Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bruch, Protest und Utopie | Theater als Abrechnung mit der gesellschaftlichen Situation

19. November 2018 | 19:00

Im Gespräch:

Jörg Bochow, Chefdramaturg am Staatsschauspiel Dresden
Holk Freytag, Regisseur und Präsident der Sächsischen Akademie der Künste
B.K. Tragelehn, Regisseur, Schriftsteller und Übersetzer Berlin
Miriam Tscholl, Leiterin der Bürgerbühne am Staatsschauspiel Dresden

Moderation:
Friedrich Dieckmann, Publizist Berlin

Auf welche sozialen Bewegungen reagiert das Theater heute? Was sind die großen Themen? Was wird heute auf dem Theater zum Skandal und warum? Hat das Theater heute die Kraft, Utopien zu entwerfen? Ausgangspunkt der Diskussion ist die Bühnenrevolte um 1968, die in Ost und West eng mit großen Namen verbunden ist. Haben die Entwürfe von Adolf Dresen oder Benno Besson, Peter Stein oder Claus Peymann Einfluss auf heutige Theatermacher? Welche neuen Wege der Einwirkung des Theaters auf die Gesellschaft gibt es?

(Textquelle: Veranstalter)

Details

Datum:
19. November 2018
Zeit:
19:00
Veranstaltungskategorie:
Veranstaltung-Tags:
Website:
http://www.sadk.de/start.html

Veranstaltungsort

Sächsische Akademie der Künste
Palaisplatz 3
Dresden, 01097
+ Google Karte anzeigen
Website:
http://www.sadk.de/start.html