Orte der Moderne in Sachsen…

Mehr erfahren »

Frauen wählen in Dresden | 100 Jahre Frauenwahlrecht

Freitag, 18. Januar 2019 | 18:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Ausstellungseröffnung | Vor 100 Jahren, Anfang 1919, konnten Frauen erstmals wählen, sich selbst zur Wahl stellen und somit ihr im Vorjahr verliehenes Wahlrecht nutzen. Damit begannen der Wahlkampf der Kandidatinnen sowie das Ringen um die Stimmen der Frauen. Anlässlich des 100-jährigen Jubiläums des Frauenwahlrechts zeigt das Stadtmuseum eine Auswahl an Plakaten und Schriftstücken aus seinem Bestand – mit der spannenden Frage: Wer waren die ersten Dresdner Frauen, die sich parlamentarisch engagierten – und für welche Parteien traten sie an? (Text-…

Mehr erfahren »

Der Flugzeugbau in Dresden | Historie – Aufbruch – Tragik

Freitag, 18. Januar 2019 | 19:30
Lingnerschloss Dresden, Bautzner Straße 132
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag von Konrad Eulitz | Das erste deutsche Turbinen-Passagierflugzeug wurde ab 1954 in Dresden entwickelt und gebaut. Es startete am 4.12.1958 zum ersten Mal. Der Vortrag zeigt die Entstehung der Dresdner Flugzeugindustrie bis zu deren tragischem Zusammenbruch. Musikalische Umrahmung: Peter Setzmann am Flügel Eintritt 15 Euro, ermäßigt 13 Euro (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Ernst Hirsch – »Das Auge von Dresden«

Freitag, 18. Januar 2019 | 20:00
Kulturkirche Weinberg, Albert-Hensel-Straße 3
Dresden, 01129
+ Google Karte

Buchvorstellung | Der weit über die Grenzen Dresdens hinaus bekannte Regiekameramann und Filmdokumentarist stellt am Freitag, dem 18. Januar 2019, 20 Uhr, in der KulturKirche Weinberg sein Erinnerungsbuch vor. Reich illustriert aus dem enormen Bilderschatz seiner persönlichen Sammlung ist dieser Abend ein Muss für jeden Dresden-Freund. Ergänzt wird die Buchvorstellung durch einen Ernst-Hirsch-Film. Eintrittskarten an der Abendkasse zu 10 Euro (ermäßigt 8 Euro). Einlass und Getränke ab 19.30 Uhr. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich das Buch »Das Auge von…

Mehr erfahren »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Samstag, 19. Januar 2019 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland
+ Google Karte

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Denkmal ─ Denk mal! Gesprächsabend in der Reihe »Abschied und Erinnerung«

Samstag, 19. Januar 2019 | 18:00
Haus der Kirche – Dreikönigskirche, Hauptstraße 23
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte

Warum ist uns das historische Erbe wichtig? Was bewegt uns dazu, Bauwerke und Denkmale für die Nachwelt zu erhalten? Geleitet werden wir dabei wohl einerseits vom Stolz über die Kulturleistungen unserer Ahnen, andererseits aber vom Bedürfnis, zu mahnen und zu erinnern. Über die Funktion von Denkmalen sprechen wir mit zwei Experten, die sich in ganz unterschiedlicher Weise mit der Vergangenheit beschäftigen. (Textquelle: Veranstalter)

Mehr erfahren »

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Sonntag, 20. Januar 2019 | 14:00
Gedenkstätte Münchner Platz, Münchner Platz 3
Dresden, 01187 Deutschland
+ Google Karte

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen Diktatur und während des SED-Regimes in Dresden. Zeitzeugen berichten in Medienstationen von ihren Erfahrungen. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen ausgewählte Schicksale von Menschen verschiedener Opfergruppen und Verfolgungsperioden, die in Dresden…

Mehr erfahren »

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

Montag, 21. Januar 2019 | 14:00
Gedenkstätte Bautzner Straße, Bautzner Straße 112a
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener Untersuchungshaftanstalt aus. Dort waren bis 1989 Menschen aus politischen Gründen inhaftiert. Gezeigt werden in der Führung das sowjetische Kellergefängnis, die original erhaltene Stasi-Untersuchungshaftanstalt, die Fahrzeugschleuse mit Gefangenentransporter, Aufnahmeraum, diverse Funktions-…

Mehr erfahren »

Der gedachte Krieg | Vom Wandel der Kriegsbilder in der Bundeswehr

Montag, 21. Januar 2019 | 18:00
Militärhistorisches Museum Dresden, Olbrichtplatz 2
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte

Buchvorstellung und Diskussion | General a.D. Klaus D. Naumann und der Historiker Dr. Klaus Naumann im Gespräch mit Oberstleutnant Dr. Florian Reichenberger (Militärhistoriker, Autor) Moderation: Prof. Dr. Michael Epkenhans (Leitender Wissenschaftler des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr) Im schwelenden Ost-West-Konflikt sah sich die Bundeswehrführung mit der Frage konfrontiert, wie nach dem 2. Weltkrieg der nächste Krieg aussehen könnte. Einen diabolischen Fingerzeig hatten die Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki gegeben. In seinem »Der gedachte Krieg« zeigt der Militärhistoriker Florian…

Mehr erfahren »

Vom Verschwinden der Kunstgeschichte

Montag, 21. Januar 2019 | 18:30

Vortrag in der Reihe »Wer schreibt Kunstgeschichte« | Einführung und Moderation: Matthias Flügge, Rektor HfBK Dresden Vortrag: Prof. Dr. Wolfgang Ullrich, Kunsthistoriker   Diese mehr als doppelbödige Frage ist nicht nur für die Bildende Kunst von Interesse, wo wir uns fragen, warum mancher Künstler in die Geschichte eingeht, und warum manch anderer nicht. Was halten wir für bewahrenswert und warum? Von welchen Diskursen ist unsere Betrachtung heute bestimmt? Welchen Einfluss hat der Markt, welchen Einfluss haben die Medien auf unsere…

Mehr erfahren »

Über italienischen Faschismus und Totalitarismus | Der Priester Luigi Sturzo als Gegenspieler Benito Mussolinis

Dienstag, 22. Januar 2019 | 19:30
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte

Vortrag | Prof. Dr. Uwe Backes, stellvertretender Direktor des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden, und Prof. Dr. Günther Heydemann, ehemaliger Direktor am Hannah-Arendt-Institut, stellen den neuen Band aus der Reihe »Wege der Totalitarismusforschung« vor. Der sizilianische Priester, Soziologe und Politiker Don Luigi Sturzo zählte in den Jahren der faschistischen Machteroberung zu den entschiedensten und zeitweilig einflussreichsten Gegnern Benito Mussolinis. Als »Antifaschist« der ersten Stunde war er zugleich ein »Antitotalitärer«, der bei aller Kritik am Risorgimento-Liberalismus die zentralen…

Mehr erfahren »
+ Veranstaltungen exportieren