Lade Veranstaltungen

Veranstaltungen Suche und Ansichten, Navigation

Veranstaltung Ansichten-Navigation

Januar 2016

»Geschichte machen« | Workshop zur Annäherung an »DDR-Geschichte«

19. Januar 2016 | 18:00
Wir AG Dresden, Martin-Luther-Straße 21
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Irgendwo hinter den nostalgischer Verklärungen, den biografischen Selbstrechtfertigungen, dem Schwarz-Weiß der offiziösen Geschichtserzählungen über zwei deutsche Diktaturen, der Ausblendung der unmenschlichen Grausamkeiten des »sozialistischen Experiments« seit 1917 im »westlich beeinflussten« linksradikalen Diskurs, den verflossenen 1.-Mai-Massendemonstrationen der vermeintlichen Verweigerer und Widerständler der ostdeutschen »Urbevölkerung«, den »weiten Feldern«, die von den Erinnerungen der Leipziger Lichterfestfeiernden und der sächsischen GIDA-Aufmarschierer bevölkert werden, liegt vielleicht die kugelrunde Stadt Käsebrot (bitte ggf. nachschlagen). Wo dagegen ist ein wahre oder authentische DDR-Geschichte zu finden? Die erste…

Erfahren Sie mehr »

September 2016

Raus aus dem Erinnerungszentrismus! Historische Bildung in der Migrationsgesellschaft

25. September 2016 bis 28. September 2016
Brücke-Villa, Reinhold-Becker-Straße 5
Dresden, 01277 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Workshop |  Migration bewegt historisch-politische Bildung in Deutschland. Sie macht es erforderlich, nationalstaatliche Erinnerungsnarrative kritisch in den Blick zu nehmen und die Diversität von Haltungen, Perspektiven und Beziehungen zur Geschichte und den Folgen von Gewaltherrschaft aufzuschließen. Wir fragen danach, wie Geschichtsbeziehungen artikuliert werden können, ohne dass eine Festlegung auf nationale Identität erfolgen muss. Gemeinsam wollen wir die Grundlage schaffen, um insbesondere in den ostdeutschen Bundesländern Konzepte zu entwickeln, die vielfältiger Zugehörigkeiten, Migrationen und Globalisierungen gerecht werden. Wir möchten machtreflexive Perspektiven…

Erfahren Sie mehr »

November 2016

Gewalt und Militanz | Ein Streifzug durch deutsche Bewegungspraxen

19. November 2016 | 13:00 bis 17:00
Wir AG Dresden, Martin-Luther-Straße 21
Dresden, 01099 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Workshop mit Henning Behrends (Aktivist) im Rahmen der Reihe »Junge Rosa« | Der Workshop widmet sich dem heiß diskutierten Thema der politisch motivierten Gewalt von links. Neben theoretischen Begründungsansätzen werden wir einen Blick auf einige Beispiele aus der deutschen Bewegungsgeschichte werfen: die RAF, Heiligendamm 2007, Blockupy, etc. Dabei werden wir die Beispiele nach der strategischen Rolle der Gewalt und unterschiedlichen Militanzbegriffen befragen. Abschließend wird eine solidarische Kritik an politische Gewalt formuliert und das Konzept des zivilen Ungehorsams vorgestellt und diskutiert. Wir…

Erfahren Sie mehr »

März 2018

Human rights for everyone! Workshop (II) zum Thema historische Bildung und Rassismuskritik in der Migrationsgesellschaft

9. März 2018

Workshop vom 9. bis 12. März 2018 | Die Auseinandersetzung mit Geschichte, mit den Erfahrungen und Folgen von Gewaltherrschaft, ist wichtig, um Ereignisse der Gegenwart einordnen zu können. Was kann historische Bildungsarbeit leisten? Wenn eine Festlegung auf nationale Identität fehl am Platz ist – woran soll sie sich dann in einer Migrationsgesellschaft ausrichten? Und was passiert, wenn Erinnerung instrumentalisiert wird, oder von einem sogenannten Ende des Schuldkults gesprochen wird? In diesem Workshop setzen wir uns mit Erinnerung auseinander. Wir besuchen…

Erfahren Sie mehr »

September 2018

Antisemitismus – Überhaupt noch ein Thema?

5. September 2018
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Workshop im Rahmen der Sonderausstellung »Rassismus – die Erfindung von Menschenrassen« des Deutschen Hygiene-Museums| Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll.   Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum: Telefon: 0351-4846400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes »Schlussstrich, Weltbank, Israel…« (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Antisemitismus – Überhaupt noch ein Thema?

12. September 2018
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Workshop im Rahmen der Sonderausstellung »Rassismus – die Erfindung von Menschenrassen« des Deutschen Hygiene-Museums| Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll.   Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum: Telefon: 0351-4846400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes »Schlussstrich, Weltbank, Israel…« (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Antisemitismus – Überhaupt noch ein Thema?

19. September 2018
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Workshop im Rahmen der Sonderausstellung »Rassismus – die Erfindung von Menschenrassen« des Deutschen Hygiene-Museums| Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll.   Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum: Telefon: 0351-4846400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes »Schlussstrich, Weltbank, Israel…« (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Antisemitismus – Überhaupt noch ein Thema?

26. September 2018
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Workshop im Rahmen der Sonderausstellung »Rassismus – die Erfindung von Menschenrassen« des Deutschen Hygiene-Museums| Zunächst nimmt ein gemeinsamer Rundgang durch die Ausstellung die Zusammenhänge von Rassismus und Antisemitismus in den Blick. Der anschließende Workshop setzt sich vertiefend mit aktuellen Formen des Antisemitismus auseinander, wobei eine individualisierende und differenzierende Wahrnehmung gestärkt werden soll.   Anmeldung über Deutsches Hygiene-Museum: Telefon: 0351-4846400 E-Mail: service@dhmd.de Eine Veranstaltung im Rahmen des Modellprojektes »Schlussstrich, Weltbank, Israel…« (Textquelle: Veranstalter)

Erfahren Sie mehr »

Februar 2019

Dresden eine geteilte Stadt? | Schülergipfel des Stadtschülerrats zur Dresdner Erinnerungskultur und ihrer Zukunft

8. Februar 2019 | 9:00
Deutsches Hygiene-Museum Dresden, Lingnerplatz 1
Dresden, 01069 Deutschland
+ Google Karte anzeigen

Dieses Thema wollen wir als Stadtschülerrat Dresden auch mit Euch gemeinsam beim diesjährigen Schülergipfel diskutieren. Als Titel haben wir uns für die Frage „Dresden eine geteilte Stadt?“ aus den folgenden Gründen entschieden: 2015 sind viele Menschen vor Krieg nach Europa, Deutschland und auch Dresden geflohen. Diese Migrationsbewegung hat Dresden und seine Bürger gefühlt sehr gespalten. Zudem hat jeder dieser Geflüchteten seine eigene Geschichte und die seines Landes mitgebracht. Das Wissen um die eigene Geschichte macht auch einen Teil unserer Identität…

Erfahren Sie mehr »

Mai 2019

(L)OST IN TRANSFORMATION

11. Mai 2019 | 14:00
FrauenBildungsHaus, Oskarstraße 1
Dresden, 01219 Deutschland

Ein Zeitzeuginnen*projekt für Frauen* der Dritten Generation Ost | 1989/90 wandelte sich nicht nur ein wirtschaftliches System vom Sozialismus zum Kapitalismus, sondern auch die Lebenswelt aller Menschen der DDR dramatisch. Gerade im diesjährigen Jubiläumsjahr des sogenannten Mauerfalls scheint die Auseinandersetzung mit der 1989/90 einsetzenden Transformationszeit und der Erfahrung beschleunigten Umbruchs, den viele in ihr gemacht haben, dringlicher denn je zu sein. Da inszenieren sich einerseits selbsternannte Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes (Pegida) als in der Tradition der Montagsdemonstrationen…

Erfahren Sie mehr »
+ Veranstaltungen exportieren