An jüdisches Leben erinnern

Rundgang durch die Dresdner Innenstadt | Bei diesem Rundgang durch die Innenstadt werden Orte aufgesucht, die bspw. durch »Denkzeichen« oder Stolpersteine an jüdisches Leben in Dresden bis zur ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts erinnern. Dabei wird ersichtlich, wie vielfältig das jüdische Leben in unserer Stadt war, bevor es in der…

Weiter lesen…

Eli Wiesel | »Lass dich nicht lähmen vom Hass«

Vortrag und Lesung | Der jüdische Schriftsteller und Publizist Elie Wiesel (1928 – 2016) hat Auschwitz und Buchenwald überlebt und sein Wirken und Schreiben ganz darauf ausgerichtet, das Erinnerung an das Vergangene nicht lähmenden Hass für die Gegenwart erzeugen darf. Mit Auszügen aus seiner Biografie der Lebensjahre bis 1969 und…

Weiter lesen…

»Es brennt« | Mordechai Gebirtig, Vater des jiddischen Liedes

Buchvorstellung | »Es brennt« ist die erste deutschsprachige Biografie Mordechai Gebirtigs und eine Pionierarbeit gegen das Vergessen. Mordechai Gebirtig (1877–1942) war ein Krakauer Tischler und jiddischer Poet. Er verfasste zahlreiche sozialkritische Texte, die er den kleinen Leuten seiner Nachbarschaft widmete. Viele seiner Lieder wurden für das Buch zum ersten Mal…

Weiter lesen…

Warum wir nach Dresden gekommen sind

Vernissage| Unsere Ausstellung ist dem Verfolgungsschicksal jüdischer Kontingent-Flüchtlinge aus der Ukraine gewidmet, die in authentischen Gesprächen über ihre Fluchtgründe in Dresdner Schulen, Gymnasien, Vereinen und Religionsgemeinschaften berichten. Sie wird präsentiert im Rahmen der »Internationale Wochen gegen Rassismus der Landeshauptstadt Dresden 2019«. Unsere Zeitzeugen-Präsentation berichtet in Interview-Form auf zwölf Acryl-Leuchtsäulen über…

Weiter lesen…

Der Neubeginn kulturellen Wirkens von Juden in Dresden im 18. Jahrhundert

Stadtführung mit Heike Liebsch |  Die immer verhältnismäßig kleine Anzahl der Dresdner jüdischen Familien war gleichwohl aufgrund der geografischen und dynastischen Lage der Residenzstadt ein Knotenpunkt kultureller Netzwerke. Im Zentrum der Führung steht das 18. Jahrhundert, in dem sich jüdische Tradition in Dresden im Umfeld von Schloss, Zwinger und heutigem…

Weiter lesen…

Der Alte jüdische Friedhof in Breslau/Wrocław

Vortrag und Buchvorstellung im Rahmen der Ausstellung »Haus der Ewigkeit – Jüdische Friedhöfe im mitteleuropäischen Kulturraum 2004 bis 2018« | Die Leiterin der Abteilung Museum der Friedhofskunst, ehemaliger Jüdischer Friedhof in der Lohestraße in Breslau, Frau Renata Wilkoszewska-Krakowska, spricht in ihrem Vortrag zum Thema »Alter Jüdischer friedhof in Breslau/Wroclaw«. Nach dem…

Weiter lesen…

Das Judenlager Hellerberg

Rundgang | Von den sieben Baracken des sogenannten »Judenlagers«, die einst an der Radeburger Straße standen, ist nichts mehr zu sehen. Die Exkursion erinnert an das Schicksal der damals dort internierten 293 Dresdner Juden. In der Nacht vom 2. zum 3. März 1943 wurde das »Judenlager Hellerberg« weitgehend aufgelöst. Fast…

Weiter lesen…