Kursachsen im Dreißigjährigen Krieg (1618–1648)

Vortrag | Der Dreißigjährige Krieg gilt als größte Tragödie der Frühen Neuzeit. Die Not und Zerstörung machte auch vor Kursachsen nicht halt. Im Rahmen des Vortrags, der auf dem gleichnamigen Buchtitel des Referenten basiert, werden das Verhalten von Sachsen und die Ursachen für diesen vermeintlich nur religiösen Konflikt beleuchtet. Zudem…

Weiter lesen…

Moskau und die Moskauer in den Jahren des Zweiten Weltkriegs

Vortrag von Sergej Žuravlëv und anschließendes Gespräch (mit Simultanübersetzung) | Im Rahmen der Reihe »Städte im Krieg – Städte für den Frieden«. Sergej Žuravlëv ist stellvertretender Direktor des Instituts für russische Geschichte der Akademie der Wissenschaften Russlands (IRI RAS). Sergej Žuravlëv studierte am Staatlichen Archiv für Historische Archive (MGIAI) in Moskau…

Weiter lesen…

Das Ende der Kriegslogik | Zur beispielhaften Friedensarbeit von Sant’Egidio

Gespräch im Rahmen der Reihe »ErinnerungMachtZukunft« | Mit Susanne Bühl, Würzburg Dass die Logik des Krieges zu durchbrechen ist, zeigt nicht nur die Frauenkirche, sondern auch das Wirken der Gemeinschaft Sant’Egidio. Als 1968 der Geschichtsstudent Andrea Riccardo im römischen Stadtteil Trastevere die Gemeinschaft gründete, kümmerte sich diese um die Armen…

Weiter lesen…

Wandelkonzert »Frieden und Krieg«

Vocal Concert Dresden im Albertinum VI | Aufführungen 18.30 Uhr und 20 Uhr | Wandelkonzert mit Premiere des Musikvideos »Gegen den Krieg« von Hanns Eisler in Verbindung mit Otto Dix‘ »Triptychon« sowie Werken von Kindermann, Gesualdo, Schönberg u.a. Filmregie: Heike Bittner Inszenierung Wandelkonzert: Kornél Magvas Vocal Concert Dresden Leitung: Peter…

Weiter lesen…

Der Dreißigjährige Krieg

Forum Museum | Zu Gast: Prof. Dr. Herfried Münkler (Berlin) Moderation: Frank Werner, Chefredakteur ZEITGeschichte Es war der Krieg, der das Gesicht Europas veränderte. Die Rede ist vom Dreißigjährigen Kriegen, dessen Bedeutung durch die beide Weltkriege des 20. Jahrhunderts verblasste. Dass es sich dennoch lohnt, über den Dreißigjährigen Krieg mehr…

Weiter lesen…

Wohnt jedem Friedensschluss der nächste Krieg inne? Oder: Wie können wir Frieden machen, ohne neue Gewalt zu provozieren?

ErzählCafé zum menschlichen Vermögen, Frieden zu schließen | Im letztjährigen Grunaer FriedensCafé erfüllte ein Ahnen den Raum, dass es einen anderen Frieden braucht. Ein Frieden, der nicht die Abwesenheit von Krieg meint, sich also nur darauf bezogen zu denken vermag, sondern ein wahrhaft friedliches Zusammenleben. Daran knüpfen die Veranstalter 2018…

Weiter lesen…

Tokio | Das Inferno am 10. März 1945 und heute

Vortrag von Prof. Eiichi Kido, japanischer Politikwissenschaftler | Im Rahmen der Reihe »Städte im Krieg – Städte für den Frieden« | Eiichi Kido studierte Germanistik an der Tokyo Gaikokugo Daigaku. 1988 promovierte er an der Hitotsubashi-Universität, wo er bis 1990 als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig war. Danach war er Assistant Professor und ab 1994…

Weiter lesen…

Die Brücke über der Drina | Krieg und Frieden in Mostar

Vortrag von PD Dr. Norbert Spannenberger | Auftaktveranstaltung der Reihe »Städte im Krieg – Städte für den Frieden« | Die »Alte Brücke« (Stari most) in Mostar gilt als Wahrzeichen der Stadt und wurde 1556–1566 im Auftrag von Sultan Süleyman I., dem Prächtigen erbaut. 1993 wurde sie im Bosnienkrieg wegen ihrer…

Weiter lesen…

Das Kongo Tribunal

Film | Seit beinahe 20 Jahren tobt im Ostkongo ein bewaffneter Konflikt, an dem neben verschiedenen lokalen Kriegsparteien auch diverse internationale Großmächte direkt oder indirekt beteiligt sind – etwa durch Rüstungsexporte, diplomatischen Einfluss oder sogar humanitäre Hilfe. Der Konflikt hat bereits mehr als sechs Millionen Menschen das Leben gekostet und…

Weiter lesen…