Mit der Kamera Obscura auf den Alten Jüdischen Friedhof

25. August bis 15. Dezember 2017 |
Ausstellung in den Räumen der HATiKVA e.V. |

 

Fotografien und Zeichnungen im Dialog |

Eine Camera Obscura ist ein dunkler Kasten mit einem Loch in der Wand, welche als Metapher für die menschliche Wahrnehmung und für die Herstellung von Bildern verwendet wird. In unserer Ausstellung führen wir beides, Fotografie und die menschliche Wahrnehmung zusammen. Günther Engelhardt präsentiert faszinierende Aufnahmen des Alten Jüdischen Friedhofs, welche er mit seiner Camera Obscura im Jahreslauf geschossen hat. Ergänzt werden seine Fotografien durch Zeichnungen von Henry Leonhardt, die ebenfalls über mehrere Monate und Jahreszeiten entstanden sind. So werden dem künstlichen Auge der Camera Obscura zwei menschliche Augen gegenüberstellt, wodurch ein direkter Vergleich ermöglicht wird.

 

    

 

Veranstalter: HATiKVA e.V.
Ort: HATiKVA e.V., Pulsnitzer Straße 10, 01099 Dresden

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 10 bis 16 Uhr
oder auf Anfrage (Telefon 0351 – 802 04 89)

Weitere Informationen

(Text- und Bildquelle: Veranstalter)