Kurze Geschichte des langen Kinderanimationsfilms

1. Oktober 2017 bis 25. März 2018 |
Ausstellung in den Technischen Sammlungen |

 

Im Herbst beleuchtet das DIAF für ein Familienpublikum die Geschichte des deutschen abendfüllenden Animationsfilms für Kinder. Präsentiert werden Puppen-, Silhouetten- und Zeichenanimationshelden in ihrem Entstehungskontext: von Oli und ihren Weltraumabenteuern (DEFA-Studio für Trickfilme) über Peterchens Mondfahrt (Wolfgang Urchs) und der Silhouetten-Adaption der sorbischen Krabatsage (mediahaus Kreischa) bis zum jungen Marco Polo und zum Mullewapp-Trio (MotionWorks). In Kooperation mit Filmwissenschaftler Dr. Rolf Giesen liegt ein Schwerpunkt auf Zeichenanimation in der produktionsreichen Nachwendezeit. Eine begleitende Filmreihe wird für das Internationale Filmfestival Schlingel kuratiert.

Eine Sonderausstellung des Deutschen Instituts für Animationsfilm.

Veranstalter: Technische Sammlungen Dresden
Ort: Technische Sammlungen Dresden, Junghansstraße 1–3, 01277 Dresden

Weitere Informationen

(Text- und Bildquelle: Veranstalter)