Worte, die weiterleben

Konzert mit der Sängerin Bente Kahan, Wrocław | Veranstaltung im Rahmen der 6. Polnisch-Deutschen Kulturtage Dresden   Die Komponistin und Sängerin Bente Kahan zählt heute zu den weltweit bekanntesten Interpreten jiddischer Lieder. Ihr Anliegen ist es, Geschichten und Schicksale der Opfer des Holocaust zu offenbaren, um die Erinnerung an diese…

Weiter lesen…

Back to the Fatherland

Dokumentarfilm | Im Anschluss Gespräch mit den Regisseurinnen Gil und Kat sind Freunde seit College-Zeiten. Gil aus Israel ist die Enkelin eines Holocaust Überlebenden, Kat aus Österreich ist die Enkelin eines Nazi Offiziers. Trotz dieser biographischen Diskrepanz sind die beiden seit über 10 Jahren befreundet. In ihrem Bestreben, die Geschichte…

Weiter lesen…

Holocaust | Ohnmacht und Gedenken

Ausstellungseröffnung | Am 9. November jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht. Mit der Ausstellung »Holocaust – Ohnmacht und Gedenken« von Stefan Dehmel möchten wir an die vom NS-Regime organisierte Gewalt gegen die deutschen Juden im Jahr 1938 erinnern. Hunderte Menschen wurden ermordet, Synagogen, Betstuben, Versammlungsräume sowie Geschäfte, Wohnungen und…

Weiter lesen…

Violinen der Hoffnung | Amnon Weinsteins Geigensammlung und die Shoah

Amnon und Avshalom Weinstein, Tel Aviv Daniel Schmidt, Dresden Der wohl berühmteste Geigenbauer Israels, Amnon Weinstein aus Tel Aviv, besucht Dresden mit einer ungewöhnlichen Geigensammlung: Instrumente, die im Schatten von Gaskammern und Krematorien in Konzentrationslagern während des Zweiten Weltkrieges gespielt wurden. Einigen Musikerinnen und Musikern ermöglichten sie damals das Überleben.…

Weiter lesen…

remembeRing | Über die Shoah und das (Nicht)Vergessen

Theateraufführung im Rahmen der 22. Jüdischen Musik- und Theaterwoche Dresden | remembeRING erzählt die Geschichte eines Rings, der seinen Weg auf ungeklärte Weise vom KZ Auschwitz nach Tel Aviv genommen hat. Eine Geschichte aus der Shoah und dem Leben danach. Denn die Traumatisierung wird über Generationen weitergegeben. remembeRING ist der…

Weiter lesen…

Holocaust | Ohnmacht und Gedenken

7. November 2018 bis Februar 2019 | Ausstellung im Volkshaus Dresden |   Am 9. November jährt sich zum 80. Mal die Reichspogromnacht. Mit der Ausstellung »Holocaust – Ohnmacht und Gedenken« von Stefan Dehmel möchten wir an die vom NS-Regime organisierte Gewalt gegen die deutschen Juden im Jahr 1938 erinnern. Hunderte…

Weiter lesen…

Auschwitz – Erinnern für die Zukunft

Bildungsfahrt vom 23. bis 28. April 2018 | Mitte der 30er Jahre des 20. Jahrhunderts lebten in Kraków (Krakau) 70.000 Juden und Jüdinnen. Noch heute sind die Spuren ehemals florierenden jüdischen Lebens in der Stadt nicht zu übersehen. Die Besatzung durch NS-Deutschland und die damit einhergehende Deportation in das Ghetto…

Weiter lesen…

Erinnerung an der Tafel zum Gedenken an die Deportationen

Eine Gedenktafel und ein im Fußweg eingelassener Davidstern an der rechten Eingangsseite des Bahnhofs Dresden-Neustadt erinnern an die über 500 Jüdinnen und Juden, die vom Güterbahnhof Neustadt aus in die Vernichtungslager deportiert wurden. Treff: Bahnhof Dresden-Neustadt, Schlesischer Platz, 01097 Dresden Partner: Evangelisch-Lutherisches Kirchspiel Dresden-Neustadt Kulturbüro Dresden Freundeskreis Synagoge Dresden e.V.…

Weiter lesen…

»Warum wir nach Dresden gekommen sind…«

Zeitzeugengespräch und Ausstellung zum Holocaust-Gedenktag |  Erwartet werden an dem Abend 12 Zeitzeugen, allesamt jüdische Migranten aus der Ukraine, die über ihre persönlichen Schicksale berichten. Der Jüdische FrauenVerein Dresden, vertreten durch Frau Dr. Elke Preusser-Franke, steht in der Tradition des 1791 ins Leben gerufenen, 1942 von den Nazis verbotenen und…

Weiter lesen…