Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Führung über den Eliasfriedhof

Vom Seuchen- und Pestfriedhof zum beliebtesten Begräbnisplatz der Adligen des 18. und 19. Jahrhunderts. Der Friedhof ist seit 1876 geschlossen und für die Öffentlichkeit nur noch über die Führungen erlebbar. Wir führen Sie während dieses Rundgangs zu den Grabstätten bekannter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Eintritt: 5 Euro (Text-…

Weiter lesen…

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Öffentliche Führung durch die Gedenkstätte Bautzner Straße

In den Kellergewölben der heutigen Gedenkstätte Bautzner Straße Dresden wurden ab 1950 politisch nicht konforme Menschen von der sowjetischen Besatzungsmacht inhaftiert und zu sehr langen Haftstrafen oder zum Tode verurteilt. 1953 wurde das Areal an der Bautzner Straße der Dresdner Staatssicherheit übergeben. Diese baute es zu ihrer Bezirksverwaltung mit eigener…

Weiter lesen…

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Trinitatisfriedhof: Führung zu den Kriegsgräberstätten

Was uns Grabstätten über Krieg und Frieden erzählen können | In Dresden gibt es nahezu auf jedem der 58 Fried- und Kirchhöfe Gräber mit Opfern kriegerischer Auseinandersetzungen oder Gewaltherrschaft. Viele dieser Anlagen werden zur Erinnerung an das Leid der Verstorbenen und deren Familien sowie als Mahnung für künftige Generationen dauerhaft…

Weiter lesen…

Führung über den Eliasfriedhof

Vom Seuchen- und Pestfriedhof zum beliebtesten Begräbnisplatz der Adligen des 18. und 19. Jahrhunderts. Der Friedhof ist seit 1876 geschlossen und für die Öffentlichkeit nur noch über die Führungen erlebbar. Wir führen Sie während dieses Rundgangs zu den Grabstätten bekannter Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Eintritt: 5 Euro (Text-…

Weiter lesen…

Kostenlose Führung durch die Ausstellung »Verurteilt. Inhaftiert. Hingerichtet.«

Mitarbeiter führen durch den Gedenkbereich und die Dauerausstellung. Sie erläutern die Nutzung des ehemaligen Justizkomplexes am Münchner Platz in der nationalsozialistischen Diktatur sowie unter der sowjetischen Besatzung und in der frühen DDR. Die Dauerausstellung veranschaulicht mit über 700 Fotos, Zeichnungen, Objekten und Dokumenten die Rolle der Justiz in der nationalsozialistischen…

Weiter lesen…

Die Bedeutung des Palais Oppenheim in Dresden

Vortrag | Im Auftrag des jüdischen Bankiers Martin Oppenheim entstand das Palais von 1845 – 1848 nach Plänen von G. Semper an der Bürgerwiese 5 – 6. Die Einweihung fand in Anwesenheit vieler Dresdner Persönlichkeiten statt. Anlässlich der Einweihung des vor 170 Jahren von Gottfried Semper erbauten Palais Oppenheim geht…

Weiter lesen…