Öffne ein Tor in den Kibbuz | Einhundert Jahre Kibbuzleben

8. bis 29. April 2018 |
Ausstellung im Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde |

 

Etwa  120.000 Menschen in Israel leben in mehr als 270 kooperativen Gemeinschaften und den vier städtischen Kibbuzim. Zusätzlich  gibt es dutzende umherziehender kooperativer Gemeinschaften junger Menschen, die ihr Leben der Bildung gewidmet haben. Gegenwärtig  produzieren die Kibbuzim ungefähr 40 Prozent der israelischen  landwirtschaftlichen Erträge und ca. 8 Prozent  der industriellen Erzeugnisse.

Martin Buber  sagte einmal, dass die drei grundlegenden Ideale der Französischen Revolution – Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit – sich später teilten: Die Freiheit bewegte sich in den Westen  und vernachlässigte die Gleichheit; die Gleichheit ging nach Osten und verlor die Freiheit aus den Augen und beide vergaßen Brüderlichkeit  und menschliche Nähe. Bis zum heutigen Tag hat der Kibbuz die Frage gestellt, ob die Brüderlichkeit der Gleichheit freier Männer und Frauen unterschiedlicher Charaktere den Weg ebnen kann, und er stellt  diese Frage auch weiterhin.

Eine Ausstellung der Botschaft des Staates Israel.

 

Veranstalter: Jüdische Gemeinde Dresden
Ort: Gemeindezentrum der Jüdischen Gemeinde Dresden, Hasenberg 1

Weitere Informationen

(Text- und Bildquelle: Veranstalter)