Jüdische Migranten aus der Ukraine in Dresden

Ausstellungseröffnung |  Gezeigt werden zwei Zeitzeugen-Ausstellungen des Jüdischen Frauenvereins Dresden: »Warum wir nach Dresden gekommen sind« »Fragt uns, wir sind die Letzten« Eröffnungsansprache: Pfarrer Olaf Börnert Musikalische Gestaltung: Klezmer-Ensemble ZLIL OR Eintritt frei. Für Kinder ab 12 Jahre geeignet. (Text- und Bildquelle: Veranstalter)

Weiter lesen…

An jüdisches Leben erinnern

Rundgang durch die Dresdner Innenstadt | Im Rahmen des Rundgangs durch die Dresdner Innenstadt werden Orte aufgesucht, an denen Erinnerung an jüdisches Leben gestaltet ist oder noch gestaltet werden soll. Dabei wird ersichtlich, wie facettenreich das jüdische Leben in Dresden bis zur schrittweisen Zerstörung und Auslöschung durch die Nazis war,…

Weiter lesen…

Jüdische Migranten aus der Ukraine in Dresden

27. bis 30. September 2018 | Ev.-Luth. Christuskirche Klotzsche |   Gezeigt werden zwei Zeitzeugen-Ausstellungen des Jüdischen Frauenvereins Dresden: »Warum wir nach Dresden gekommen sind« »Fragt uns, wir sind die Letzten« Ausstellungseröffnung: 27. September 2018, 18 Uhr Eröffnungsansprache: Pfarrer Olaf Börnert Musikalische Gestaltung: Klezmer-Ensemble ZLIL OR Eintritt frei. Für Kinder…

Weiter lesen…

Ein Leben dazwischen

Lesung aus Anlass des 70. Jahrestages der Gründung des Staates Israel | Ein besonderes Kapitel der deutschen Nachkriegsgeschichte beleuchten die Journalisten Hans-Peter Föhrding und Heinz Verfürth: Nach dem Ende des 2. Weltkrieges flammte in Osteuropa der Antisemitismus bald erneut auf. 1946/47 flohen schätzungsweise 300.000 Juden ausgerechnet nach Deutschland. Ihre Hoffnung…

Weiter lesen…

Wenn ihr wollt ist es kein Märchen

Lesung mit Musik | Am 19. April 2018 jährt sich der Tag der Gründung des Staates Israel zum 70. Mal. Als einer der Gründer des politischen Zionismus gilt Theodor Herzl als einer, wenn nicht sogar der, Vordenker eines jüdischen Staates. Tauchen Sie mit uns in seine Gedankenwelt ein und hören…

Weiter lesen…

Das Judenlager Hellerberg

Rundgang | Von den sieben Baracken des sogenannten »Judenlagers«, die einst an der Radeburger Straße standen, ist nichts mehr zu sehen. Die Exkursion erinnert an das Schicksal der damals dort internierten 293 Dresdner Juden. In der Nacht vom 2. zum 3. März 1943 wurde das »Judenlager Hellerberg« weitgehend aufgelöst. Fast…

Weiter lesen…

Gedenkveranstaltung zum 13. Februar | Sporergasse 10

Viele Bewohner des sogenannten »Judenhaus« in der damaligen Sporergasse 2 wurden 1942 in Lager Hellerberg und von dort aus nach Auschwitz deportiert. Einzelne Familien mit nicht-jüdischen Mitgliedern entgingen damals noch der Ermordung und wohnten 1945 eng zusammengedrängt im »Judenhaus«. Nach heutiger Kenntnis sind diese Menschen am 13. Februar 1945 umgekommen.…

Weiter lesen…

Namenslesung 2018

Zum Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, am 27. Januar, findet vor der Gedenktafel an der Kreuzkirche am Dresdner Altmarkt wieder die traditionelle Namenslesung der in der Zeit des Nationalsozialismus ermordeten, Dresdner Jüdinnen und Juden und Sinti und Roma statt. Es lesen Dresdner SchülerInnen und BürgerInnen, darunter auch Vertreter der…

Weiter lesen…