Lade Veranstaltungen

Vergangene Veranstaltungen › Tagung/Symposium

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Januar 2016

Alte Heimat – Neue Heimat | Erinnerung in Literatur und Landschaft des Grenzraums

30. Januar 2016 | 9:00
Kulturrathaus Dresden, Königstraße 15
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Symposium mit Prof. Dr. Walter Schweidler, Eva Sturm, Julia Schoch, Kenka Lekovich, Prof. Dr. Paul Zalewski, Prof. Dr. Marcus Köhler, Gaetano Dato | Der Grenzraum entlang des ehemaligen »Eisernen Vorhangs« von der Ostsee bis zum Mittelmeer ist ein geographischer, zeitlicher und fiktiver Ort, der für Menschen, die dort leben oder lebten, Heimat bedeutet. Der Zweite Weltkrieg verursachte hier Grenzziehungen und Grenzkonflikte, verbunden mit Vertreibung und Neubesiedlung, die erst mit Ende des Kalten Krieges definitiv abgeschlossen wurden. Damit setzte eine Entwicklung…

Erfahren Sie mehr »

Rundweiler, Villenviertel und Höhenpromenade: Besonderheiten der Dresdner Baukultur

30. Januar 2016 | 10:00 bis 16:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

21. Kolloquium Dresdner Stadtteilgeschichte |  Ortschronisten und Heimatforscher richten ihren Blick auf die Vielfalt der Ortsformen und Bauwerke in Dresden. Vorgestellt werden dörflich geprägte Ortskerne in früheren Bauerndörfern, vornehme Stadtgegenden mit Landhaus- und Villenbauten sowie Viertel, in denen markante Geschäfts-, Verwaltungs- und Wohnbauten das Bild der modernen Großstadt Dresden mitgeprägt haben. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Juni 2016

Die LDPD und das sozialistische »Mehrparteiensystem« in der DDR 1961 bis 1989

2. Juni 2016 bis 3. Juni 2016
Hannah-Arendt-Institut, Helmholtzstraße 6
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Tagung | In der DDR besaß das sozialistische »Mehrparteiensystem« eine zentrale Bedeutung: Die Simulation pluralistischer Politik sollte nach außen die Hegemonie der SED verdecken, nach innen sollten die anderen Parteien jene politischen Kräfte einbinden, die von der SED nicht erreicht wurden. So wichtig aber die Aufgaben der »bürgerlichen« Liberal-Demokratischen Partei Deutschlands (LDPD) und der anderen Parteien innerhalb des so genannten »Parteienblocks« waren, so gering blieb ihr Einfluss auf die reale Politik. Vom 2. bis 3. Juni 2016 richtet das Hannah-Arendt-Institut…

Erfahren Sie mehr »

20. Sonnenstein-Symposium: 25 Jahre Kuratorium Gedenkstätte Sonnenstein

4. Juni 2016 | 11:00 bis 17:30
Ev.-Luth. Kirchgemeindezentrum Pirna-Sonnenstein, Dr.-Benno-Scholze-Straße 40
Pirna, 01796 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Am 3. Juni 1991 gründete sich in Pirna der Verein Kuratorium Gedenkstätte Sonnenstein e.V., der sich die Schaffung eines würdigen Erinnerungsortes für die Opfer der NS-Krankenmorde zum Ziel setzte. Seit dem Jahr 2000 besteht die Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein am historischen Ort und das Kuratorium unterstützt intensiv die Arbeit der Gedenkstätte. Auf dem 20. Sonnenstein-Symposium soll an die Gründung des Kuratoriums Gedenkstätte Sonnenstein e.V. vor 25 Jahren erinnert werden. Vor allem im ersten Jahrzehnt an der Vereinsarbeit Beteiligte werden dabei zu Wort…

Erfahren Sie mehr »

August 2016

Wie das Christentum nach Sachsen kam

26. August 2016 bis 28. August 2016

Tagung | Im Verlauf des 10. Jahrhunderts begann auf dem Gebiet des heutigen Sachsens die Verkündigung des Evangeliums. Langsam entstanden erste Gemeinden. Wir fragen nach unseren Wurzeln als Christen in diesem Land und schauen dabei zurück in die Jahrhunderte vor der Reformation. Wie ging es zu, als das Christentum nach Sachsen kam? Welche Impulse gingen damals aus und entfalteten Wirkungen bis heute? (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

September 2016

Das Eigene und das Fremde

9. September 2016 bis 11. September 2016

Tagung | Wenn es um die zu uns Kommenden und um das Verständnis des uns Eigenen geht, kommt es auf die Wahrnehmung und die Blickrichtung an. Es liegt zu einem guten Teil an uns, was wir als fremd ansehen und was wir uns zu Eigen machen. Am Sinai stellt sich der himmlische Bundespartner vor als »der dich aus dem Lande Ägypten geholt hat, dem Sklavenhause« (2. Mose 20,2). Später wird Israel ermahnt, Fremde zu lieben, »denn du warst selbst Fremdling…

Erfahren Sie mehr »

Ein Volk, eine Nation?

27. September 2016 bis 28. September 2016
Marcolini Palais, Friedrichstraße 41
Dresden, 01067
+ Google Karte anzeigen

Tagung | Der politische Diskurs bezieht sich wieder stärker auf den Nationenbegriff. Was ist damit gemeint, und welche bewussten und unbewussten Interessen werden verfolgt? Was definiert Nation und Nationen heute? Handelt es sich um eine homogene Abstammungsgemeinschaft oder eine heterogene Zugehörigkeitsgemeinschaft? Moderne Interpretationen des Begriffes betonen stärker das politische Element der Gemeinschaft als das Ethnische. Verfassungspatriotismus bleibt eine abstrakte Größe. Brauchen wir dafür den Nationenbegriff? Oder wird er nur als Konstruktion für innere und äußere Sicherheit benötigt? Einerseits gibt es…

Erfahren Sie mehr »

November 2016

Über die Anfänge der Gewerkschaftsarbeit nach 1990/91 in Sachsen und der Region Oberes Elbtal

2. November 2016 | 9:30 bis 15:30
Volkshaus Dresden, Schützenplatz 14
Dresden, 01067
+ Google Karte anzeigen

Tagung | Im Oktober jährt sich zum 25sten Mal die Gründung des DGB in der Region Dresden – Oberes Elbtal. Die Arbeit wurde natürlich bereits 1990 aufgenommen, aber die Gründungskonferenzen waren für die damaligen DGB-Kreise Riesa und Dresden im Oktober 1991. Das wollen wir zum Anlass nehmen, um nicht nur, aber besonders an die bewegten Anfangsjahre zu erinnern. Wir wollen Kolleginnen und Kollegen zu Wort kommen lassen, die damals und zum Teil auch heute noch aktiv waren und sind. Da…

Erfahren Sie mehr »

Mit Fremden leben

20. November 2016 | 11:00

Studientag | Die Inhalte dieses Studientages bieten Gelegenheit und Zeit, sich mit der Geschichte des Judentums und dem heutigen jüdischen Leben in Dresden auseinanderzusetzen. Nach einer kurzen Einführung in jüdische Schriftauslegung wird gemeinsam ein grundlegender Text der jüdischen Tradition gelesen. Bei der Führung durch die Dresdner Synagoge kann man die Geschichte des Gebäudes und der Gemeinde von der Vergangenheit bis in die Gegenwart kennenlernen. Im Anschluss können Sie mit weiteren Mitgliedern der jüdischen Gemeinde ins Gespräch kommen, um zu erfahren,…

Erfahren Sie mehr »

Januar 2017

Anregungen für die sächsische Erinnerungsarbeit zur NS-Zeit

25. Januar 2017 | 9:30 bis 16:30
Evangelische Hochschule Dresden, Dürerstraße 25
Dresden, 01307 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

4. Erinnerungspolitischer Fachtag | Die 4. erinnerungspolitische Fachtagung der Evangelischen Hochschule Dresden sucht nach Anregungen für die politisch-historische Bildungsarbeit (nicht nur) in Sachsen. Dazu sind Menschen eingeladen, die sich in ihrer Arbeit intensiv und kritisch mit Gedenken, Geschichtspolitik und Erinnerungsarbeit auseinandersetzen. Dabei werden zwei verschiedene Zugänge diskutiert. Im Kontext des ersten Podiums geht es um Fragen einer institutionalisierten Erinnerungsarbeit, sei es in einer Gedenkstätte oder in der Schule. Beim zweiten Podium am Nachmittag werden Perspektiven bürgerschaftlicher Angebote diskutiert, seien es…

Erfahren Sie mehr »

Von Biergärten, Gasthäusern und Schankwirtschaften | Kneipenleben und Gasthauskultur in Dresden

28. Januar 2017 | 10:00 bis 16:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

22. Kolloquium Dresdner Stadtteilgeschichte | Das diesjährige Kolloquium widmet sich einem vergnüglichen Kapitel der Dresdner Geschichte: der Gasthauskultur. Ortschronisten, Heimathistoriker und Kenner der Gasthausgeschichte sprechen in reich bebilderten Vorträgen über Dresdner Ausflugslokale und Weingüter, skurrile Gaststätten und kauzige Wirte, gutbürgerliche Restaurants und Vorstadtkneipen. Wer wissen möchte, wo man gut und koscher speisen konnte, was es mit dem »Wilden Mann« und dem studentischen »Durstkompass« auf sich hat, wo in Dresden die »Bronx« zu finden war oder auf welch besondere Art und…

Erfahren Sie mehr »

Februar 2017

350 Jahre Oper in Dresden

25. Februar 2017 | 11:00 bis 16:00
Semperoper Dresden, Theaterplatz 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Kolloquium: Drei Jahrhunderte Operngeschichte in Dresden im Spannungsfeld von Politik und Gesellschaft | Im Jahr 1667, vor 350 Jahren, wurde Dresdens erstes eigenes Opernhaus eröffnet. Die Semperoper begeht dieses Jubiläum in einem gemeinsamen Kolloquium mit dem Dresdner Geschichtsverein. Schlaglichtartig werden das Ineinandergreifen von Kunst, Gesellschaft und Politik in den unterschiedlichen Sparten der Semperoper beleuchtet. Mit Dorion Weickmann, Hannes Heer, Peter Gülke, Matthias Hermann und Romy Petrick stehen dabei renommierte Referenten vielfältiger Metiers auf der Rednerliste. Bereichert wird das Kolloquium, das…

Erfahren Sie mehr »

April 2017

Wer Nazi war, bestimmen wir | Die SED-Diktatur und die NS-Vergangenheit

27. April 2017 | 10:00 bis 19:30
Staatsarchiv Chemnitz, Elsasser Straße 8
Chemnitz, 09120 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Tagung | Die DDR verstand sich als antifaschistischer Staat. Wie aber war der Umgang des SED-Regimes mit der nationalsozialistischen Vergangenheit? In welchem Umfang fand die Entnazifizierung statt? Wie gingen die SED und ihre Geheimpolizei, die Stasi, mit ehemaligen Nationalsozialisten um? Neben diesen und anderen Fragen zur Vergangenheitspolitik der DDR erörtert die Tagung auch die Rolle der Archive bei der Erforschung und Aufarbeitung beider deutscher Diktaturen. Im Rahmen einer auch gesamtdeutschen Betrachtung liegt der Fokus auf Sachsen. Regionale Fallbeispiele aus den…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2017

Mitten unter uns: Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialistischen Untergrund

3. Mai 2017 | 16:30 bis 21:30

Tagung | Am 3. Mai 2017 lädt die Evangelische Akademie Meißen ab 15.45 Uhr zur Veranstaltung »Mitten unter uns: Die Auseinandersetzung mit dem Nationalsozialistischen Untergrund (NSU)« ein. Sie widmet sich dem Umgang mit rechtsextremistischen Ideologien und Gewalt sowie der Aufarbeitung des »NSU-Komplexes«. Dazu diskutieren Politiker/innen aus dem NSU-Untersuchungsausschuss, kirchliche und zivilgesellschaftliche Akteur/innen, Wissenschaftler/innen und Journalist/innen. Ziel ist es, parteiübergreifenden Austausch für ein gemeinsames, entschiedenes Handeln in der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und Gewalt zu fördern. Es diskutieren: Maik Baumgärtner, Journalist und…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2017

Gemeinschaft neu denken – Re-Thinking Community

26. Oktober 2017 bis 28. Oktober 2017
Zentralbibliothek, Schloßstraße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Internationale Tagung | Ziel der Konferenz »Re-Thinking Community« ist es, erstmals das in den Geistes- und Sozialwissenschaften vorhandene Wissen zu Mechanismen und Dynamiken der Gemeinschaftsbildung zu bündeln sowie darüber hinaus Perspektiven für ein respektvolles und friedliches Zusammenleben mit Anderen und Fremden ungeachtet von Ethnie, Religion, Hautfarbe, Geschlecht und Alter zu entwickeln. Zwar ist der Gemeinschaftsbegriff in den letzten 30 Jahren zum Forschungsgegenstand so unterschiedlicher Disziplinen wie Philosophie, Theologie, Soziologie, Disability Studies, Politikwissenschaft, Anthropologie/Ethnologie, Kulturwissenschaft, Psychologie, Gender Studies, Geschichtswissenschaft, sowie Literatur-,…

Erfahren Sie mehr »

November 2017

Heidefriedhof Dresden | Lernen an konflikthaften Erinnerungsorten

16. November 2017 | 13:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Kolloquium | Das Kolloquium hinterfragt am Beispiel des Dresdner Heidefriedhofs das Potenzial historischer Friedhofsanlagen als Gegenstand und Ort historisch-politischer Bildung. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen dabei Denkmalsetzungen auf Friedhöfen, die politisch motiviert errichtet wurden oder im Laufe ihrer Rezeption politische Instrumentalisierungen erfahren haben. Im Falle des Dresdner Heidefriedhofs sind dies vor allem monumentale Grab- und Memorialanlagen, die als symbolhafte Orte der Erinnerung eine herausragende lokale und überregionale Bedeutung erhielten, gleichzeitig aber auch zum Gegenstand gesellschaftlicher Konflikte wurden. Die Veranstaltung richtet…

Erfahren Sie mehr »

Der Nahe Osten gestern und Perspektiven heute | Koloniale Geschichte – Religion – Politik

25. November 2017 | 10:00 bis 17:00
Japanisches Palais, Palaisplatz 11
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Tagung | Die Hintergründe der Kriege in Syrien und anderen Staaten des Nahen Ostens sind für die meisten Menschen in ihrer Komplexität kaum noch durchschaubar. Um sie zu verstehen, reicht es nicht, den Blick auf die Gegenwart und die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte zu richten. Deshalb laden wir zu einer vertieften Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nahen Ostens ein. Das schließt die Kolonialgeschichte und das Verhältnis von Religion(en) und Politik ein. Am Nachmittag des Studientages steht eine Analyse der aktuellen…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2018

Lokale Erinnerungszeichen

26. Mai 2018
Evangelische Hochschule Dresden, Dürerstraße 25
Dresden, 01307 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

6. erinnerungspolitische Fachtagung | Die 6. erinnerungspolitische Fachtagung der ehs widmet sich »lokalen Erinnerungszeichen«. Dazu werden wir über das Verhältnis lokaler Geschichte zu den gesellschaftlichen Ereignissen und Entwicklungen diskutieren. Konkret verfolgen wir die Thematik anhand gedenkkritischer Proteste am 13. Februar in Dresden – Entritualisierungen und multiperspektivische Gedenkkultur. In den vier Arbeitsgruppen können Erfahrungen und Ideen ausgetauscht sowie Verabredungen getroffen werden. Es ist möglich an zwei unterschiedlichen Arbeitsgruppen teilzunehmen, da diese in zwei Runden angeboten werden. Der Abschlussvortrag befasst sich am…

Erfahren Sie mehr »

Juni 2018

Transformation und Emotionalität als Herausforderung für die politische Bildung

14. Juni 2018 | 10:00 bis 17:00
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Partner-Konferenz | Wer neuere Studien wie den Sachsen-Monitor der Jahre 2016 und 2017 liest, stellt fest, dass die Verarbeitung der Umbrüche der 1990er Jahre – von der DDR hin ins vereinigte Deutschland – bei vielen Menschen noch immer andauert. Auch in Politik und Medien gewinnt das Thema wieder an Bedeutung. Da politische Bildung die Aufgabe hat, auf aktuelle Entwicklungen in Politik und Gesellschaft einzugehen, widmet die Sächsische Landeszentrale für politische Bildung ihre jährliche Partnerkonferenz der Analyse der Transformationserfahrung und ihrer emotionalen Tiefenstruktur.…

Erfahren Sie mehr »

Begegnungen mit Johannes Bobrowski (1917–1965)

15. Juni 2018

Tagung vom 15. bis 17. Juni 2018 | Die Lebenszeit des in Tilsit geborenen Dichters Johannes Bobrowski, den Hans Werner Richter als »ein Genie der Freundschaft« im Sinne des »menschlichen Bindens« beschreibt, war mit 48 Jahren knapp bemessen. Zeit seines Lebens hat sich Bobrowski mit dem Verhältnis der Deutschen zum europäischen Osten beschäftigt – für ihn eine jahrhundertelange »Geschichte aus Unglück und Verschuldung«. Die Tagung versteht sich als eine Spurensuche, in deren Zentrum Bobrowskis Sehnsucht nach Versöhnung und Gerechtigkeit sowie nach…

Erfahren Sie mehr »

Das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e.V. an der TU Dresden feiert sein 25-jähriges Bestehen

20. Juni 2018
Dresden, Deutschland

Festveranstaltung (20. Juni) und Fachtagung (21. Juni) | Vor 25 Jahren, am 17. Juni 1993, nahm das Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung e. V. an der TU Dresden seine Arbeit auf. Inspiriert durch das Werk der deutsch-amerikanischen Philosophin und Politikwissenschaftlerin Hannah Arendt (1906–1975) weiß es sich der vergleichenden Analyse von Diktaturen und der Reflexion der historisch-politischen Bedingungen freiheitlich-demokratischer Ordnung verpflichtet. Sein interdisziplinäres Team untersucht Fragen der Zeitgeschichte aus regionaler, nationaler und transnationaler Perspektive. Dabei stellen Opposition und Widerstand gegen beide Diktaturen in…

Erfahren Sie mehr »

»Der Rote Gott« | Stalin-Kult in den Anfangsjahren der DDR

29. Juni 2018

Tagung am 29. und 30. Juni 2018 in Meißen und Berlin-Hohenschönhausen | Die Tagung »›Der Rote Gott‹ – Stalin-Kult in den Anfangsjahren der DDR« widmet sich der Auseinandersetzung mit der deutschen Vergangenheit am Beispiel des Personenkults des sowjetischen Partei- und Regierungschefs Josef Stalin in der frühen DDR. Sie beinhaltet den Besuch der Sonderausstellung »Der Rote Gott – Stalin und die Deutschen« in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen. Dort ist eine Fülle seltener Objekte zu sehen: Filme und Fotografien des Stalin-Kultes, von der…

Erfahren Sie mehr »

September 2018

Versöhnung durch Aufarbeitung? Der Umgang mit geheimpolizeilichen Akten im internationalen Vergleich

20. September 2018 | 10:00 bis 16:00

Tagung | Nach dem politischen Umbrüchen in Osteuropa, Lateinamerika und Südafrika bewegte die Aufarbeitung der diktatorischen Unterdrückungsmaßnahmen viele Gesellschaften. Ein besonderer Blick fällt dabei auf die Rolle der Sicherheitsdienste und der von ihnen hinterlassenen Dokumente. Wie radikal aufgeklärt, die Akten geöffnet, Verbrechen und Fehlverhalten geahndet wurden, hängt von gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen ab. Nach mehr als 20 Jahren Aufarbeitung stellt sich in vielen Ländern die Frage, ob es irgendwann auch zu einer Annäherung oder gar zu einer Versöhnung von Opfern…

Erfahren Sie mehr »

Terezín – Gedenkstättenarbeit und das Medium Film

21. September 2018
Dresden, Deutschland

Seminar vom 21. bis 23. September 2018 | Jedes Jahr kommen neue Freiwillige in die Gedenkstätte Terezin/Theresienstadt, um dort die pädagogische Arbeit in der Gedenkstätte zu begleiten und mitzugestalten. Die Erfahrungen vor Ort werfen immer wieder neue Fragen auf, wie wir Erinnern können und sollen und dabei unterschiedlichste Methoden und Formate miteinbeziehen. Neben den Berichten und Reflektionen der »alten« Freiwilligen über ihre Erfahrungen und Erlebnisse in ihrem Jahr in der Gedenkstätte Terezin, möchten wir in diesem Seminar einen Schwerpunkt auf…

Erfahren Sie mehr »

Paul Adler (wieder-)entdecken | Bilanzen und Perspektiven

27. September 2018
Literaturhaus Villa Augustin, Antonstraße 1
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

1. Internationale Paul-Ader-Konferenz | 27. bis 29. September 2018 | 2018 jährt sich der Geburtstag des deutsch-jüdischen Dichters Paul Adler (1878–1946) zum 140. Mal, und sein Schritt aus der Literatur in die Politik liegt genau 100 Jahre zurück. Das ist Anlass genug, mit einer Veranstaltung, die Erforschen, Edieren und das Erleben von Adlers Literatur zusammenbringt, an diesen ungewöhnlichen Autor zu erinnern: in Dresden und Hellerau, wo Adler fast 20 Jahre lang, bis zu seiner Vertreibung im März 1933, lebte. Durs…

Erfahren Sie mehr »

Paul Adler (wieder-)entdecken | Bilanzen und Perspektiven

28. September 2018
Literaturhaus Villa Augustin, Antonstraße 1
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

1. Internationale Paul-Ader-Konferenz | 27. bis 29. September 2018 | 2018 jährt sich der Geburtstag des deutsch-jüdischen Dichters Paul Adler (1878–1946) zum 140. Mal, und sein Schritt aus der Literatur in die Politik liegt genau 100 Jahre zurück. Das ist Anlass genug, mit einer Veranstaltung, die Erforschen, Edieren und das Erleben von Adlers Literatur zusammenbringt, an diesen ungewöhnlichen Autor zu erinnern: in Dresden und Hellerau, wo Adler fast 20 Jahre lang, bis zu seiner Vertreibung im März 1933, lebte. Durs…

Erfahren Sie mehr »

Paul Adler (wieder-)entdecken | Bilanzen und Perspektiven

29. September 2018
Literaturhaus Villa Augustin, Antonstraße 1
Dresden, 01097 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

1. Internationale Paul-Ader-Konferenz | 27. bis 29. September 2018 | 2018 jährt sich der Geburtstag des deutsch-jüdischen Dichters Paul Adler (1878–1946) zum 140. Mal, und sein Schritt aus der Literatur in die Politik liegt genau 100 Jahre zurück. Das ist Anlass genug, mit einer Veranstaltung, die Erforschen, Edieren und das Erleben von Adlers Literatur zusammenbringt, an diesen ungewöhnlichen Autor zu erinnern: in Dresden und Hellerau, wo Adler fast 20 Jahre lang, bis zu seiner Vertreibung im März 1933, lebte. Durs…

Erfahren Sie mehr »

Neue Architektur für neue Menschen? Facetten der Dresdner Moderne 1919 bis 1939

29. September 2018 | 10:00
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Öffentliches Kolloquium | Aus Anlass des 2019 zu feiernden 100jährigen Jubiläums des Bauhauses wirft das Kolloquium den Blick auf die lokalgeschichtliche Perspektive des Themas. Fokussiert auf die modernen Entwicklungen in Architektur und Städtebau von 1919 bis 1939 fragt es nach deren Verortung in Sachsen, Deutschland und in Europa. Die Moderne agierte in den 1920er Jahren im Kontext der neuen demokratischen Ordnung mit (mindestens) europäischem Fokus und musste sich später modernekritischer, nationalistischer Strömungen erwehren. Dieser Kampf um die »richtige« Architektur war…

Erfahren Sie mehr »

Oktober 2018

Brüche und Aufbrüche? Behindertenbetreuung in Sachsen in der DDR

27. Oktober 2018 | 10:00 bis 16:00
Ev.-Luth. Kirchgemeindezentrum Pirna-Sonnenstein, Dr.-Benno-Scholze-Straße 40
Pirna, 01796 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

21. Sonnenstein-Symposium | In der DDR blieben Menschen mit Behinderungen in vielfältiger Form ausgegrenzt. Viele lebten in schlecht ausgestatteten Heimen und erhielten kaum Förderung. Trotzdem gab es zahlreiche Initiativen, die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen zu verbessern. Diese agierten häufig in einem Umfeld aus materiellen Einschränkungen und ideologischen Vorurteilen. Das 21. Sonnenstein-Symposium wird am Beispiel Sachsens die Entwicklung der Behindertenbetreuung in den Jahren 1949 bis 1995 aus verschiedenen Perspektiven in den Blick nehmen.   Anmeldungen bitte an: Gedenkstätte Pirna-Sonnenstein, Schlosspark…

Erfahren Sie mehr »

November 2018

Die Revolution 1918/1919 und ihre Folgen

15. November 2018
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36
Dresden, 01129 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Tagung (15. und 16. November) | Im November 2018 jähren sich die revolutionären Ereignisse, die das Ende des Ersten Weltkriegs und den Übergang von der Monarchie zur parlamentarischen Demokratie in Deutschland markieren, zum 100. Mal. Diese Ereignisse prägten die Weimarer Republik und wirkten darüber hinaus lange Zeit nach. Im Rahmen einer wissenschaftlichen Tagung stellen neun Referenten ganz unterschiedliche Aspekte der Revolution und ihrer Folgen für Sachsen und das Deutsche Reich in politischer und gesellschaftlicher Perspektive vor. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Die Masse macht’s?

16. November 2018 | 10:00 bis 15:30
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Tagung | Leitung: Wolfgang Hesse (Lübeck) und Dr. Holger Starke (Stadtmuseum Dresden) Im Stadtmuseum Dresden wird eine umfangreiche Sammlung Dresdner Bürgerporträts des 19. Jahrhunderts verwahrt. Der Bestand von 2.700 Fotografien auf 2.100 Trägerkartons ist vom Gründungsdirektor des Museums, dem Historiker und Stadtarchivar Otto Richter, zwischen 1892 und 1912 angelegt und von seinen Nachfolgern bis zum Ende der 1930er Jahre fortgeführt worden. Seither diente er als Ressource für die Illustration von Publikationen. Doch wie ist diese Sammlung als Gesamtheit zu verstehen?…

Erfahren Sie mehr »

März 2019

Zeit zum Denken | Hannah Arendts Denkformen in unserer Gegenwart

8. März 2019
Kulturfabrik Meda, Hainewalder Str. 35
Mittelherwigsdorf, 02763 Deutschland

Seminar 8. bis 10. März 2019 | Was können wir tun in Zeiten komplexer Umbrüche und ungelöster Globalisierungsfragen? Eine Möglichkeit bietet das Denken, verstanden als radikale Aufforderung nachzudenken, um zu verstehen, zu sprechen und zu veröffentlichen. Dafür möchten wir uns an zwei Tagen in die Schriften und das Denken von Hannah Arendt vertiefen. Anhand eines kleinen Readers werden wir in Arendts Denkformen eintauchen und sie auf gesellschaftliche Entwicklung(en) der Gegenwart und Zukunft anwenden. Dabei werden wir uns von ihren zentralen…

Erfahren Sie mehr »

»Mit den Muth’gen will ich’s halten« | Zum 200. Geburtstag von Louise Otto-Peters: Frauenpolitikerin, Schriftstellerin, Journalistin

22. März 2019
Evangelische Akademie Meißen, Freiheit 16
Meißen, 01662

Tagung 22. bis 24. März 2019 | Am 26. März 2019 jährt sich der 200. Geburtstag von Louise Otto-Peters, einer der bedeutendsten deutschsprachigen Feministinnen, die inmitten eines Jahrhunderts umfassender gesellschaftlicher, politischer, technischer und wirtschaftlicher Veränderungen lebte und agierte. Louise Otto-Peters entwickelte ihre wichtigen gleichstellungspolitischen Konzepte, ihre Schlagworte und Themen seit Beginn ihrer schriftstellerischen Karriere 1842/43 bis zur Gründung des Allgemeinen Deutschen Frauenvereins 1865 und darüber hinaus fortwährend weiter. Im Fokus standen Freiheit, Gleichheit und Demokratie in einem deutschen Nationalstaat, die…

Erfahren Sie mehr »

April 2019

Provokation der Erinnerung | Denkmalsdebatten vom 19. Jahrhundert bis heute

4. April 2019 bis 6. April 2019
Haus der Kathedrale, Schloßstraße 24
Dresden, 01067 Deutschland

Tagung | Ausdruck des Totengedenkens, Herrschaftszeichen oder kollektives Symbol zivilgesellschaftlicher Werte – Denkmäler spielen seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle im Prozess der gesellschaftlichen Selbstverständigung und öffentlichen Kommunikation. Die Begeisterung für die Vergangenheit und der Anstoß zum Bau von Monumenten folgen dabei ebenso erinnerungskulturellen und geschichtspolitischen Konjunkturen wie die Denkmalkritik mit ihren mannigfachen Formen von Interpretationen und Dekonstruktionen. Der Umgang mit Denkmälern  – ob Neuerrichtung, Erhalt, Abriss oder Veränderung – verweist daher stets auf größere (erinnerungs-)kulturelle Kontexte. Die Tagung befasst sich…

Erfahren Sie mehr »

500 Jahre Leipziger Disputation | »Streiten lernen mit Luther« – Reformationsgeschichtliche Erinnerungsarbeit mit Gesellschaftsrelevanz

5. April 2019
Evangelische Akademie Meißen, Freiheit 16
Meißen, 01662

Seminar 5. bis 7. April 2019 | Was geschah bei der Leipziger Disputation Luthers in Leipzig vor 500 Jahren und welche Relevanz besitzt dieses Ereignis im gegenwärtigen kirchlichen, gesellschaftlichen und politischen Kontext? Die Wochenendtagung blickt zunächst in die Reformationsgeschichte und spannt den Bogen in die heutige Zeit, in der demokratische Debatten- und Streitkultur durch die Herausforderungen von Digitalisierung und Populismus besonders im Fokus stehen. Weitere Informationen (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Demokratische Erinnerungspolitik heute

29. April 2019 | 15:30 bis 19:30
Festspielhaus Hellerau, Karl-Liebknecht-Straße 56
Dresden, 01109 Deutschland

Dialog für Forscher_innen, Bildner_innen und Interessierte | Vermehrt tauchen Forderungen auf, dass wir mit der Erinnerung an die Schoah nun auch mal zum Ende kommen müssen – vom »Schuldkult« ist die Rede. Dass dies nicht der Fall sein kann, ist für Menschen, die in der Erinnerungsarbeit tätig sind – egal ob als Forschende oder als Bildende –, klar. Aber warum machen wir die Arbeit eigentlich? In dieser Veranstaltung wollen wir uns in einem ersten Schritt mit der Frage befassen, was…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2019

Das christliche Abendland | Reden über Gott und die Welt

8. Mai 2019 | 18:30
Volkshochschule Dresden, Annenstraße, Annenstraße 10
Dresden, 01067 Deutschland

Seminar | Der Begriff »Christliches Abendland« spielt in der jüngsten Vergangenheit eine große Rolle. An zwei Abenden soll zum einen durch Impulse vor allem aber in Gesprächen genauer darüber nachgedacht werden, was sich dahinter verbirgt. Zum Beispiel, mit welchem Interesse und in welcher Absicht wird dieser schillernde Begriff heute verwendet und warum hat er Konjunktur, obwohl es nie ein christliches Abendland gab? Zum anderen geht es um die Biblische -Christlich Tradition, die unser Wertesystem in Europa und in Deutschland geprägt…

Erfahren Sie mehr »

100 Jahre Frauenwahlrecht in Deutschland | Zur Geschichte der politischen Partizipation von Frauen in Sachsen

22. Mai 2019
Sächsische Landeszentrale für politische Bildung, Schützenhofstraße 36
Dresden, 01129 Deutschland

Tagung 22.–23. Mai 2019 | Im November 2018 jährte sich die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland zum einhundertsten Mal. Dies gilt als Meilenstein der Geschichte der politischen Partizipation von Frauen in der deutschen Geschichte. Während der zweitägigen Veranstaltung präsentieren namhafte Fachleute ihre neuesten Forschungsergebnisse zur politischen Beteiligung von Frauen in Geschichte und Gegenwart. Der Schwerpunkt der Betrachtung liegt auf Sachsen und dem 20. Jahrhundert. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Juni 2019

Symposium Udo Zimmermann / Lothar Voigtländer

14. Juni 2019 | 11:00
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Wettiner Platz 13
Dresden, 01067 Deutschland

Symposium | Sichten auf zwei 75jährige Komponisten Referenten: Peter Gülke, Matthias Herrmann, Ekkehard Klemm, Albrecht von Massow u.a. (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Ein Volk- Zwei Staaten – Zwei Gesellschaften? Zur Verfassung der DDR und dem Grundgesetz der Bundesrepublik

17. Juni 2019 | 18:00
Stadtmuseum Dresden, Wilsdruffer Straße 2
Dresden, 01067 Deutschland

Symposium | 1949 treten mit Gründung von Bundesrepublik und DDR in Deutschland zwei Rechtsrahmen in Kraft: das Grundgesetz und die Verfassung der DDR. Beide er­heben den Anspruch, demokratisch und rechtsstaat­lich zu sein. War dies in der DDR wirklich der Fall? Die SED legte den Text sehr einseitig aus, wie sich am 1952 beschlossenen »Aufbau des Sozialismus« zeigt. Politisch, wirtschaftlich und ideologisch erhöhte die Regierung den Druck, etwa durch Wahlfälschung, Enteignungen, höhere Arbeitsnormen oder politisch motivierte Verfahren gegen kirchlich aktive Ober­schüler.…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren