Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Führung über den Alten Katholischen Friedhof zu Dresden

Führung »Auf den Spuren vergessener Persönlichkeiten« | Wie wird man zur Spionin Napoleons? Wer erfand den Zaubertrick mit den Bechern? Wer entdeckte die legendäre Mayahandschrift? Warum wurde ein genialer Kunstfälscher nie entdeckt? Warum schrieb ein Bildhauer ein »Buch zur Verteidigung des Bartes«?   Treffpunkt: Friedrichstraße 54, Friedhofskapelle (Haltestelle Krankenhaus Friedrichstadt…

Weiter lesen…

Der Neubeginn kulturellen Wirkens von Juden in Dresden im 18. Jahrhundert

Stadtführung mit Heike Liebsch |  Die immer verhältnismäßig kleine Anzahl der Dresdner jüdischen Familien war gleichwohl aufgrund der geografischen und dynastischen Lage der Residenzstadt ein Knotenpunkt kultureller Netzwerke. Im Zentrum der Führung steht das 18. Jahrhundert, in dem sich jüdische Tradition in Dresden im Umfeld von Schloss, Zwinger und heutigem…

Weiter lesen…

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Baustelle Dresden. Städtebauliches Quartett | Leitbild für die neuen Stadtteile von Kaditz-Mickten bis zur Pirnaischen Vorstadt

Podiumsdiskussion | Arnold Bartetzky, Architekturkritiker Leipzig Thomas Knerer, Architekt München Stefan Szuggat, Amtsleiter Stadtplanungsamt Dresden Moderation: Jörn Walter, Stadtplaner Hamburg In der Euphorie der Nachwendejahre wurde große Projekte am östlichen Rand der Innenstadt, in der Leipziger Vorstadt und in Kaditz-Mickten angegangen, die infolge mangelnder Nachfrage später nur ansatzweise realisiert werden…

Weiter lesen…

Dresdner Musik- und Theaterleben in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts

Vortrag mit Musikbeispielen |  Mit Prof. Dr. Matthias Herrmann, Institut für Musikwissenschaft der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden Am Ruf Dresdens als internationale Kunststadt hatte das reiche musikalisch-theatralische Angebot seinen Anteil. Den berühmten Institutionen und Einzelpersönlichkeiten wird in Wort, Bild und Klang nachgegangen, zudem deren Stellung in…

Weiter lesen…

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener…

Weiter lesen…

Dresden im 17. Jahrhundert

Vortrag im Rahmen der Reihe »Eine Zeitreise ins alte Dresden« | Das 17. Jahrhundert beginnt in Dresden mit einem Paukenschlag. Dem Berater des Kurfürsten und vormaligen Kanzler Krell wird am 9. Oktober 1601 der Kopf abgeschlagen. Vorausgegangen war ein Prozess voller Intrigen. Das Urteil wird vollzogen, trotz internationaler Proteste. Das…

Weiter lesen…

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…